Blaue Flecken Gedächtnisstraining :)

Ich bin der Meinung, dass im Karate auch Blöcke Angriffe sind und daher hart sein müssen. Im Training geht das leider nicht immer, weil sonst schnell keiner mehr mit einem trainieren will :). Heute war aber mal wieder ein solches Training, bei dem ich keine Rücksicht nehmen musste. Entsprechend sehen jetzt meine Unterarme aus.

Erste Einheit

  • Schnelle wechselseitige Blöcke (Soto-Uke + Gedan-Barai),
  • Gleichgewicht brechen,
  • Bunkai Tekki-Shodan (Uchi-Uke + Yoko-Age-Uke mit Tetzui + Ura-Zuki.

Zweite Einheit (nur 15 min.)

  • Basssai-Dai.

Drills statt Laufen

Der Husten wird besser ist aber noch immer nicht ganz verschwunden. Also lasse ich das Joggen mal noch eine Weile bleiben und verbessere Kondition, Kraft und Mawashi-Geri-Technik mit einigen Kraft-Technik-Drill-Durchläufen:

  • Erster Durchlauf: 3x
  • ca. 2 Stunden Pause
  • Zweiter Durchlauf: 4x (die letzten Klimmzüge und Liegestütze waren die Hölle ;))
  • ca. 2 Stunden Pause
  • Letzter Durchlauf: 3x

Das waren heute also unter anderem insgesamt 50 Klimmzüge und 100 Mawashi-Geri pro Bein.

Doch eine kleine Runde …

Ich wollte ja mit dem Joggen noch warten und nach den gestrigen Muskelkaterproduktionsdrills 🙂 war die Pause auch ganz gut. Doch dann – Frust Frust Frust – also war heute doch noch ne kleine Runde (Davon)Laufen angesagt. Bei völliger Dunkelheit ohne Kopflampe und mit treibender Musik im Ohr durch den Wald – da ist man ganz schnell im „Flow“ – die Endorphine tun den Rest und schon ist alles wieder schick. Toll, wie leicht man sich selbst manipulieren kann ;).

  • 3,85 km Ballenlauf,
  • 13,3 km/h (Durchschnitt),
  • 4:29 min/km,
  • Dauer: 00:17:19.

Dienstagstraining

Erste Einheit – ich als Trainer

  • Prüfungsprogramm 9. Kyu.

Zweite Einheit – ich als Trainer

  • Intensive Kihonkombinationen mit Schwerpunkt auf Hüftdrehung und Fußhaltung
  • Kata (Heian I bis IV)
  • Bauchmuskeltraining

Normalerweise trainiere ich nur die fortgeschrittenen Kinder. Heute waren aber auch mal wieder die Großen dran. Und entgegen meiner Erwartung (da ich ja selbst nicht trainieren konnte) hat das unglaublich Spaß gemacht. Für das Training in den Ferien hatte ich mir bereits einige schöne Kombinationen ausgedacht, die sozusagen in der Schublade lagen. Die Leute haben gestern echt toll mitgemacht und ich konnte meine leichte sadistische Ader voll ausleben. Am späteren Abend erhielt ich dann noch eine Nachricht einer sehr geschätzten Karateka, dass sie mich heute bereits hassen würde und morgen wohl noch viel mehr. Kann es ein schöneres Kompliment geben? 😛