20. Mai. 2018 23:56

Karatefrühling – Berlin Special: Zweiter Tag

Der zweite Tag begann ganz gemütlich mit Frühstück im Übernachtungsdojo.

Das Training begann dann mit zwei Einheiten bei Sensei Naka bei denen es wieder intensiv um das richtige Einsetzen der verschiedenen Körperteile ging. Und auch in den nach der Mittagspause folgenden zwei Trainingseinheiten bei Sensei Risto ging es wieder um Hüfte, Schwerpunktverlagerung und Timing.

Ich finde es immer wieder spannend, wie diese beiden doch recht unterschiedlichen Trainer im Wesentlichen das gleiche auf völlig andere Art und Weise vermitteln.

Am Ende des Tages ging es auf die Sayonaraparty und morgen stehen noch einmal zwei Trainingseinheiten auf dem Plan.

Bilder vom 10. Berlin Special gibt es auf der separaten Bilderseite.

Erste Einheit (bis 6. Kyu) bei Tatsuya Naka

Heian Shodan

  • Heian Shodan mit Tai Sabaki
  • Schwerpunkt – Oberkörper bewegen, Fokus nicht auf den Beinen
  • Bunkai:
    • Tetsui als Befreiung (Hand öffnen – Handgelenk wird dicker)
    • Tetsui als Nagashi-Uke (Kata-Uke) + große Armbewegung zum Gleichwicht brechen
  • Gewicht zurück und vor

Zweite Einheit (5. Kyu – Dan) bei Tatsuya Naka

Schwerpunkt: Center-line

  • Heian Sandan:
    • 1. Bewegung – nur absenken auf der stelle
    • 2. und 3. Technik „innere“ Hüfte benutzen (nicht wackeln)
    • 4. Bewegung nur absenken, Mittellinie behalten
    • Kiba Dachi nach vorn drehen auf der Ferse
    • Schwerpunkt nach vorn mit Tate-Shuto-Uke, dort keine Pause, sondern die Gewichtsverlagerung für die nächste Bewegung nach vorn nutzen
  • Jion:
    • 1. Bewegung nach vorn absenken
    • Nach Mae Geri nicht stabil stehen, sondern leicht in den nächsten Zuki reinfallen
    • Vor Age Uke + Gyaku Zuki: beide Körperhälften zusammenziehen, Spannung in der Mittellinie aufbauen
    • Oi-Zuki (nach Age-Uke): mit vorderem Bein „ziehen“
    • Manji-Uke: 80% der Kraft auf vorderen Arm
    • Kagi-Zuki: Kraft in Bewegungsrichtung denken
    • Kiba-Dachi: vorderen Fuß nach vorn drehen, dann vordere Körperhälfte isoliert stehen lassen und hintere Körperhälfte ranziehen (Kompression in der Mittellinie)
  • Zusammengehörende Katas:
    • Nidan & Bassai Dai
    • Sandan & Jion
    • Yondan & Kanku Dai
    • Godan & Gankaku
  • Treffen im 90° Winkel (ggf. den Gegner „vorbereiten“ 😉 )

Dritte Einheit (bis 6. Kyu) bei Risto Kiiskilä

  • seitlich Rausgehen Block mit Age-Uke – nur kleiner Schritt aber Gewicht stark verlagern, dann wieder Reingehen mit Zuki (Masse benutzen)
  • Heian I bis V
  • Ellenbogen am Körper lassen

Vierte Einheit (5. Kyu – Dan) bei Risto Kiiskilä

Thema Chinte

  • 3. Technik (morote Age Haito-Uke) Hüfte im letzten Moment einsetzen
  • Zuki in die Hand: Hüfte nicht „drehen“ sondern nach vorn schieben
  • Tetsui in die Seiten – im letzten Moment Hüfte anheben
  • Nakadaka: Schwerkraft nutzen

Der Frühling 2018 ist vollgepackt mit Karatelehrgängen.

  • 05. – 06.05. – Sensei Axel Dziersk im Shutō Kai (Dresden)
  • 10. – 13.05. – Kata Spezial (Tauberbischofsheim)
  • 19. – 21.05. – 10. Berlin Special (Berlin)
  • 26. – 27.05. – Lehrgang mit Sensei Axel Dziersk (Freital)
  • 02. – 03.06. – Kumite Lehrgang im SHUTO KAI
  • 09.06. – Deutsche Meisterschaft (Bochum)
  • 16.06. – Verbandsoffenes Turnier im SKV-Freital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*