1. Juli. 2018 23:04

Karatesommer – Zweiter Tag bei André Bertel

Der zweite Tag begann das Training bereits um 9:00 Uhr. Dieses Mal war das Hauptthema Kata. Nach einigen Details zu den fünf Heian-Katas (siehe Trainingsnotizen) wurde gemeinsam die Kata Kakuyoku Sandan gelernt, eine Kata, die von Tetsuhiko Asai entwickelt und nun von dessen Schüler André Bertel an uns weitergegeben wird.

WICHTIG: Sobald das Video gestartet wird, werden von YouTube Cookies gesetzt und ggf. auch Nutzerdaten erfasst. Mit dem Klick auf das Video stimmst Du dem zu. Wir haben darauf keinen Einfluss und erfassen in diesem Zusammenhang selbst keine zusätzliche Daten. Weitere Infos stehen in unserer Datenschutzrichtlinie.

Kakuyoku Sanden enthält viele Doppelhandtechniken und ist auch sonst ganz nach meinem Geschmack. Trotzdem stelle ich sie zunächst noch zurück, bis ich den Ablauf aller Shotokan-Katas verinnerlicht habe.

In der letzten Stunde gab es noch einmal diverse Partnerübungen und am Ende gab es noch einmal die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Und schon war dieses absolute Highlight vorbei 🙁 . Ich kann an dieser Stelle nur noch einmal auf mein Résumé von 2016 verweisen und sagen das es ein gewaltiges Wochenende mit vielen (blauen) Andenken war.

Weitere Bilder gibt es auf der Bilderseite zum Lehrgang.

Trainingsnotizen

Hinweise

  • Heian Shodan: Tetsui wei von oben – große Bewegung -> Power
  • Heian Nidan:
    • Uraken – kein Bogen -> direkt nach vorn
    • Uraken etwas später starten als Yoko-Geri (gemeinsam ankommen) – die Hand ist schneller
  • Heian Sandan: Tate Shuto Uke + Zuki auf eine Zählzeit
  • Heian Yondan:
    • „Arms first“ – Füße und Arme kommen gemeinsam an
    • Vorgehen in KK vorderes Bein auf Außenseite des Fußes (kleine Zehen)
    • Ende nach Hiza-Geri: Wendung + Absetzen + Hüfte + Technik, alles gemeinsam

Übung: „Jelly Shoulders“

  1. Arme von oben – Schlag gerade in Hikite
  2. Ausholen über die Brust (Arme gekreuzt)
  3. Empi zu beiden Seiten
 
 
Karatesommer 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*