17. Juni. 2018 21:45

Karatefrühling – 2 Finale, 2 Vasen

Nachdem ich die DM auf Grund von Gründen habe sausen lassen, war das alljährliche Freitaler Turnier im Rahmen der Kinder- und Jugendsportspiele natürlich eine Pflichtveranstaltung.

Zusammen mit dem JKA-Elbe-Cup und der Ostdeutschen JKA Meisterschaft war das mein drittes Turnier in diesem Jahr und ich kann sagen, dass ich so langsam wieder Routine bekomme.

Wie bereits im letzten Jahr begann das Turnier direkt mit den Schwarzgurten. Das war insofern praktisch, als dass ich den Rest des Tages voll meiner Rolle als Betreuer nachkommen konnte.

Karateka

Aus der miesen Muskelzerrung im letzten Jahr habe ich gelernt und mich gut gelockert, aufgewärmt und etwas angedehnt.

Los ging es mit Kata. In der Vorrunde war Tekki Shodan angesagt. Die hatte ich irgendwie nicht auf dem Schirm und war fest davon überzeugt erst einmal eine Heian-Kata laufen zu müssen. Trotz der Überraschung bin ich weitergekommen. Später habe ich wieder einmal Chinte gezeigt und auch das hat gut funktioniert.

Nun ging es weiter mit Shobu Ippon Kumite (Freikampf). Ich denke dass ich mich in dem Bereich in den letzten Monaten deutlich vorwärts entwickelt habe – sicher nicht zuletzt durch die Kumitelehrgänge und die Praxis auf den letzten Turnieren. Entsprechend gut ist es auch im Kumite gelaufen. Ich bin inzwischen viel lockerer, hatte immer das Gefühl, den Kampf unter Kontrolle zu haben und konnte am Ende auch diese Disziplin für mich entscheiden. Am Ende ist es mir sogar gelungen, einige Taktikhinweise, die mir Sensei Axel kurz zuvor noch zugeflüstert hatte umzusetzen. Aber gerade im Bereich Taktik gibt es noch eine Menge zu verbessern.

Wie der Posttitel es schon sagt: 2x Platz 1 (richtige Vasen gab es leider keine 😉 ).

Trainer

Nachdem ich mit meinem Auftritt fertig war ging es nun an den wichtigeren Teil – das erste öffentliche Auftreten des SHUTO KAI. Jetzt galt es den neuen Karateka Kraft und Unterstützung zu geben. Und – was soll ich sagen – sie haben ihre Sache toll gemacht. Mich selbst ausgenommen ist der SHUTO KAI mit 9 Leuten an den Start gegangen und hat 14 Platzierungen abgeräumt. Dabei mussten sich einige Gegnern stellen, die bis zu 4 Graduierungen mehr um den Bauch hatten. Ich muss zugeben dass ich wahnsinnig stolz auf die Leistungen meiner Schüler bin!

Zweifaches Finale

Für mich war das heute ein Finale in doppelter Hinsicht.

Zum einen ist der Karatefrühling nun zu Ende. Mit der kleinen Pause am DM-Wochenende waren es 7 sehr coole Wochenenden in Folge. Nun geht es langsam auf den Sommer zu, der ebenfalls voll ist mit Training, Lehrgängen, Trainingslagern und neuen Zielen. Los geht es übernächstes Wochenende mit André Bertel.

Zum anderen war das mein letzter Auftritt mit dem SHUTO KAI. Die diversen Andeutungen hier im Blog und bei Instagram der letzten Wochen sind beim ein oder anderen ja durchaus angekommen. Zu den Details werde ich mich nicht öffentlich äußern weil ich nicht beschädigen will, was ich mit viel Kraft im letzten halben Jahr aufgebaut habe. Wer Näheres wissen will kann mich aber gerne ansprechen. Wie es weitergeht wird in den nächsten Tagen hier zu lesen sein. Wer bei mir trainieren will wird auf jeden Fall die Gelegenheit dazu bekommen.

Fazit

Das diesjährige Freitaler Turnier war großartig. Es war wie immer sehr gut organisiert und hat denke ich allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Für mich persönlich war es Erfolg auf der ganzen Linie – wenn auch mit einem tränenden Auge.

 

Bilder von Menschen mit Gesichtern gibt es auf der Bilderseite zum Turnier.

 

[Update] Beim Date Löbau gibt es einen sehr schönen Bericht zum Turnier.

 

Der Frühling 2018 ist vollgepackt mit Karatelehrgängen.

  • 05. – 06.05. – Sensei Axel Dziersk im Shutō Kai (Dresden)
  • 10. – 13.05. – Kata Spezial (Tauberbischofsheim)
  • 19. – 21.05. – 10. Berlin Special (Berlin)
  • 26. – 27.05. – Lehrgang mit Sensei Axel Dziersk (Freital)
  • 02. – 03.06. – Kumite Lehrgang im SHUTO KAI
  • 09.06. – Deutsche Meisterschaft (Bochum)
  • 16.06. – Verbandsoffenes Turnier im SKV-Freital
23. Mai. 2018 23:47

10. Rewe-Team-Challenge

Wie bereits in den letzten vier Jahren habe ich zusammen mit einigen Kollegen auch dieses Jahr wieder an der REWE-Team-Challenge teilgenommen. Dieses Mal hatten wir uns vorgenommen mit dem schnellen Team „RUNtimeException“ eine richtig gute Performance abzuliefern. Dabei kam uns ein neuer, gut trainierter Kollege, der sich sofort hat einspannen lassen, sehr gut zu passe 😉 . Seit mehreren Wochen gehen wir einmal in der Woche gemeinsam in der Dresdn’ner Heide zum „Mittwochmittagslauf“. Und was soll ich sagen – das hat sich ausgezahlt.

Nachdem wir uns alle 45 Minuten vor Start zum obligatorischen Vorherbild an der Halfpipe getroffen haben ging es voll motiviert an den Start.

Ich habe von Anfang an auf ordentlich Zug geachtet und war relativ schnell aus der großen Masse heraus. Trotzdem bestand auch dieses Mal wieder die größte Herausforderung im Zick-Zack-Laufen und ständigem beschleunigen und abbremsen (man will ja niemanden über den Haufen rennen).

Diversen Unkenrufen zum Trotz fand ich die neue Streckenführung nicht schlecht. Vor allem, weil es sich so am Ende, wenn das Ziel bereits in Sicht ist, nicht mehr so lange hingezogen hat.

Am Ende hab ich noch einmal die Reserven für einen letzten kurzen Sprint mobilisiert und bin auch dieses Jahr wieder schneller als im letzten im Ziel angekommen.

Das Ergebnis stellt mich absolut zufrieden. Ich wollte eine zweistellige Teamwertung und habe eine sehr deutlich zweistellige erhalten 😉 .

2018 vs. 2017

  • Deutlich bessere Zeit!
  • Deutlich bessere Einzelplazierung bei mehr Teilnehmern!
  • Hammermäßig bessere Teamplazierung bei mehr Teams!

Mal sehen, wie wir das im nächsten Jahr toppen.

Bilder von der 10. Rewe-Team-Challenge gibt es auf der separaten Bilderseite (Das Bier ist alkoholfreies Radler 😉 ).

„10. Rewe-Team-Challenge“ weiterlesen

23. April. 2018 0:27

Spannendes Karatewochenende

Dieses Wochenende war superspannend, aufregend, anstrengend, lehrreich und sehr erfolgreich.

Zusammen mit einigen Freunden vom SHUTO KAI war ich am Samstag in Schwerin bei den Ostdeutschen JKA-Karate Meisterschaften.

Ich hab eine neue Vase 🙂 und bin Ostdeutscher Meister in der Disziplin Kata geworden. Das klingt zugegenenermaßen mehr als es ist, da in meiner Kategorie insgesamt nur 3 Kämpfer an den Start gegangen sind 😉 . Trotzdem bin ich ein bischen stolz und praktischerweise bin ich damit auch für die deutsche Meisterschaft qualifiziert. Beim Kumite wurde ich leider disqualifiziert, weil ich meinen Gegner etwas hart am Kopf getroffen habe – das ist echt Mist und fühlt sich schlechter an, als einen Kampf zu verlieren. Aber gut, daran muss ich eben arbeiten.

Einen etwas längeren Bericht gibt es beim SHUTO KAI, deshalb spare ich mir mal weitere Ausführungen an dieser Stelle.

Bilder gibt es beim SHUTO KAI und auf einer separaten Bilderseite.

Da parallel zu den ostdeutschen Meisterschaften auch ein Lehrgang mit Sensei Axel stattfand, wollte ich davon zumindest den zweiten Tag noch mitnehmen. Also hab ich mich nach viel zu wenig Schlaf am heutigen Sonntag gleich noch einmal in die Spur gemacht und bin nach Annaberg gefahren.

Und das war gut so, denn wie immer bei Sensei Axel konnte ich auch dieses Mal wieder eine ganze Menge mitnehmen. Nach einer intensiven Erwärmung mit viel Stretching ging es überwiegend um Kata-Bunkai. Dabei haben wir uns vor allem die Anfänge verschiedener Katas angesehen und dort interssante Anwendungen ausprobiert, die die Bewegungen ansich nicht verändern.

Am Ende durfte ich meine „Siegerkata“ zeigen und Axel hat sie in der Luft zerissen 😉 – nein natürlich nicht. Aber den ein oder anderen Fehler hat er mir aufgezeigt, machte aber allgemein einen ganz zufriedenen Eindruck (die Axel-Korrekturliste habe ich entsprechend ergänzt).

Ich muss zugeben, dass ich nach dem langen Samstag heute nicht ganz so fit war wie es sein sollte, trotzdem war es ein tolles Training.

Zusammenfassend muss ich dieses Karatewochenende als superspannend, aufregend, lehrreich und erfolgreich bezeichnen ;).

„Spannendes Karatewochenende“ weiterlesen

10. März. 2018 23:58

JKA-Elbe-Cup in Magedburg

Zusammen mit einer kleinen Delegation vom Shutō Kai war ich heute in Magdeburg bei meinem ersten etwas größeren Turnier.

Ich muss sagen, dass das Niveau hier mit Ausnahme des Freitaler Turniers im letzten Jahr deutlich höher war, als bei den kleineren Turnieren, bei denen bisher teilgenommen habe.

Leider habe ich die Vorrunde in der Disziplin Kata wegen einer Autopanne verpasst und konnte so nur im Jiyu-Kumite antreten. Dabei bin ich in der Vorrunde auf einen starken Gegner gestoßen, den ich auch bereits von diversen Lehrgängen her kenne, und leider nicht ins Finale gekommen. Nichts desto trotz war das ein guter Kampf und ich habe einige Erfahrungen (und einen Zahnabdruck innen an der Lippe 😉 ) mitgenommen.

Dafür hat Julie vom Shutō Kai einen guten zweiten Platz in Ihrer Kumitegruppierung errungen!

Jetzt heißt es viel trainieren, denn mit der ostdeutschen Meisterschaft in Schwerin steht im nächsten Monat bereits das nächste große Turnier auf dem Plan.

Bilder mit Menschen gibt es hier auf der zugehörigen Bilderseite. Viele weiter Photos und ein kleiner Bericht ist beim Shutō Kai zu finden.

 

 

 

19. Juni. 2017 22:35

Turnierwochenende

Darauf habe ich mich lange gefreut – der Shotokan Karateverein Freital hat mit großem Erfolg sein erstes verbandsoffenes Turnier (Ausschreibung) veranstaltet. Aber der Reihe nach.

Dieses Wochenende standen zwei Veranstaltungen auf dem Programm: der inzwischen schon traditionelle Kumitelehrgang mit Detlef Krüger, an dem ich dieses Jahr endlich wieder einmal teilnehmen konnte, und unser großes und lange geplantes verbandsoffenes Turnier im Rahmen der Kinder- und Jugendsportspiele.

Kumitelehrgang mit Detlef Krüger (5. Dan DJKB)

Am Samstag ging es um 10:00 Uhr los. Der Lehrgang fand bereits in der Halle statt, in der am nächsten Tag das Turnier ausgerichtet werden sollte. Entsprechend verloren wirkten die ca. 20 Teilnehmer in der riesigen Halle. Der Fokus von Detlef lag dieses mal auf den verschiedenen Arten von Blöcken (innen vs. außen) und der zugehörigen Körperbewegung (drücken vs. drehen). Ich muss sagen, obwohl es mir intuitiv klar war, wann ich drücken und wann drehen muss und ich wohl nie auf die Idee gekommen wäre, einen Age-Uke mit einer Drehbewegung zu kombinieren, hat mir das bisher niemand so klar erklärt und begründet – die Tatsache, dass ich mich niemals dahin ausweichen solle, wo ich den Angriff hinblocke – logisch, oder? 😉 . Sehr gut war auch die Anmerkung, dass man beim Training genau darauf achten soll, dass der angreifende Partner genau das Ziel angreift und nicht vorbeischlägt/-tritt.

„Sonst übt der Angreifer das Nichtangreifen und der Verteidiger übt nicht das verteidigen“.

Ganz persönlich habe ich weiterhin mitgenommen, beim Jiyu-Ippon-Kumite das Kihon wegzulassen und den angreifenden Arm schneller zurückzuziehen. Ich habe alle 4 Trainingseinheiten mitgemacht um so das Maximum aus der verfügbaren Zeit herauszuholen.

Der Lehrgang war eine gute Vorbereitung und Einstimmung auf das am nächsten Tag folgende Turnier.

Turnier beim SKV-Freital

Noch vor dem Aufstehen – um sieben (UM SIEBEN … am Sonntag) wurden in der Halle die letzten Vorbereitungen getroffen. Kampfflächen markieren, Tische aufstellen, Listen drucken und aufhängen, etc.

Gegen halb neun trafen die ersten Teilnehmer ein. Ganz besonders gefreut habe ich mich, dass mein alter Verein – Date Löbau – kurzfristig mit einer Delegation angetreten ist. Pünktlich um neun ging es mit der Begrüßung los.

Das Turnier startete mit der Kategorie Kata ab 3. Kyu. Ich war also gleich als erstes dran und das war auch gut so, weil ich mich im Anschluss umziehen und auf meine Rolle als Seitenkampfrichter konzentrieren konnte. Da die Katas dieses mal, von den Finalrunden abgesehen, vorgegeben wurden konnte ich zunächst nicht mit meinen Fokuskatas punkten. Und das hat mir eine wichtige Erkenntnis eingebracht – ich muss auch (und vor allem) die Katas üben, die ich nicht mag. Bassai Dai war noch nie meine Lieblingskata, und sie wird es wohl auch nicht werden. Doch genau diese musste ich nach jeweils gut gelungener Heian Nidan und Heian Yondan zeigen. Und prompt habe ich einen Fehler gemacht und verloren. Im kleinen Finale bin ich dann Ji’in gelaufen und habe so zumindest noch Platz 3 geschafft.

Nun war schnell Duschen und Umziehen angesagt, und dann habe ich die nächsten ca. 6 Stunden damit verbracht, mit Fahnen zu winken 😉 . Das hat großen Spaß gemacht, war aber auch unerwartet anstrengend. Vor allem ist es mir ungleich schwerer gefallen, beim Kumite die richtige Stimme abzugeben als bei Kata.

Das Niveau dieses Turniers war sehr gut. Sowohl unsere Leute, als auch die Gäste haben mit überwiegend guten Leistungen geglänzt.

Gegen Ende des Tages musste ich nochmal ran: Jiyu-Kumite ab 4. Kyu ab 18 Jahren. Darauf hatte ich mich besonders gefreut, und davor hatte ich auch besonderen Respekt. Denn mein letzter Freikampf bei einem Turnier ist gute drei Jahre her und endete für mich mit einer blutigen Nase (klingt schlimmer als es war). Leider war ich offensichtlich nicht genügend erwärmt und so habe ich mir gleich im ersten Kampf bei einem Mae-Geri den rechten Oberschenkel gezerrt. Vermutlich vom Adrenalin betäubt habe ich wenigstens keinen großen Schmerz empfunden, konnte aber in der Folge kaum noch schnelle Fußtritte machen weil ich dabei sofort die fehlende Stabilität gespürt habe. Nichts desto trotz konnte ich vier gute Kämpfe bestreiten, von denen ich zwei gewonnen und zwei verloren habe. Am Ende ist es so nur der undankbare vierte Platz geworden. Aber weil es ja „Kinder- und Jugendfestspiele“ waren gab es trotzdem eine Urkunde 😉 .

Zusammenfassend kann ich sagen:
Das war ein rundum gelungenes Turnier.

Meine persönliche Erkenntnis für die nächsten Trainings:

  • Ungeliebte Katas intensiv üben (Bassai Dai, Enpi)
  • Mehr Freikampf trainieren
  • Mehr Dehnen
  • Coach für Freikampf suchen

Bilder mit Menschen gibt es wie üblich (bald) auf der zugehörigen Bilderseite. Einen sehr schönen Bericht zum Turnier gibt es bei den Dates aus Löbau.

[Update 2017-06-27] Inzwischen gibt es auch auf unserer Vereinsseite einen kleinen Berich von einem unserer Nachwuchskämpfer.

1. Juni. 2017 23:59

Neunte Rewe-Team-Challenge

Zum vierten Mal bin ich bin ich zusammen mit Kollegen beim Dresdner Firmenlauf gestartet. Da ich in der letzten Zeit mehr Wert auf die Strecke und weniger auf das Tempo gelegt habe, waren meine Erwartungen eher gering.

Tatsächlich war ich aber nach meiner eigenen Messung auch dieses Mal wieder ein wenig schneller als im vorherigen Jahr.

  • 4,97 km
  • 22:37 min
  • 4:33 min/km
  • 13,11 km/h
  • 3856 Schritte
  • Einzel: Platz 1994 von 11340
  • Team: Platz 239 von 1212

Und da dieses Mal mehr Leute mitgelaufen sind, bin ich auch mit der etwas größeren Zahl vor dem „Platz“ durchaus zufrieden.

Auch mein Team hat wieder super abgeschnitten. In letzter Minute ist noch spontan ein Kollege für einen krankheitsbedingten Ausfall eingesprungen und hat sich sehr gut geschlagen.

Wir sehen uns bei der 10. Team-Challenge im nächsten Jahr!

Bilder und das Einlaufvideo gibt es auf der Bilderseite zur Team-Challenge 2017.

https://www.runtastic.com/de/benutzer/f774e6f3-2c46-1fec-1311-6b9440c75ff6/sportaktivitaeten/593050b773247107bc36a502

25. Mai. 2017 0:07

„Vase“ beim Shotokan-Cup

Am letzten Samstag habe ich zusammen mit vielen weiteren aus meinem Verein am Shotokan-Cup in Dresden teilgenommen.

MDR hat im Sachsenspiegel (ab Minute 26) darüber berichtet.

Dieses Turnier war in zweierlei Hinsicht eine tolle Sache. Wir haben wieder gut abgeräumt

  • 4 x Platz 1
  • 3 x Platz 2
  • 5 x Platz 3

Dabei war die Konkurrenz dieses Mal spürbar stärker als bei den letzten Turnieren. Außerdem habe ich selbst wieder einmal teilgenommen, den ersten Platz in der Gruppe Senioren +18 männl. ab 3. Kyu belegt und so meine zweite Vase nach Hause gebracht 🙂 .

Der Shotokan-Cup war für uns alle eine gute Probe für unser verbandsoffenes Turnier im Rahmen der Kinder und Jugendsportspiele in Freital.

To be continued …

22. Juni. 2016 23:58

Firmencup – Beachvolleyball auf dem Altmarkt

Kurz entschlossen hat meine Firma beim Firmencup im Rahmen des Dresden Beach 2016 teilgenommen. Ich bin zwar nicht so der Ballspielfan, aber da ich meine Kollegen recht gut leiden kann sollte das eine lustige Sache werden. Und so hab ich, ebenfalls kurz entschlossen, mitgemacht.

20160622_144756

Nun waren die meisten in unserem Team absolute Laien und untraininert. Entsprechend unerwartet war es, dass wir tatsächlich das ein oder andere Match und auch Spiel gewonnen haben.

DSC_0019

Bei brütender Hitze war das ganze durchaus anspruchsvoll. Vor allem der recht heiße und raue Sand und meine trockenen, Melkfettverwöhnten Füße wurden nicht so recht miteinander „warm“ ;). Ohne Barfußschuhe hätte die obere Fußsohlenhautschicht das wohl nicht überlebt. Trotzdem hatten ich viel Spaß, und es war mal eine ganz neue Erfahrung, da ich mich sonst ja fast ausschließlich mit Karate beschäftige.

Bilder mit Menschen drauf gibt es demnächst auf der separaten Bilderseite zum Blogpost.

8. Juni. 2016 23:54

REWE-Team-Challenge

Zum dritten Mal bin ich heute Abend zusammen mit mehreren Kollegen beim Rewe-Firmenlauf angetreten. Auch in diesem Jahr hat es das Wetter sehr gut mit uns gemeint. Die Hitze des Tages war zum Startzeitpunkt weitestgehend weg und auch das drohende Gewitter ist glücklicherweise ausgeblieben.

ReweTeamChallenge2016-Medaille

Ich habe den Lauf mit meinen Barfußschuhen bestritten. Grundsätzlich hat das sehr gut funktioniert. Allerdings gab es ein Stück Kopfsteinpflaster, bei dem ich mich doch arg auf das richtige Aufsetzen des Fußes konzentrieren musste.

Aus organisatorischen Gründen war unser Spitzenteam „RUNtimeException“ dieses Mal nicht ganz so gut optimiert wie im letzten Jahr. Zudem habe ich persönlich mich in der letzten Zeit mehr auf meinen Puls als auf die Geschwindigkeit konzentriert. Daher war nicht so ein Traumergebnis wie beim letzten Mal zu erwarten.

Mit meinem persönlichen Ergebnis bin ich trotzdem hochzufrieden. Laut runtastic liege ich mit 00:23:13 nur gut eine Minute hinter der Vorjahreszeit und laut Transpondermessung bin ich mit 00:21:54 sogar geringfügig schneller gewesen als beim letzten Mal. Ich stehe damit auf Platz 1717 von 9954 in der Männereinzelwertung und mein Team RUNtimeException auf Platz 195 von 1100.

  • 4,91 km Ballenlauf
  • 12,7 km/h (Durchschnitt)
  • 20,2 km/h (Spitze)
  • 04:43 min/km
  • Dauer: 00:23:13 (offiziell 00:21:54)

Auf ein Neues im Jahr 2017 🙂

 

Bilder gibt es später auf der Bilderseite zum Lauf.

4. Juni. 2016 23:07

Karate-Turnier bei den Vogtlandspielen

Seitens meines Vereins, dem Shotokan-Karateverein Freital, war das wohl das bisher am besten vorbereitete Turnier. Vor einiger Zeit hatten wir Trainer gemeinsam beschlossen, gemeinsam mit unserem Nachwuchs in der Disziplin Kata teilzunehmen. Entsprechend fokussiert war das Training – Kata, Kata und wieder Kata, Ablauf, Rhythmus, Bunkai.

Das hat sich das heute bezahlt gemacht!

Mit insgesamt 15 Mann (bzw. Frau) sind wir angerückt und mit 10 (ZEHN) Platzierungen!!!11einsElf wieder nach Hause gefahren. Und das bei einer Gesamtbeteiligung von fast 100 Karateka.

  • 4x Platz EINS
  • 3x Platz ZWEI
  • 3x Platz DREI

Was soll man dazu noch groß sagen?

Ich bin megastolz auf meine Gruppe weil absolut jeder meiner Schüler an diesem Tag über sich hinaus gewachsen ist.

Vogtlandspiele

Natürlich bin ich zusammen mit meinem Trainerkollegen Christian (2. Dan) ebenfalls gestartet. In unserer Kategorie sind dabei mit Abstand die meisten Karateka angetreten – entsprechend viele Runden galt es im KO-System zu absolvieren.

Begonnen habe ich mit meiner derzeitigen „Fokuskata“ Ji’in. Das war eine gute Entscheidung denn meine Darbietung ist bei allen drei Kampfrichtern gut angekommen. In Runde zwei wollte ich dann so richtig auftrumpfen – mit meiner letzten Prüfungskata Jion, die ich nach den Heians wohl bisher am häufigsten gelaufen bin. Nach einem super Start habe ich dann leider einen technischen Fehler begangen und statt Uchi-Uke + Oi-Zuki ein drittes und viertes Mal Manji-Uke + Kagi-Zuki ausgeführt. Obwohl ich sofort bemerkt habe, dass das jetzt falsch war, habe ich mir absolut nichts anmerken lassen und bin die Kata bei voller Intensität zu Ende gelaufen. Und tatsächlich, nachdem mein Gegner seine Kata (leider fehlerfrei) gelaufen war stellte sich heraus dass nur einer der drei Kampfrichter meine Abweichung bemerkt hatte. Es folgte eine kurze Beratung und ich war völlig zurecht raus. 🙁 .

Aber Christian hat unseren Verein würdig weiter vertreten und zu guter Letzt den ersten Platz abgeräumt – SPITZE!!!

Obwohl ich selbst dieses Mal keine Platzierung erringen konnte, war das ein toller Tag. Es hat sich gezeigt, dass wir uns als Dojo auch mit unserem Nachwuchs absolut nicht verstecken müssen.

Bilder mit Menschen gibt es demnächst auf der separaten Bilderseite.

 

UPDATE (2016-06-06): Die Freie Presse berichtet über das Turnier und zeigt zwei unserer Karateka: http://www.freiepresse.de/SPORT/LOKALSPORT/VOGTLAND/Vogtlandspiele-Erste-Medaillen-sind-vergeben-artikel9539246.php

UPDATE (2016-06-07): Auch auf der Hompage des Shotokan-Karatevereins Freital gibt es nun einen kurzen Bericht.

 

3. Juni. 2016 22:35

Letzte Turniervorbereitung

Morgen fahren ich zusammen mit anderen Trainern und vielen meiner Schüler zum Turnier bei den Vogtlandspielen. Folglich haben wir heute noch einmal ganz intensiv alle relevanten Katas trainiert und noch einmal über die Etikette gesprochen. Ich denke, dass einige gute Chancen haben, eine gute Platzierung mit nach Hause zu bringen.

Ich selbst habe mich aus meiner eigenen Trainingseinheit heute ausgeklingt und mich intensiv mit meinen vier für morgen geplanten Katas beschäftigt:

  • Ji’in
  • Jion
  • Hangetsu
  • Enpi
31. Oktober. 2015 22:37

Meine erste „Vase“ :)

Noch zwei Wochen bis zur Prüfung!

Heute war ich beim Axellehrgang und dem anschließenden 24. Freitaler Kataturnier.

Das zweistündige Training bei Sensei Axel Dziersk (5. Dan) war wie immer sehr kurzweilig und lehrreich. Die Themen reichten vom richtigen Hüfteinsatz beim Mae-Geri über Suri-Ashi und Ura-Mawashi-Geri bis hin zum dominanten, schwer blockbaren Angriff.

Im Anschluss fand, wie jedes Jahr um diese Zeit, das Turnier statt. Während ich beim Kumite an einem meiner Dananwärterkollegen gescheitert bin (an dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch Eric) und mich mit Platz 2 zufrieden geben musste, konnte ich in der Disziplin Kata dieses mal Platz 1 erringen und endlich die begehrte „Vase“ mit nach Hause nehmen.

DSC_0719_01

Sehr gefreut habe ich mich, dass viele unserer Anfänger und Fortgeschrittenen teils richtig gute Leistungen gezeigt haben!

Morgen stehen noch einmal 2 Stunden Training mit Sensei Axel auf dem Plan.

Achja – der Vollständigkeit halber – ich bin mit dem Fahrrad hin gefahren.

  • 7,98 km Radfahren,
  • 29,2 km/h (Durchschnitt),
  • Top Speed: 41,8 km/h,
  • Aufwärts: 37 m,
  • Abwärts: 142 m,
  • Dauer: 00:16:22.

 

Bilder gibt es im Laufe der kommenden Woche auf der zugehörigen Bilderseite.

3. Juni. 2015 20:56

REWE-Team-Challenge

Heute fand der Firmenlauf REWE-Team-Challenge statt. Wie bereits im letzten Jahr, bin ich auch dieses Mal wieder zusammen mit etlichen Kollegen angetreten. Das Wetter war dieses Jahr etwas freundlicher. Relativ warm, aber durchaus windig.

runtastic2015-06-03_20_59_00

Ich finde es sehr erstaunlich, wie motivierend die große Menge an Läufern wirkt. Trotz deutlich weniger Lauftraining in diesem Jahr konnte ich meine Zeit vom letzten Jahr sogar geringfügig verbessern und war gefühlt deutlich weniger erschöpft.

  • 5,11 km Ballen-, Mittelfuß- und Fersenlauf,
  • 13,7 km/h (Durchschnitt),
  • 24,3 km/h (Spitze)
  • 4:23 min/km,
  • Dauer: 00:22:26 (offiziell 00:22:03).

Ich bin damit auf Platz 1470 bei über 13.000 Teilnehmern belegt. Mein Team RUNTimeException kam auf Platz 38 von 940. 🙂

Bilder gibt es auf der üblichen Bilderseite.

21. Juni. 2014 19:46

BCA-Sommerturnier in Berlin

Heute war ich zusammen mit Roman in Berlin beim BCA-Sommerturnier. Den Kämpfen ging ein lockeres einstündiges Aufwärmtraining voraus.

Anders als bei den letzten Turnieren war meine Katagruppe recht groß. Leider konnten weder Roman noch ich hier dieses Mal eine Medaille erringen. Ich habe es aber zumindest in die Finalrunde geschafft. Während ich einige Punkte des Feedbacks von Axel in der zweiten und dritten Runde umsetzen konnte, musste ich leider feststellen, dass mein Mae-Geri in der Jion nicht Jodan genug ist. Hier ist ganz offensichtlich künftig etwas mehr Dehnung angesagt.

Spannender war für mich aber natürlich der Freikampf (Jiyu-Kumite). Hier bestand die Gruppe aus drei Teilnehmern, im Wesentlichen den gleichen wie schon beim Frühjahrsturnier in Forst – zwei Schwarzgurte und ich. Ich konnte eine ehrenvolle Bronzemedaille erringen 😉 – HAHA.

UrkundeBCA-Sommerturnier2014
Trotz des nicht so großen Erfolges habe ich von mehreren für mich relevanten Personen sehr positives Feedback erhalten. Schnelligkeit passt, Schwerpunkt und Stil passt, Aggressivität passt, Kime passt, Kontrolle ist besser geworden. Verbesserungsfähig sind die Angriffstaktik und nach wie vor meine fehlende Lockerheit. Ich werde also in der nächsten Zeit ein paar längere Angriffskombinationen herausarbeiten und trainieren. Übrigens habe dieses mal ich eins auf die Nase bekommen – leider zurecht ;).

Photos gibt es im Laufe der kommenden Woche auf der zugehörigen Bilderseite.

21. Mai. 2014 22:06

REWE-Team-Challenge

Heute fand endlich der lang ersehnte Dresdner Firmenlauf statt. Nachdem ich gut 20% meiner Kollegen zum Teilnehmen motivieren konnte, gab es in den letzten zwei Monaten im Strava-exedio-Club bereits eine regelrechte firmeninterne Challenge. Dadurch waren wir alle gut vorbereitet und eingestimmt.

ReweTeamChallenge

Der Lauf war großartig. Die Stimmung war toll und mit meiner persönlichen Zeit bin ich sehr zufrieden. Runtastic hat übrigens fast exakt den offiziellen Wert gemessen.

  • 5,05 km Ballen-, Mittelfuß- und Fersenlauf,
  • 13,2 km/h (Durchschnitt),
  • 18,1 km/h (Spitze)
  • 4:32 min/km,
  • Dauer: 00:22:57 (offiziell 00:22:37).

Bei ca. 11.000 Teilnehmern bin ich damit auf Platz 1459 gelandet, unser Team RUNtimeException durch einen krassen Messfehler leider nur auf Platz 751.
[UPDATE] Die Messung wurde korrigiert. Die RUNtimeException steht nun auf Platz 327.

Bilder vom Lauf gibt es wie üblich auf einer separaten Bilderseite.

 

10. Mai. 2014 20:08

Mit dem Rad zur Karate-EM 2014

Nach einem tollen Cachingaktivurlaub in der letzten Woche war ich heute als Zuschauer bei der 13. SKIEF-Karate-EM. Aus meiner SKID-Zeit habe ich hier eine Menge alter Bekannter wieder getroffen.

SKIEF-Karate-EM-Badge

Bilder gibt es wie üblich auf der entsprechenden Bilderseite.

Radfahrt zur EM (mit kurzem Umweg)

  • 23,78 km Radfahren,
  • Top Speed: 47,1 km/h (in der 30er Zone ;)),
  • Aufwärts: 134 m,
  • Abwärts: 316 m,
  • Dauer: 01:00:27.

Zurück

  • 14,47 km Radfahren,
  • Aufwärts: 249 m,
  • Abwärts: 66 m,
  • Dauer: 00:49:43.

[Update 2014-05-12]
Hier einige Pressestimmen:

5. April. 2014 15:09

Frühjahrsturnier in Forst

Heute war ich zusammen mit Roman beim Frühjahrsturnier des SV Alemania Forst. In der Kategorie Kata sind in meiner Graduierungsgruppe gesamt nur drei Karateka angetreten. Da ich die beiden anderen gut kenne und die Platzierungen hier bereits vorher quasi klar waren 🙂 hab ich entschieden, das Beste daraus zu machen und habe gleich als erstes meine nächste Prüfungskata Jion gezeigt. Axel hat mir hier sehr wertvolles Feedback gegeben.

Beim Kumite sah die Sache diesmal leicht anders aus. Hier kam noch ein weiterer Gegner hinzu, der diesen Teil des Turniers für mich etwas spannender gemacht hat.
Zunächst traf ich auf den Fastschwarzgurt, gegen den ich bereits beim letzten BCA-Winterturnier verloren hatte. Obwohl der Ausgang diesmal ähnlich war, konnte ich bei ihm zumindest einen Wasari platzieren.
Mein zweiter Kampf hingegen startete etwas zäh und wurde zwei mal verlängert. Leider muss ich ganz offensichtlich noch weiter an meinem Distanzgefühl arbeiten denn ich war zwar siegreich, habe meinem Gegner aber leider eine aufgeplatzte Lippe und ein blaues Auge verpasst :(.

  • Kata: 3. Platz
  • Kumite: 3. Platz

Forst_2014-04

Auch Roman war erfolgreich und hat als Gelbgurt in einer Gruppe aus Orangegurten ebenfalls den 3. Platz in der Disziplin Kata belegt. GRATULATION!

Alles in Allem war das ein sehr guter und lehrreicher Tag. Sehr zufrieden bin ich mit meiner deutlich gesteigerten Schnelligkeit. Auch habe ich mich selbst heute viel lockerer empfunden als noch beim letzten Mal. Nichts desto trotz gibt es hier und ganz besonders auch beim Thema Kontrolle und Distanzgefühl noch eine Menge Verbesserungspotential. Mein kürzlich gebautes „Folienmakiwara“, werde ich künftig also etwas häufiger strapazieren.

Bilder vom Turnier gibt es etwas später hier.

14. Dezember. 2013 17:25

BCA-Winterturnier in Berlin

Heute fand das traditionelle Winterturnier beim SV BCA Samurai Ryu in Berlin statt. Lars und ich waren leider nicht ganz so erfolgreich, wie wir uns das ausgemalt hatten (Obgleich er ein ziemlich gutes Bild beim Kumite abgegeben hat!). Zum ersten Mal konnte ich keine Platzierung in der Kata erringen. Und auch der 3. Platz im (Jiyu)-Kumite hat einen etwas fahlen Beigeschmack; den teile ich mir mit einem anderen Karateka, da der Entscheidungskampf leider nicht ausgetragen wurde.

Trotzdem war es ein großartiger Tag, der mit einer guten Stunde Aufwärmtraining mit Sensei Axel Dziersk begann und mir wieder viele neue Erkenntnisse gebracht hat. Ich wurde explizit und mehrfach für mein gutes Kime und den Druck gelobt, den ich mache. Arbeiten muss ich weiterhin an der Lockerheit. Die vielen kleinen Fehler, die Axel sonst immer moniert hat, konnte ich offensichtlich weitgehend beseitigen.

Für mich war das seit langem das erste Turnier bei dem ich zum Jiyu-Kumite (Freikampf) angetreten bin. Hier hat sich die fehlenden Lockerheit besonders deutlich gezeigt.

Auch diesmal haben wir wieder viele Bilder gemacht. Die Galerie ist hier zu finden.

12. Dezember. 2013 22:36

Turniervorbereitung und Co.

Am kommenden Samstag findet in Berlin das BCA-Winterturnier 2013 statt. Möglicherweise steht dieses Mal auch Jiyu-Kumite an. Meine heutige Trainingseinheit ist daher etwas länger ausgefallen.

  • 5x 200 Durchschläge Seilspringen (mit je 5 Minute Pause),
  • 15 min. Hüft- und Beindehnung,
  • Fußtritte (Mae-, Mawashi-, Yoko-, Ushiro- und Sonoba-Geri
  • Koordinationsübung
  • Kata: Heian Godan, Heian Yondan, Heian Sandan
  • Kumite (alleine): Jiyu-Ippon- & Jiyu-Kumite Angriffe und Konter
  • 20 Liegestütze auf Fäusten.