Karate in Innsbruck

Wie schon im im letzten Jahr war ich heute wieder bei den Yamatos in Innsbruck trainieren. Auch dieses Mal wurden zur Erwärmung und Lockerung die fünf Heiankatas gelaufen. Im Anschluss war Kihon an der Reihe. Dabei habe ich heute erkannt, dass die Kombinationen, die bereits beim letzten Mal dran waren, zum Prüfungsprogramm zum ersten Dan des OTKV gehören. Nach ein paar Runden Kihon-Ippon-Kumite ging es dann mit Heian-Nidan-Kata-Bunkai zur Sache. Die Anwendung war logisch, wurde aber unglaublich schnell erklärt und jeweils nur einmal geübt. Ich habe kurzzeitig an meiner Auffassungsgabe gezweifelt – bis mir meine Trainingspartnerin erklärt hat, dass sie das regelmäßig machen – puh da ist das Ego erst einmal wieder gerettet 🙂 .

Am Ende standen noch ca. eine Minute Planking und 30 Liegestütze auf dem Programm.

Zusammenfassend war auch mein drittes Training beim “Yamato Karate Verein Innsbruck” sehr abwechslungs- und lehrreicht, wenn auch mit nur einer Stunde etwas kurz.

Da ich mir sicher war, nach dem Training keine Liegestütze mehr machen zu wollen, habe ich den heutigen Teil meiner Januar-Challenge bereits vorher absolviert:

10. Liegestütze: 60 – 35 – 25 (30 Sekunden Pause) ✓

 

Training beim Yamato Karate Verein Innsbruck

Da ich in der nächsten Zeit gelegentlich beruflich in der Nähe von Innsbruck zu tun habe und eine ganze Woche ohne Training ja so gar nicht geht 🙂 , habe ich mich mal umgeschaut wie es hier karatetechnisch so aussieht und bin dabei auf den “Yamato Karate Verein Innsbruck” gestoßen. Nach einem kurzen Telefonat mit Vereinsvorsitzenden in der letzten Woche war ich heute zum ersten Mal beim Training.

Kaum angekommen wurde ich superfreundlich aufgenommen und auch das Training hat viel Spaß gemacht. Da hier in der nächsten Woche Gürtelprüfungen sind wurde das Prüfungsprogramm der unteren Kyugrade traininert – also klassisch:

  • Kihon (Oi-Zuki jodan und chudan, Gyaku-Zuki, Mae-Geri, Age-Uke, Uchi-Uke, Soto-Uke, Gedan-Barai, Yoko-Geri keage und -kekomi)
  • Kata (Heian Shodan)
  • Kumite (Kihon-Ippon-Kumite – jodan, chudan, Mae-Geri)

Dabei hat sich gezeigt, dass hier genau wie bei uns viel Wert auf saubere und korrekte Techniken gelegt wird. Der Trainer hat zwischen den einzelnen Übungen immer wieder kurz Details erklärt und der Gruppe so die Gelegenheit zur Erholung gegeben.

Zum Abschluss gab es noch 60 und 90 Sekunden Planking (und das wo ich heute noch 75 Liegestütze vorhabe 😉 ).

Soweit sich das nach einem einzigen Training sagen lässt gefällt mir der Verein sehr gut und ich werde künftig hier trainieren, wenn ich in der Gegend bin. Am Donnerstag geht es direkt weiter.

So, nun geht es aber an die Liegestütze … fertig:

Tag 13. Liegestütze: 30 – 15 – 30 (jeweils 30 Sekunden Pause)