2. Dezember. 2018 23:12

Karateherbst – Ochi-Shihan in Hannover

Was habe ich mich auf dieses Wochenende gefreut – Endlich wieder trainieren! Nachdem sich beim letzten Ochilehrgang in Bremen gezeigt hatte, dass auch leichtes Training keine gute Idee ist und ich mich deshalb gezwungen hatte, meine gebrochene Hand zu schonen, war dieser Samstag der Zieltermin, an dem es wieder losgehen sollte.

Nach einem großartigen Training im Budosportcenter Münster ging es also wie geplant am Samstag zum Ochilehrgang nach Hannover. Dort trafen wir dann in Form von Joshua und Stefan auch bereits auf die ersten bekannten Gesichter. Kurze Zeit später kamen auch die Berliner an. Und so konnten ich mit Sensei Axel bei der Gelegenheit gleich noch ein paar Kleinigkeiten für den Weihnachtslehrgang in Bannewitz am nächsten Wochenende besprechen.

Weil mich alle um mich herum mit ihrer vernünftigen Besorgtheit verrückt gemacht haben (trotzdem Danke 🙂 ) habe ich es erst einmal langsam angehen lassen. Im Laufe der ersten Trainingseinheit wurde aber klar, dass schnelle und ruckartige Bewegungen kein Problem mehr sind. Und so bin ich mit Beginn der zweiten Einheit mit 100% eingestiegen. Mann hat mir das gefehlt!!!

Das Training war gewohnt abwechslungsreich und kurzweilig. Einige Kihonkombinationen, Kata, Jiyu-Ippon-Kumite, Freikampf, noch einmal Kata (Heian I – V und alle 5 Sentei Katas) und schon war die Zeit rum.

Beim Chinesen haben wir den Tag gemütlich zusammen mit Sensei Ochi ausklingen lassen.

Wieder zu Hause gilt es diese Woche noch die letzten Vorbereitungen für den letzten Lehrgang des Jahres – den Weihnachtslehrgang des neuen Dojos Tameshiwari in Bannewitz – zu treffen.

Weitere Bilder gibt es auf der geschützten Bilderseite zum Lehrgang.

 
 
Karateherbst 2018

4. November. 2018 23:47

Karateherbst – Ochi-Shihan in Bremen

Nach Ishikawa am letzten Wochenende ging es dieses Mal zu Ochi-Sensei nach Berlin. Ziemlich genau zwei Jahre, nachdem ich dort meinen ersten Dan bestanden hatte.

Das Wochenende an sich war großartig – auch das „Rahmenprogramm“ 😉 . Leider hat der Lehrgang mir meine körperlichen Grenzen sehr deutlich gemacht. Nach einer etwas unzureichenden Erwärmung gab es gleich mal eine Zerrung des linken Oberschenkels (bzw. der Kapsel). Und zu allem Überfluss habe ich beim lockeren Freikampf versehentlich meine gebrochene Hand benutzt. Schlimmes passiert ist zwar wahrscheinlich nicht, aber es hat mir bewusst gemacht, dass ich in der nächsten Zeit leider doch etwas zurückfahren muss.

Wie gesagt, der Lehrgang war super, aber für die nächsten Wochen war es das nur erst einmal wirklich mit Training für mich. 🙁

 
 
Karateherbst 2018

15. August. 2018 23:38

Karatesommer – Augusttraining bei Sensei Axel

Das letzte Privattraining bei Sensei Axel Dziersk liegt bereits eine Weile zurück. Das liegt in erster Linie an den vielen Lehrgängen, die den Frühling und Sommer bisher ausgefüllt haben. Trotzdem habe ich in der Zeit mehrmals im Rahmen von Lehrgängen oder spontanen Trainings bei ihm trainiert.

Nun war es aber endlich wieder einmal soweit. Nach meiner Trennung vom SHUTO KAI habe ich in Alex einen guten Trainingspartner gefunden, der sehr ähnliche Schwerpunkte setzt. Also sind wir dieses Mal zu zweit nach nach Berlin aufgebrochen.

Das Thema hieß Prüfungsprogramm 2. Dan und Kampftaktik.

Es war fast zu erwarten, Sensei Axel hat wieder viele „Baustellen“ entdeckt, sodass wir fast die ganze Zeit beim Prüfungsprogramm „hängengeblieben“ sind. Meine „Liste“ ist wieder ein gutes Stück länger geworden aber dafür bin ich an der ein oder anderen Stelle dieses Mal sogar gelobt worden (OMG).

Wir waren 5 Stunden im Dojo, wovon wir 3 volle Stunden trainiert haben. Der Rest der Zeit wurden viele Fragen geklärt und das ein oder andere Geheimnis offenbart 🙂 . Axel konnte wie immer mit seinem sehr umfangreichen Wissen beeindrucken und hat auch dieses Mal keinerlei Zweifel daran gelassen, dass er das alles nicht nur weiß sondern auch kann (Aua! 😉 ). Sehr anschaulich wurden auch einige psychologische Effekte demonstriert – wie zum Beispiel die Wirkung einer falsch trainierten Technik oder die Verschleierung eines schnellen Angriffs.

Gut durchgeschwitzt und mit einem Kopf voll mit neuem Wissen ging es im Anschluss noch zum regulären Training zur Samurai Ryu.

Und auch hier ging es noch einmal gut zur Sache. Viele Partnerübungen, Kata und Kata-Bunkai haben mich am Ende des Tages dann doch nah an meine Grenzen gebracht.

Erstaunlicherweise war ich nach den insgesamt reichlich 5 Trainingsstunden mit Pausen geschaffter als nach 11 Stunden Powertag ohne Pausen beim CZ Gasshuku. Ich denke das liegt in erster Linie daran, dass ich mich bei Sensei Axel mehr anstrenge weil er die ganze Zeit nach meinen Fehlern Ausschau hält 😉 . In zweiter Linie hängt das wohl auch damit zusammen, dass neben dem reinen körperlichen Training viel Wissen vermittelt wurde, was möglichst direkt umgesetzt werden will.

Zusammenfassend war der heutige Tag wieder einmal sehr lohnend. Wie ich schon öfter geschrieben habe bringt mir so etwas bedeutend mehr als jeder „normale“ Lehrgang.

Am Wochenende geht es dann weiter mit Sensei Axel in einem kleinen Trainingscamp. Und Anfang September steht natürlich unser erster Lehrgang im neuen Bannewitzer Dojo „Tameshiwari“ auf dem Plan!

Meine Trainingsnotizen gibt es hier.

 
 
Karatesommer 2018
2. August. 2018 21:43

Karatesommer – Gasshuku – Powertag

Its POWER-TIME.

Ich muss zugeben, dass ich an den letzten Tagen mit dem Gedanken gekämpft habe, entsprechend der Temperaturen dieses Mal auf meinen Powertag zu verzichten. Am Ende hat die Vernunft gesiegt! 😉

Sechs Einheiten sollten es heute also werden. Mit Erlaubnis von Sensei Julian Chees stand ich also um 7:00 Uhr in der Kataeinheit der 3. Dane und habe Unsu trainiert. Das war super, denn inzwischen hatte ich hier schon wieder einige ablauftechnische Lücken. Weiter ging es mit meiner normalen Kataeinheit, hier stand meine Lieblingskata – Chinte beim Nationalcoach Thomas Schulze auf dem Plan. Weiter ging es mit Kumitetraining bei den Violettgurten mit Sensei Markus Ruess. Bei gefühlten 39° C in der Halle war ich komplett im „Locker-und-gemütlich-Partnerschonungsmodus“, mein Trainingspartner aber im „Ich-mache-den-Schwarzgurt-fertig-selbigen“ 😉 . Das Ergebnis sieht man auf einem der Bilder.

Nach diesem kleinen Ausflug in die Halle 3 ging es mit meiner eigenen Einheit weiter – erneut beim Nationaltrainer Thomas Schulze. Auch hier stand Kumite auf dem Plan. Nach einer kurzen halbstündigen Pause wollte ich nun abermals zu den Violettgurten gehen, um die 5. Trainingseinheit zu absolvieren. Leider hat mir Sensei Osterkamp hier einen Strich durch die Rechnung gemacht und mich in der fremden Einheit nicht mitspielen lassen 🙁 . Damit hat sich mein Powertag leider auf 5 Trainingseinheiten, also 6,5 Stunden – reduziert. So ein Mist! Das einzig Positive daran war, dass ich so eine, wenn auch unfreiwillige, lange Mittagspause einlegen konnte, was bei Temperaturen von gefühlten 41°C in der Halle auch nicht ganz schlecht war. Der Trainingstag endete mit einem schönen „Abhärtungstraining“ bei Sensei Sugimura.

Trotz der Zwangspause war das (bei gefühlten 43°C) denke ich ein ganz akzeptabler Powertag. Jetzt aber ab an den See 😀 .

 
 
Karatesommer 2018
17. Juni. 2018 21:45

Karatefrühling – 2 Finale, 2 Vasen

Nachdem ich die DM auf Grund von Gründen habe sausen lassen, war das alljährliche Freitaler Turnier im Rahmen der Kinder- und Jugendsportspiele natürlich eine Pflichtveranstaltung.

Zusammen mit dem JKA-Elbe-Cup und der Ostdeutschen JKA Meisterschaft war das mein drittes Turnier in diesem Jahr und ich kann sagen, dass ich so langsam wieder Routine bekomme.

Wie bereits im letzten Jahr begann das Turnier direkt mit den Schwarzgurten. Das war insofern praktisch, als dass ich den Rest des Tages voll meiner Rolle als Betreuer nachkommen konnte.

Karateka

Aus der miesen Muskelzerrung im letzten Jahr habe ich gelernt und mich gut gelockert, aufgewärmt und etwas angedehnt.

Los ging es mit Kata. In der Vorrunde war Tekki Shodan angesagt. Die hatte ich irgendwie nicht auf dem Schirm und war fest davon überzeugt erst einmal eine Heian-Kata laufen zu müssen. Trotz der Überraschung bin ich weitergekommen. Später habe ich wieder einmal Chinte gezeigt und auch das hat gut funktioniert.

Nun ging es weiter mit Shobu Ippon Kumite (Freikampf). Ich denke dass ich mich in dem Bereich in den letzten Monaten deutlich vorwärts entwickelt habe – sicher nicht zuletzt durch die Kumitelehrgänge und die Praxis auf den letzten Turnieren. Entsprechend gut ist es auch im Kumite gelaufen. Ich bin inzwischen viel lockerer, hatte immer das Gefühl, den Kampf unter Kontrolle zu haben und konnte am Ende auch diese Disziplin für mich entscheiden. Am Ende ist es mir sogar gelungen, einige Taktikhinweise, die mir Sensei Axel kurz zuvor noch zugeflüstert hatte umzusetzen. Aber gerade im Bereich Taktik gibt es noch eine Menge zu verbessern.

Wie der Posttitel es schon sagt: 2x Platz 1 (richtige Vasen gab es leider keine 😉 ).

Trainer

Nachdem ich mit meinem Auftritt fertig war ging es nun an den wichtigeren Teil – das erste öffentliche Auftreten des SHUTO KAI. Jetzt galt es den neuen Karateka Kraft und Unterstützung zu geben. Und – was soll ich sagen – sie haben ihre Sache toll gemacht. Mich selbst ausgenommen ist der SHUTO KAI mit 9 Leuten an den Start gegangen und hat 14 Platzierungen abgeräumt. Dabei mussten sich einige Gegnern stellen, die bis zu 4 Graduierungen mehr um den Bauch hatten. Ich muss zugeben dass ich wahnsinnig stolz auf die Leistungen meiner Schüler bin!

Zweifaches Finale

Für mich war das heute ein Finale in doppelter Hinsicht.

Zum einen ist der Karatefrühling nun zu Ende. Mit der kleinen Pause am DM-Wochenende waren es 7 sehr coole Wochenenden in Folge. Nun geht es langsam auf den Sommer zu, der ebenfalls voll ist mit Training, Lehrgängen, Trainingslagern und neuen Zielen. Los geht es übernächstes Wochenende mit André Bertel.

Zum anderen war das mein letzter Auftritt mit dem SHUTO KAI. Die diversen Andeutungen hier im Blog und bei Instagram der letzten Wochen sind beim ein oder anderen ja durchaus angekommen. Zu den Details werde ich mich nicht öffentlich äußern weil ich nicht beschädigen will, was ich mit viel Kraft im letzten halben Jahr aufgebaut habe. Wer Näheres wissen will kann mich aber gerne ansprechen. Wie es weitergeht wird in den nächsten Tagen hier zu lesen sein. Wer bei mir trainieren will wird auf jeden Fall die Gelegenheit dazu bekommen.

Fazit

Das diesjährige Freitaler Turnier war großartig. Es war wie immer sehr gut organisiert und hat denke ich allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Für mich persönlich war es Erfolg auf der ganzen Linie – wenn auch mit einem tränenden Auge.

 

Bilder von Menschen mit Gesichtern gibt es auf der Bilderseite zum Turnier.

 

[Update] Beim Date Löbau gibt es einen sehr schönen Bericht zum Turnier.

 

Der Frühling 2018 ist vollgepackt mit Karatelehrgängen.

  • 05. – 06.05. – Sensei Axel Dziersk im Shutō Kai (Dresden)
  • 10. – 13.05. – Kata Spezial (Tauberbischofsheim)
  • 19. – 21.05. – 10. Berlin Special (Berlin)
  • 26. – 27.05. – Lehrgang mit Sensei Axel Dziersk (Freital)
  • 02. – 03.06. – Kumite Lehrgang im SHUTO KAI
  • 09.06. – Deutsche Meisterschaft (Bochum)
  • 16.06. – Verbandsoffenes Turnier im SKV-Freital
3. Juni. 2018 17:23

Karatefrühling – Kumite-LG mit Kalle

Tag eins war großartig. Das lag nicht zuletzt an meinem guten Trainingspartner! Aber natürlich war auch das Training an sich nach meinem Geschmack. Abends wurde in lustiger Runde gegrillt. Wie gesagt – der Samstag war super!

Die noch lebenden erkennbaren Personen haben der Veröffentlichung zugestimmt

Der Frühling 2018 ist vollgepackt mit Karatelehrgängen.

  • 05. – 06.05. – Sensei Axel Dziersk im Shutō Kai (Dresden)
  • 10. – 13.05. – Kata Spezial (Tauberbischofsheim)
  • 19. – 21.05. – 10. Berlin Special (Berlin)
  • 26. – 27.05. – Lehrgang mit Sensei Axel Dziersk (Freital)
  • 02. – 03.06. – Kumite Lehrgang im SHUTO KAI
  • 09.06. – Deutsche Meisterschaft (Bochum)
  • 16.06. – Verbandsoffenes Turnier im SKV-Freital
14. Mai. 2018 23:56

Anstrengendes Dantraining in FTL

Anstrengendes Dantraining in FTL

Stefan hat ein runtastisches Kampfsporttraining in 2h 00m absolviert

https://www.runtastic.com/sport-sessions/d8714d4c-85b6-4acd-be36-ae966f04baaa?sharing_token=5afa103305efd2105041b7de&share_locale=de&utm_content=session.runtastic.martial_arts&utm_source=runtastic.pro&utm_medium=gplus.android&utm_campaign=user_generated_sharing

23. April. 2018 23:07

Kampfrichter“schulung“

Kampfrichter“schulung“ – etwas Kumite, etwas Kata

Stefan hat ein runtastisches Kampfsporttraining in 30m 00s absolviert

https://www.runtastic.com/sport-sessions/50ee8a49-4a7f-4cd8-a6e2-eba5483f99c8?sharing_token=5ae1968fddc30fa82328c208&share_locale=de&utm_content=session.runtastic.martial_arts&utm_source=runtastic.pro&utm_medium=gplus.android&utm_campaign=user_generated_sharing

23. April. 2018 0:27

Spannendes Karatewochenende

Dieses Wochenende war superspannend, aufregend, anstrengend, lehrreich und sehr erfolgreich.

Zusammen mit einigen Freunden vom SHUTO KAI war ich am Samstag in Schwerin bei den Ostdeutschen JKA-Karate Meisterschaften.

Ich hab eine neue Vase 🙂 und bin Ostdeutscher Meister in der Disziplin Kata geworden. Das klingt zugegenenermaßen mehr als es ist, da in meiner Kategorie insgesamt nur 3 Kämpfer an den Start gegangen sind 😉 . Trotzdem bin ich ein bischen stolz und praktischerweise bin ich damit auch für die deutsche Meisterschaft qualifiziert. Beim Kumite wurde ich leider disqualifiziert, weil ich meinen Gegner etwas hart am Kopf getroffen habe – das ist echt Mist und fühlt sich schlechter an, als einen Kampf zu verlieren. Aber gut, daran muss ich eben arbeiten.

Einen etwas längeren Bericht gibt es beim SHUTO KAI, deshalb spare ich mir mal weitere Ausführungen an dieser Stelle.

Bilder gibt es beim SHUTO KAI und auf einer separaten Bilderseite.

Da parallel zu den ostdeutschen Meisterschaften auch ein Lehrgang mit Sensei Axel stattfand, wollte ich davon zumindest den zweiten Tag noch mitnehmen. Also hab ich mich nach viel zu wenig Schlaf am heutigen Sonntag gleich noch einmal in die Spur gemacht und bin nach Annaberg gefahren.

Und das war gut so, denn wie immer bei Sensei Axel konnte ich auch dieses Mal wieder eine ganze Menge mitnehmen. Nach einer intensiven Erwärmung mit viel Stretching ging es überwiegend um Kata-Bunkai. Dabei haben wir uns vor allem die Anfänge verschiedener Katas angesehen und dort interssante Anwendungen ausprobiert, die die Bewegungen ansich nicht verändern.

Am Ende durfte ich meine „Siegerkata“ zeigen und Axel hat sie in der Luft zerissen 😉 – nein natürlich nicht. Aber den ein oder anderen Fehler hat er mir aufgezeigt, machte aber allgemein einen ganz zufriedenen Eindruck (die Axel-Korrekturliste habe ich entsprechend ergänzt).

Ich muss zugeben, dass ich nach dem langen Samstag heute nicht ganz so fit war wie es sein sollte, trotzdem war es ein tolles Training.

Zusammenfassend muss ich dieses Karatewochenende als superspannend, aufregend, lehrreich und erfolgreich bezeichnen ;).

„Spannendes Karatewochenende“ weiterlesen

7. April. 2018 23:21

Zweiter Kumite-LG mit Kalle

Heute war ich zusammen mit 5 Schülern und Kalle in Nürnberg beim ersten IJKA-Kadertag Bereich Süd.

Da auf der Homepage des SHUTO KAI bereits ein schöner Bericht mit vielen Bildern veröffentlicht ist, spare ich mir lange Ausführungen an dieser Stelle.

Nur eins soll gesagt werden – ich habe wieder einmal gemerkt, dass ich mir den richtigen Partner zur Gründung des Dojos rausgesucht habe 🙂 .

Achja … diese dicken Handschuhe sind Kacke! Die machen das Distanzgefühl kaputt! Wer zur Hölle denkt sich sowas aus?

30. März. 2018 22:27

Kata- und Kumitetraining im Date Löbau

Kata- und Kumitetraining im Date Löbau

Stefan hat ein runtastisches Kampfsporttraining in 1h 30m absolviert

https://www.runtastic.com/sport-sessions/d822b005-715a-495d-8002-6b3266b4b599?sharing_token=5abe9d705622e479c025fb5e&share_locale=de&utm_content=session.runtastic.martial_arts&utm_source=runtastic.pro&utm_medium=gplus.android&utm_campaign=user_generated_sharing

10. März. 2018 23:58

JKA-Elbe-Cup in Magedburg

Zusammen mit einer kleinen Delegation vom Shutō Kai war ich heute in Magdeburg bei meinem ersten etwas größeren Turnier.

Ich muss sagen, dass das Niveau hier mit Ausnahme des Freitaler Turniers im letzten Jahr deutlich höher war, als bei den kleineren Turnieren, bei denen bisher teilgenommen habe.

Leider habe ich die Vorrunde in der Disziplin Kata wegen einer Autopanne verpasst und konnte so nur im Jiyu-Kumite antreten. Dabei bin ich in der Vorrunde auf einen starken Gegner gestoßen, den ich auch bereits von diversen Lehrgängen her kenne, und leider nicht ins Finale gekommen. Nichts desto trotz war das ein guter Kampf und ich habe einige Erfahrungen (und einen Zahnabdruck innen an der Lippe 😉 ) mitgenommen.

Dafür hat Julie vom Shutō Kai einen guten zweiten Platz in Ihrer Kumitegruppierung errungen!

Jetzt heißt es viel trainieren, denn mit der ostdeutschen Meisterschaft in Schwerin steht im nächsten Monat bereits das nächste große Turnier auf dem Plan.

Bilder mit Menschen gibt es hier auf der zugehörigen Bilderseite. Viele weiter Photos und ein kleiner Bericht ist beim Shutō Kai zu finden.

 

 

 

4. März. 2018 22:04

Nagai Sensei in DD

Dieses Wochenende war der Chef vom S.K.I.D Akio Nagai Shihan in Dresden und natürlich war ich dabei 🙂 . Das bedeutete 3 Stunden Training am Samstag und noch einmal 1,5 Stunden am Sonntag.

Das Training war wie üblich sehr anstrengend und fordernd. Einem sehr intensiven Kihonteil (ein paar der Übungen stehen weiter unten in den Trainingsnotizen) schlossen sich am Samstag einige Partnerübungen und ein Katateil (Nijushiho – Fokus auf Zanshin-Dachi)) an. Dabei waren die kurzen Pausen, in denen die andern Graduierungen dran waren eine wahre Wohltat. Genaugenommen war das ganze ein großes Intervalltraining mit intensivem durchpowern und kurzen Pausen.

Am Sonntag ging es nach ähnlichem Muster weiter. Allerdings war der Katateil deutlich länger. Neben den 5 Heiankatas wurde Bassai Dai und Kanku Dai geübt. Den krönenden Abschluss bildeten (leider nur) zwei Runden Jiyu-Kumite. Dabei konnte ich einige Taktiken und Kombis die ich in der letzten Zeit von Sensei Axel und Kalle gelernt habe ausprobieren – eine gute Vorbereitung für den JKA-Elbe-Cup am kommenden Wochenende.

Fazit: „WAR SUPER!“

„Nagai Sensei in DD“ weiterlesen

24. Februar. 2018 23:46

Februartraining bei Sensei Axel

Am Freitag war ich beim Training im Samurai Ryu in Berlin und heute stand Individualtraining mit Sensei Axel auf dem Plan.

Die beiden Schwerpunkte waren

  1. Taktik beim Jiyu-Kumite
  2. Chinte – Details und Kata-Bunkai

Dieses Mal gibt es keinen großen Bericht – nur den Link auf die Trainingsnotizen.

Wie immer war der Besuch in Berlin sehr intensiv und lehrreich. Wegen der Gründung des Shutō Kai und anderer organisatorischer Herausforderungen musste das Training bei Axel in den letzten drei Monaten etwas zurückstehen. Ab jetzt werde ich wieder regelmäßig, mindestens einmal im Monat, in Berlin sein.

OSS!

28. Januar. 2018 23:01

Jörg Kohl in FTL

Wie bereits die letzten beiden Jahre war Sensei Jörg Kohl dieses Wochenende in Freital.

Da ich derzeit etwas gestresst bin, gibt es dieses Mal von mir keinen ausführlichen Bericht. Aber auf der Hompage des SKV Freital gibt es einen sehr schönen solchen.

Kurz zusammengefasst war es ein tolles Wochenende, mit viel Kumite (Gohon-, Kihon-Ippon, Kaeshi-, Okuri-, Happo, Jiyu-Kumite) und Meikyo.

Bilder gibt es später wie üblich auf der separaten Bilderseite.

20. Januar. 2018 23:47

Bei Sensei Ochi in Magdeburg

Heute war ich zusammen mit ein paar Leuten in Magdeburg beim Lehrgang mit Sensei Ochi.

Ich bin jetzt mal faul und verweise hier nur auf meinen kurzen Bericht auf der Shutō Kai – Webseite: Sensei Ochi in Magdeburg da gibt es auch jede Menge Photos zu bestaunen.

Ich gratuliere an dieser Stelle Lars von ganzen Herzen zum bestandenen ersten Dan!!!

6. Januar. 2018 23:15

Kumitelehrgang mit Kalle

Gleich am ersten Januarwochenende stand der erste Lehrgang ins Haus – ein Kumitelehrgang mit Kalle vom Shutō Kai. Gemeinsam mit unserem ersten neuen Schüler sind wir lange vor dem Aufstehen (3:50!!!) in in Richtung Nürnberg gestartet.

In insgesamt vier Stunden ging es überwiegend um Schnelligkeit und Angriffskombinationen, wobei die Intensität immer weiter gesteigert wurde. Am Schluss gab es einige Runden Randori bzw. Freikampf. Der mattenbelegte Dojoboden war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, hatte aber den Vorteil, dass man kaum wegrutschen konnte. Ich hatte einen guten Trainingspartner erwischt und konnte die Übungen so sehr gut umsetzen und intensiv trainieren.

Nach dem Training wurden wir noch vom Dojoleiter zum Grillen eingeladen 🙂 .

Zusammengefasst: Das war ein super Start in mein Karatejahr 2018.
Danke Kalle!

[Update] Auf der Seite des Shutō Kai gibt es inzwischen einen schönen Bericht von besagtem Schüler.