14. Februar. 2016 18:43

Erstes Lauftraining dieses Jahres

Es ist deutlich zu spüren (und leider sieht man es auch etwas ;)), dass ich mein Training auf zweimal pro Woche reduziert habe.

firstRun2016Dank des geradezu perfekten Wetters bin ich heute kurz bevor es dunkel war  nach langer Pause also wieder einmal Laufen gewesen. Wider erwartend hat es sich sehr gut angefühlt. Die Kondition passt also noch. Nur der Puls war etwas hoch, und so musste ich das Tempo einige Male reduzieren um mich nicht die ganze Zeit im oberen Bereich zu bewegen.

Mit Liegestützen habe ich mich mal noch etwas zurück gehalten, da mein linker Ellenbogen sich bei ordentlich ausgeführten solchen noch immer sofort bemerkbar macht.

  • 4,04 km Ballenlauf,
  • 11,0 km/h (Durchschnitt),
  • 05:27 min/km,
  • Dauer: 00:22:04,
  • 3x 10 Liegestütze.

Im Kuro-Obi-Channel habe ich heute ein tolles Kata-Bunkai-Video von Tatsuya Naka Sensei entdeckt.

… nur noch drei Wochen bis zum zweiten Takudai-Lehrgang 🙂

29. Dezember. 2015 23:55

Letztes Training 2015

Es neigt sich ‚gen Ende und so fand heute das letzte Erwachsenentraining des Jahres 2015 statt.

Nachdem der neue Parkour, mit dem wir die Unter- und Mittelstufe ab 2016 beglücken werden, ausgiebig ausprobiert wurde, folgte eine tolle Trainingseinheit zum Thema Kanku Sho. Zuerst wurden Techniken und Sequenzen im Kihon trainiert, teilweise im Bunkai mit dem Partner getestet und schlussendlich die Kata zusammengesetzt.

Damit endet mein bisher intensivstes und erfolgreichstes Karatejahr. Bis Silvester werde ich die Sally-Up-Challenge beenden und dann geht es auf zu neuen, etwas weniger ambitionierten Zielen ;).

Eine Retrospektive auf 2015 und einen kleinen Ausblick auf das kommende Jahr liefere ich in den nächsten Tagen.

27. September. 2015 13:38

Jubiläum in Annaberg Tag Zwei

Nochmal herzlichen Glückwunsch zum 25-jährigen Vereinsjubiläum.

Die letzten beiden Tage konnte ich bei zwei großartigen DJKB-Senseis trainieren – Julian Chees (6. Dan) und Axel Dziersk (5. Dan). Außerdem habe ich mal in Krav Maga reingerochen. Letzteres war zwar interessant, ist aber weniger mein Fall. Traditionellem Shotokan-Karate gebe ich klar den Vorzug.

Auf die einzelnen Trainingseinheiten will ich an dieser Stelle gar nicht mehr weiter eingehen, der interessanteste Teil steht ja in den Stichpunkten.

Zusammenfassend waren es zwei tolle Trainingstage und auch das Rahmenprogramm hat echt Spaß gemacht.

image

Erste Einheit bei Sensei Jose Lario (Krav Maga)

  • Verteidigung gegen Fußangriff,
  • Verteidigung gegen Stockangriff.

Zweite & dritte Einheit bei Sensei Axel Dziersk (5. Dan)

  • Hüfteinsatz,
  • Sabaki im „Dreieck“,
  • Fester & sicherer Stand,
  • Angriff ohne Auftakt,
  • Angriffsstufe provozieren,
  • Kizami-Zuki von der Seite als Finte und Vorbereitung auf eigentlichen Angriff,
  • Kata-Bunkai Heian Yondan (nur reine Katabewegungen
  • Taikyoko Shodan mit nur einer Hand.

 

Bilder zum Lehrgang gibt es im Laufe der kommenden Woche auf der üblichen Bilderseite.

26. September. 2015 8:20

Jubiläum in Annaberg Tag Eins

Die nächsten zwei Tage bin ich beim 25-Jahre-Jubiläumslehrgang in Annaberg mit den Senseis Julian Chees und Axel Dziersk.

LehrgangInAnnaberg

Erste Einheit bei Sensei Julian Chees (6. Dan)

  • Heian Shodan + Bunkai
  • Heian Nidan + Bunkai
  • Heian Sandan + Bunkai

Zweite Einheit bei Sensei Julian Chees

  • Kanku Sho
  • Bunkai

Dritte Einheit bei Sensei Julian Chees

  • Partnertraining verschiedene Kombinationen
  • Block Juchi Uke + Arm verdrehen + Otoshi-Empi
  • Soto-Uke + Arm greifen + Yoko-Empi + Arm durch Beine durchreichen + Otoshi-Empi
  • Heian Yondan

Vierte Einheit bei Sensei Julian Chees

  • Partnertraining verschiedene Kombinationen mit Fintenangriff

Fünfte Einheit Sensei Jose Lario (Krav Maga)

  • Befreiung aus Schwitzkasten
  • Befreiung aus Umklammerung
  • Verteidigung gegen Messerangriff

 

Bilder zum Lehrgang gibt es im Laufe der kommenden Woche auf der üblichen Bilderseite.

5. September. 2015 19:00

Karate Do Lehrgang mit Siegfried Gelz bei Otomo in Zittau

Heute war ich beim Karate Do Lehrgang mit „Siggi“ Gelz (5. DAN) bei Otomo in Zittau. Das Otomo-Dojo kenne ich von von meiner Karateanfangszeit bei den Dates in Löbau.

Sensei Siggi habe ich zum ersten Mal beim Benefizlehrgang für Namiki-Sensei im letzten Jahr kennengelernt. So richtig klar geworden ist mir das heute erst während des Trainings :). Erstaunlicherweise kannte er sogar dieses Blog.

Das Training war in vier Einheiten gegliedert. Jeweils einmal Kihon/Kumite und einmal Kata für Anfänger und Fortgeschrittene. Wie üblich habe ich alles mitgenommen :).

Die Hauptthemen heute waren Körperverschiebung, -rotation und Hüftvibration. Diese zogen sich durch die verschiedenen Übungen und Erleuterungen. Sensei Siggi hat eine für mich sehr angenehme Art, Dinge zu erklären – er sagt nicht nur was zu tun ist, sondern auch ganz genau warum (ich habe mich mehr als einmal an den Gymnastikteil des C-Trainerlehrgangs erinnert gefühlt). Dabei gab es auch den einen oder anderen Exkurs in die Geschichte des Karate. Trotzdem kam das eigentliche Training nicht zu kurz.

Am spannendsten waren für mich die Dan-Zuki-Übungen und dessen Anwendung im Kumite sowie die modifizierte Taikyoko Shodan auf einem Quadratmeter :).

LehrgangMitSiggiGelz

Erste Einheit: Kihon/Kumite

  • Körperverschiebung,
  • Körperrotation,
  • sicherer Stand.

Zweite Einhei: Kihon/Kumite

  • Dan-Zuki – 2x Oi-Zuki mit dem gleichen Arm (jodan, dann chudan),
  • Dan-Zuki – 2x Gyaku-Zuki mit dem gleichen Arm (chudan, dann jodan),
  • Fokus auf richtige Atmung und langen Kiai,
  • Dan-Zuki – Anwendung im Kumite als „Finte“.

Dritte Einheit: Kata Taikyoko Shodan

  • 180°-Wendungen im Zenkutsu-Dachi über den Bauch,
  • Taikyoko-Shodan mit eingebauter „Stellungskontrolltechnik“ nach jeder Technik (Gyaku-Zuki + orginale Technik),
  • modifizierte Taikyoko-Shodan auf einem Quadratmeter (auf ein sehr kleines Kreuz reduzierter Embusen) mit Wendungen vom Gegner weg und kiri-kaeshi beim Oi-Zuki,
  • Bunkai – Rotation um den Gegner mit Hebel.

Vierte Einheit: Kata Tekki Shodan

  • Hüftvibration,
  • fester Kiba-Dachi mit gleichbleibender Innenspannung (ein- und beidseitige Belastung der Oberschenkel durch Trainingspartner),
  • lockere Schultern,
  • gerader Körper,
  • Kontrolle auf dem Standbein beim Übersetzen.

 

Bilder gibt es auf der geschützten Bilderseite.

5. August. 2015 9:22

Gasshuku – Dritter Tag

Zusammenfassung

Mittwoch ist beim deutschen Gasshuku traditionell der „freie Tag“ mit nur zwei Trainingseinheiten. Die hatten es allerdings in sich. Beim Thema Kata bin ich grundsätzlich eher der Top-Down-Typ, dh. ich lerne zuerst den Ablauf und konzentriere mich dann auf die Details. Da ich den Ablauf der Bassai Sho ja glücklicherweise in der letzten Woche bereits gelernt hatte, war das Sequenzentraining bei Sensei Toribio Osterkamp geradezu perfekt. Auf die folgende Einheit bei Sensei Okuma hatte ich mich schon im Vorfeld des Gasskukus gefreut. Das Training bei ihm hatte ich bereits beim Tschechischen Gasskuku sehr genossen.

Morgen ist mein Powertag. Ich werde also sehr zeitig aufstehen und alle 6 möglichen Einheiten mitmachen.

image

Erste Einheit (3. – 1. Kyu): Sensei Toribio Osterkamp

Kata Bassai Sho

  • Ablauf in Sequenzen,
  • Die Atmung führt die Physis

    .

Zweite Einheit (1. Kyu): Sensei Koichiro Okuma

  • Das Knie tanzt nicht

  • Gichin Funakoshi:

    Unterhalb des Knies gibt es keine Bewegung

  • Heian I bis V,
  • Tekki Shodan + Bunkai (Kreiselwurf),
  • Atmung, Stand, Körperverschiebung (weight shift),
  • Jede Technik kommt aus dem Hara

 

Photos gibt es auf der zugehörigen Bilderseite.

6. Juli. 2015 9:30

CZ-Gasshuku – Sechster Tag

Zusammenfassung

Und schon ist eine Woche vorbei. Am heutigen letzten Tag standen noch einmal zwei Trainingseinheiten auf dem Plan – Kata nach Graduierung und ein gemeinsames Abschlusstraining. Bei letzterem haben wir die Kata Wankan im Team geübt. Zum Schluß durfte jedes Team (a ca. 5 Karateka) die Kata vor den anderen vorführen. Das war ein sehr schöner Abschluss einer großartigen Woche.

Zusammenfassend muss ich ganz klar sagen, dass es sich gelohnt hat, 5 Nächte im Schlafsack zu verbringen. Das Niveau war sehr hoch. Entgegen so manch anderem Lehrgang hatte ich nur wirklich gute Trainingspartner, die ihren Gürtel vermutlich zu recht tragen. Das Thema Hüfte, Atmung, Schwerpunkt- und Gewichtsverlagerung und Körperachsen zog sich wie ein roter Faden durch alle 28 von mir besuchten Trainingseinheiten.

Und auch dieses Mal habe ich neben alten Bekannten auch diverse neue Leute kennengelernt.

Voller Tatendrang habe ich direkt nach der Heimfahrt schnell meine Trainingstasche umgepackt und bin zum montäglichen Dantraining gefahren :).

image

Erste Einheit (3. Kyu – Dan): Sensei Tatsuya Naka, 7th DAN JKA

Kata Meikyo

  • Morote-Ura-Zuki nicht direkt auf das Kinn sondern rechts und links davon („Autsch-Point“ :))

 

Zweite Einheit (9. Kyu-Dan): Sensei Tatsuya Naka, 7th DAN JKA

Kata Wankan

  • Ablauf,
  • Training mit 5 Partnern – synchron,
  • Vorführung Teamkata

Montagstraining – Dantraining

  • Kata – Heian I – V, Bassai Dai, Jion, Enpi, Kanku Dai, Hangetsu,
  • Kihonprüfungsprogramm,
  • Jiju-Ippon-Kumite.

 

Photos vom Tschechischen Gasshuku gibt es wie üblich auf der entsprechenden Bilderseite.

5. Juli. 2015 9:35

CZ-Gasshuku – Fünfter Tag

Zusammenfassung

So, der letzte vollständige Trainingstag ist vorbei, und er war sehr stark Katadominiert. Um acht war die Halle noch recht mäßig gefüllt. Viele waren von der gestrigen Party wohl noch nicht wieder nüchtern :). Im Laufe des Tages wurde aber trotzdem deutlich dass nicht wenige auch bereits abgereist sind. Das war insofern ganz nett, als dass deutlich mehr Platz zur Verfügung stand, und gerade bei den vielen Katas war das recht angenehm.

Der Tag endete mit zwei Wahninns-Naka-Einheiten. In der letzten Daneinheit wurden 19 Katas gelaufen. Darunter auch die mir bisher unbekannten Taikyoko Nidan und Taikyoko Sandan. Aber das absolute Highlight war Kata-Bunkai für Bassai Dai. Ich bin ja nicht so der Bunkaifan, aber die Anwendungen, die Sensei Naka hat trainieren lassen erscheinen plausibel und haben richtig viel Spaß gemacht. Durch die vielen Würfe erstrahlen meine Unterarme nun auch endlich wieder in einem würdigen blau-geschippert :).

image

Erste Einh. (3. Kyu-Dan): Sensei Richard Růžička, 5th DAN JKA

Kata Nishushiho

  • Hüfte erst im letzten Moment,
  • ganzen Körper einsetzen.

 

Zweite Einheit (Dan): Sensei Koji Chubachi, 3rd DAN JKA

Kata Goshiho Sho

Dritte Einheit (5. – 1. Kyu): Sensei Koichiro Okuma, 6th DAN JKA

Tekki-Katas

  • Tekki Shodan,
  • Tekki Nidan.

Vierte Einheit (Dan): Sensei Tatsuya Naka, 7th DAN JKA

„Katamarathon“

  • Taikyoko Shodan,
  • Taikyoko Nidan (Jodan Oi-Zuki),
  • Taikyoko Sandan (Kotutsu-Dachi + Uchi-Uke statt Gedan-Barai bei großen Wendungen, Anfang: Chudan, Mitte: Jodan, Ende: Chudan),
  • Heian Shodan,
  • Heian Nidan,
  • Heian Sandan,
  • Heian Yondan,
  • Heian Godan,
  • Tekki Shodan,
  • Tekki Nidan,
  • Tekki Sandan,
  • Bassai Dai,
  • Kanku Dai,
  • Gankaku,
  • Hangetsu,
  • Jitte,
  • Jion,
  • Jiin.

Fünfte Einheit (5. – 1. Kyu): Sensei Tatsuya Naka, 7th DAN JKA

Kata-Bunkai: Bassai Dai

  • kein Mika-Zuki-Geri bei Yama-Zuki,
  • Gedan-Barai-Unterstützung innen,
  • erste Sequenz: Block in Gegner rein + Ura-Zuki,
  • zweite Sequenz (Uchi-Uke + Gyaku-Uchi-Uke): zweimaliger Block des gleichen Angriffs – Gegner „dicht machen“ + Ura-Zuki,
  • Sukui-Uke: Mae-Geri rechtzeitig mitnehmen und Schritt vor,
  • Tate-Shuto-Uke + Choku-Zuki + Uchi-Uke: jeweils als Block, Konter mit Zuki,
  • Greifen nach Shuto-Uke: Gegner hat Arm gegriffen – Hand des Gegners blockieren und eindrehen (Hebel),
  • Gedan Shuto-Uchi + Manji-Kamae: Block und Schlag auf Bein des Gegners + „Durchtauchen“ und Werfen,
  • Gedan Shuto-Uchi + Manji-Kamae: Block und Schlag auf Bein des Gegners + Oberschenkel greifen und Werfen,
  • Heito-Uke + Mika-Zuki-Geri + Yoko-Empi: Zuki blocken + Konter + Absetzen hinter dem Bein des Gegners + Werfen,
  • Yama-Zuki: Block und „Doppelzuki“,
  • Sukui-Uke: Mae-Geri blocken und weiterleiten,
  • Shuto-Uke + Shuto-Uke: Block + Wurf.

 

Photos vom Tschechischen Gasshuku gibt es wie üblich auf der entsprechenden Bilderseite.

3. Juli. 2015 23:55

CZ-Gasshuku – Dritter Tag – Training extrem

Zusammenfassung

Heute war Training extrem angesagt – 8 Einheiten – 11 Stunden ohne Pause. Konditionell hat das erstaunlicherweise ganz gut funktioniert. Die letzte halbe Stunde war dann aber die Hölle :).

Eine Trainingseinheit muss ich an diesem Tag hervorheben: „Hanmi vs. Shomen“ bei Sensei Koji Chubachi. Direkt nach der Erwärmung wurde in Dreiergruppen Hüftdrehung ohne Bewegung der Knie geübt. Das war unglaublich anstrengend – ca. 5 Minuten im tiefen Zenkutsu-Dachi zu stehen, permanend die Hüfte zu drehen und die Beine dabei nicht zu bewegen. Ich denke von dieser Übung werde ich morgen noch „etwas haben“. Dem schloss sich das Thema Jion an. Da das aller Voraussicht nach meine Danprüfungskata wird, habe ich mir hier besonders viel mitgenommen.

So, da ich nun heute meinen bisherigen Aneinemtagtraining-Rekord neu aufgestellt habe, werde ich die nächsten Tage etwas kürzer treten und die obligatorischen drei Trainingseinheiten pro Tag nur um ein oder zwei ergänzen.

image

Erste Einheit (9. -4. Kyu): Sensei Richard Růžička, 5th DAN JKA

Kata Heian Godan

  • Choku-Zuki,
  • Mae-Geri aus Shizentai,
  • Heian Godan.

 

Zweite Einheit (3. Kyu-Dan): Sensei Tatsuya Naka, 7th DAN JKA

Kata Jinte

Dritte Einheit (9. – 6. Kyu): Sensei Tatsuya Naka, 7th DAN JKA

Hüfte

  • Choku-Zuki über Kreuz,
  • Mae-Geri,
  • Kizami-Zuki + Gyaku+Zuki + Mae-Geri + Gyaku-Zuki,
  • Oi-Zuki + Kizami-Zuki (gleicher Arm) + Gyaku-Zuki (vorwärts),
  • Age-Uke + Tata Uraken (Hüftvibration) + Gyaku-Zuki (vorwärts),
  • Age-Uke + Mae-Geri + Gyaku-Zuki (rückwärts),
  • Shuto-Uke vor + Shuto-Uke zurück + Shuto-Uke über den Rücken,
  • Shuto-Uke zurück + Shuto-Uke vor + Shuto-Uke über den Bauch,
  • Uchi-Uke + Kizami-Zuki (Hüftvibration) + Gyaku-Zuki (vor),
  • Uchi-Uke + Gyaku-Zuki + Mae-Geri + Gyaku-Zuki (zurück),
  • Heian Nidan,
  • Heian Sandan intensiv.

Vierte Einheit (Dan): Sensei Koji Chubachi, 3rd DAN JKA

Körperverschiebung, große Bewegungen, Körperschwerpunkg

  • verschiedene Kombinationen,
  • Kanku Dai.

Fünfte Einheit (3. – 1. Kyu): Sensei Koji Chubachi, 3rd DAN JKA

Hanmi vs. Shomen

  • Zenkutsu-Dachi – beide Knie fixiert bei Hüftdrehung,
  • Jion intensiv (Hüftvibration bei erster Technik, Kage-Zuki nicht vor dem Körper ausholen sondern direkt Higite, Teisho-Uchi: Hüfteinsatz erst am Ende der Technik, Uraken nach Juji-Uke: linker Arm bleibt als Block stehen, letzte beiden Techniken: „Tigermaul“ und Zukis).

Sechste Einheit (9. – 6. Kyu ): Sensei Eva Buzkovà, 5th DAN JKA

Kihon – fester Stand

  • Choku-Zuki,
  • Hüfte spät,
  • Mae-Geri aus dem Stand,
  • große Bewegungen,
  • Gedan-Barai + Gyaku-Zuki,
  • Taikyoko Shodan aus allen vier Richtungen,
  • Taikyoko shodan Gyaku,
  • Gohon Kumite.

Siebente Einheit (Dan): Sensei Koichiro Okuma, 6th DAN JKA

Tekki Katas

  • Tekki Shodan,
  • Tekki Nidan (Wiederholung von gestern),
  • Tekki Sandan intensiv,
  • Bunkai.

Achte Einheit (3. -1. Kyu): Sensei Koichiro Okuma, 6th DAN JKA

Tekki Bunkai

  • Wiederholung der erweiterten Taikyoko Shodan (+Sabaki, +Gyaku-Zuki, +Sabaki +Gyaku-Zuki,
  • Bunkai,
  • „Shotokan ist Atmung, Körperachsen, Gewichtsverschiebung.

 

Photos vom Tschechischen Gasshuku gibt es wie üblich auf der entsprechenden Bilderseite.

2. Juli. 2015 11:17

CZ-Gasshuku – Zweiter Tag

Zusammenfassung

Ich bin wieder voll da :). Der Tag heute war großartig. Ich habe meine 5 geplanten Einheiten geschafft und konditionsmäßig gut durchgehalten. So langsam werde ich auch wieder schneller :).

Mein Highlight war die Tekkieinheit bei Sensei Koichiro Okuma. Ich bin die Kata zwar schon das ein oder andere Mal mitgelaufen, aber den Ablauf hatte ich trotzdem nicht drauf. Nachdem klar geworden ist, dass auch ein großer Teil der Schwarzgurte, deren Training das ja eigentlich war, die Kata Tekki Nidan nicht sicher können, gab es fast eine volle Stunde Tekki Nidan Ablaufintensivtraining. Dabei bekam jeder Nichtwissende einen Wissenden zugeteilt, der die Kata spiegelverkehrt gelaufen ist. Nun bin ich auch ein Wissender :). Sensei Okuma hat sich dabei nicht nur als blitzschnell und extrem fähiger Trainer sonder auch noch als Witzbold herausgestellt. So folgte beispielsweise bei der Frage ob seine Ausführungen verstanden wurden auf fast jedes Oss ein grinsisches „I hope so“.

Nachdem heute alles so gut gelaufen ist (auch meinen Füßen geht es noch gut), wird das morgige Bergfest auch mein Extremtrainingstag werden. Ich habe vor alle 8 Trainingseinheiten zu absolvieren. Mal sehen, ob ich danach noch fähig bin, zu bloggen :).

image

Erste Einheit (3. Kyu – Dan): Sensei Koji Chubachi, 3rd DAN JKA

Kata Sochin

  • Körpereinsatz (Hüfte, ganzer Körper),
  • Ablauf.

 

Zweite Einheit (9. – 6. Kyu): Sensei Koji Chubachi, 3rd DAN JKA

Schnelle Fuß- und Beinbewegung

  • Kiri-Kaeshi mit Zwischenschritt – auf Schnelligkeit,
  • Zenkutsu-Dachi + Oi-Zuki – auf Schnelligkeit,
  • Kihon-Ippon-Kumite – Ziel: treffen,
  • Heian Shodan,
  • Heian Shodan mit zusätzlichem Gyaku-Zuki nach jeder regulären Technik,
  • Heian Shodan mit zusätzlichem Mae-Geri und Gyaku-Zuki nach jeder regulären Technik.

Dritte Einheit (5. – 1. Kyu): Sensei Tatsuya Naka, 7th DAN JKA

Drehungen und Kata Bunkai

  • 35° – Zukikombinationen (unter anderem mit Uraken und Uraken in der Drehung),
  • Kizami-Zuki + Gyaku-Zuki im Stand + Empi mit Drehung über den Rücken in Kiba-Dachi + Uraken mit Drehung übern den Bauch + Gyaku-Zuki + Mae-Geri + Gyaku-Zuki,
  • Double Twist,
  • Heian Sandan,
  • Heian Sandan gyaku,
  • „Super Heian Sandan“ (+ Kage-Zuki, + Mae-Geri + Gyaku-Zuki, + Empi, + Mae-Geri + Gyaku-Zuki + Nihon-Zuki),
  • Kata Bunkai Heian Sandan: Oi-Zuki – Block mit Kiba-Dachi und Hüfte + Uraken (Auge) + Empi (Wurf),
  • Kata Bunkai Heian Sandan – Endsequenz: Oi-Zuki – Block mit Kiba-Dachi und Hüfte, Wendung Zuki über Rücken, Zuki über Rücken andere Seite,
  • Kata Bunkai Heian Sandan – Endsequenz: Oi-Zuki – Block mit Kiba-Dachi und Hüfte, Wendung Zuki über Rücken, Wendung mit „Schnitttechnik“ + Gyaku-Zuki ,
  • Stretching.

Vierte Einheit (Dan): Sensei Koichiro Okuma, 6th DAN JKA

Tekki-Katas

  • Tekki Shodan – Hüfte zum Schluß der Technik, Schwerpunkt durch Verlagerung in der Mitte halten,
  • Tekki Nidan intensiv – Ablauf,
  • Tekki Sandan.

Fünfte Einheit (5. – 1. Kyu): Sensei Koji Chubachi, 3rd DAN JKA

Große Bewegungen, Hüfteinsatz und Hüftvibration

  • Gyaku-Zuki in 4 Richtungen (hinter, links, hinter, links, hinter, links, hinter, links),
  • Gyaku-Zuki + Oi-Zuki in 4 Richtungen (%),
  • Bassai Dai + Kata Bunkai.

 

Photos vom Tschechischen Gasshuku gibt es wie üblich auf der entsprechenden Bilderseite.

27. Mai. 2015 22:29

Mittwochstraining

  • Konditionstraining,
  • Zukis mit Hüfteinsatz,
  • Ushiro-Geri + Gyaku-Zuki,
  • Ushiro-Mawashi-Geri,
  • Schneller Angriff nach fehlgeschlagem Konter,
  • Tekki Nidan,
  • Tekki Nidan Bunkai.

So nach dem sechsten Tag in Folge mache ich morgen eine dringend notwendige Pause. Das heutige Training hat zwar Spaß gemacht, war für meine Beinmuskulatur aber eine echte Tortur.

14. Oktober. 2014 19:36

Dienstagstraining – Heian Godan

Nach meiner Kindertrainingseinheit ging es heute im Wesentlichen um Heian Godan und das entsprechende Kata-Bunkai. Daneben sind wir auch Heian Sandan und Heian Yondan gelaufen.

Irgendwie war ich heute total energielos und schlapp. Vielleicht liegt das daran, dass der innere Druck vor der letzten Kyuprüfung – dem letzten kritischen Pfad der nicht alleine von mir abhing – plötzlich abgefallen ist. Wie auch immer, die nächsten zwei Tage mache ich erst einmal komplett Pause.