29. Juli. 2019 23:05

Gasshuku – Montag

Der erste Tag des diesjährigen Gasshukus begann mit einer Bekannten von meine Japanreise – Mai Shina. In einer guten Stunde ging sie auf viele Details der Kata Kanku Sho ein.

Nach dem Frühstück ging es weiter mit Sensei Naka, der anknüpfend an das CZ Gasshuku viel über die richtige Atmung erzählt hat.

In der letzten Einheit ging es bei Julian Chees um Kumite. Hier hatte ich wieder einmal sehr großes Glück mit meinen Trainingspartnern.

Der Tag fand einen frühen Abschluss nach dem Ländervergleichskampf zwischen Deutschland und einem gemischt austalisch-südafrikanischen Team. Von einigen Highlights wie dem unglaublichen Kampfgeist einer jungen Südafrikanerin, die mit dürftig geflickter blutiger Nase noch dreimal auf der Kampffläche stand, war das Turnier für mich mal wieder eher abschreckend. Ich kann mit diesem rhythmischen Gehopse einfach nix anfangen.

Weitere Bilder gibt es demnächst auf der Bilderseite zum Gasshuku 2019. Tägliche Berichterstattung gab es unter #Gasshuku2019:

Trainingsnotizen

Erste Einheit bei Sensei Mai Shina – Kata: Kanku Sho (1. & 2. Dan)

  • Schnell vs. stark – deutliche Unterscheidung
  • „Enpi-Sprung“ auf der Stelle

Zweite Einheit bei Sensei Tatsuya Naka – Grundlagen (1. & 2. Dan)

  • 5 Kraftdreiecke:
    • Kopf – Schultern
    • Schultern – Hüftmitte
    • Hüftmitte – Füße
    • Schultern – ausgestreckte geschlossene Arme
    • Kopf – ausgestreckte geschlosse Arme – Hüftmitte
  • Tanden
    • Jo-Tanden (Schwerpunkt open)
    • Chu-Tanden (Schwerpunkt mittig)
    • Seika-Tanden (Schwerpunkt unten)
  • Schnelligkeit durch Instabilität
    • Kiri-kaeshi ohne Gewichtsverlagerung (Taikyoku Shodan)

Dritte Einheit bei Sensei Julian Chees – Kumite (1. & 2. Dan)

  • Gohon-Kumite (5, 4, 3, 2, 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*