17. September. 2016 20:31

DJKB-Kindertrainerlehrgang – Teil Zwei

Im letzten Jahr war ich mit unseren drei Trainerfrauen in Leipzig bei ersten Teil des DJKB-Kindertrainerlehrgang. Vieles des dort gelernten konnten wir in der Zwischenzeit umsetzen. Heute stand nun der zweite und letzte Teil auf dem Plan. Also sind wir deutlich vor dem üblichen Wochenendaufstehen in die größte sächsische Stadt aufgebrochen.

Nach einer Feedbackrunde, in der die Erfahrungen des letzten Jahres diskutiert (hat mich mich stark an ein Retrospektivemeeting erinnert 😉 ) wurden eine Menge Fragen gestellt und beantwortet wurden, ging es direkt los.

kindertrainer-zertifikat

Im letzten Jahr lag der Fokus ganz klar auf Erwärmung, Koordination und Kihon. Dieses Mal stand neben der Erwärmung und Kihon klar das Kumitetraining im Vordergrund. Dabei gab es eine ganze Menge interessanter Anregungen vom Bundesjugendtrainer Makus Ruess, wie beispielsweise vom Schweren (Jiyu-Ippon-Kumite) zum Leichten (Kihon-Ippon-Kumite) überzugehen statt wie üblich anders herum.

Ich denke ich werde vieles in der nächsten Zeit ausprobieren.

Bilder vom Lehrgang gibt es auf der zugehörigen Bilderseite.

19. September. 2015 13:37

Kindertrainerlehrgang mit Markus Rues

Heute war ich mit unseren drei Trainerfrauen 😉 in Leipzig und habe mir vom Jugendnationalcoach Markus Rues (6. Dan DJKB) erzählen lassen, wie ein Kindertraining sinnvoll aufgebaut und gestaltet werden sollte.

KindertrainerZertifikatTeil1Obwohl ich nicht die ganz kleinen trainiere habe ich eine ganze Menge neuer Impulse mitgenommen und bin, da er vieles an mir vorgezeigt hat, auch auf ein paar Technikfehler aufmerksam geworden.

Ich bin sicher, dass ich Teil 2 im nächsten Jahr ebenfalls besuchen werde.

Bilder und meine Mitschriften gibt es auf der geschützten Bilderseite zum Lehrgang.

30. Juni. 2015 12:17

CZ-Gasshuku – Anreisetag

Es ist soweit – das erste Gasshuku dieses Jahr steht vor der Tür – das gasshuku czech republic 2015. Mein Handgelenk ist soweit wieder OK und laut meinem Arzt soll ich es nicht schonen, aber auch nicht überlasten. Deshalb wird es durch eine entsprechende Bandage geschützt sein. Ich kann gar nicht sagen, wie mein Körper nach mehr als drei Wochen Pause nach Training lechzt :).

image

Ich freue mich auf 5 Tage Training bei hochkarätigen Trainern. Einen zeitnahen Bericht wird es hier unter dem Tag CzGasshuku2015 geben.

Ach übrigens, ich habe meine C-Trainer Lizenz :).

 

Photos vom Tschechischen Gasshuku gibt es wie üblich auf der entsprechenden Bilderseite.

7. Juni. 2015 12:07

Trainerlizenzlehrgang – Badminton & verschiedene Sportarten

ICH HASSE FUßBALL … aber dazu später.

Im ersten Teil des heutigen Trainerlizenzlehrgangs ging es um Badminton. Das war zur Abwechslung mal nicht ganz so schweißtreibend :).

Im zweiten Teil wurden verschiedene Sportarten vorgestellt – so wie ich es bereits vor einiger Zeit mit Karate gemacht hatte. Heute waren Volleyball, Boxen, Rehasport, Kindersport und das blöde Fußball an der Reihe. Beim Volleyball gab es einige interessante Ergänzungen zur gestern. Boxen hat Spaß gemacht, obwohl es leider sicherheitshalber nicht wirklich zur Sache ging. Der Rehasport ging erwartungsgemäß sehr in Richtung Gymnastik – danach war ich so richtig gut gedehnt.

DSC_0125

Nun war Fußball dran. Ich hab mich ins Tor verkrümelt weil ich keine Lust auf irgendwelche unkoordinierten Kollisionen hatte. Leider gab es dann trotzdem eine und ich hab mir das Handgelenk gesplittert. Das ist zum Glück halb so wild weil wenigstens nichts gebrochen ist. Aber jetzt kann ich erstmal drei Wochen nicht trainieren! 🙁

In zig Jahren Karate hab ich mich niemals ernsthaft verletzt und jetzt sowas. Noch dazu wo ich Fußball noch nie etwas abgewinnen konnte. Was für ein Riesenmist. Mein dritter Trainingsstreak endet hiermit unerwartet nach dem neunten Tag.

Beim Kindersport hat sich die Vorzeigende echt viel Mühe gegeben, aber dabei habe ich nicht mehr mitgemacht.

DSC_0127

6. Juni. 2015 19:26

Trainerlizenzlehrgang – Tamburello und Volleyball

Am heutigen Lehrgangstag stand zunächst eine mir zuvor völlig unbekannte Sportart auf dem Programm: Tamburello. Dabei wird ein Tennisball oder alternativ ein Federball mit einem tamburinähnlichen Schläger gespielt. Nun bin ich nicht der große Ballsportfan, aber das Spiel ist schon wirklich lustig.

Im zweiten Teil war Volleyball dran. Dazu gibt es nicht viel zu sagen – Volleyball eben 🙂 – hat Spaß gemacht.

Morgen gehts weiter …

30. Mai. 2015 22:58

Trainerlizenzlehrgang und 3000-Meter-Lauf

Die zweitägige Trainingspause war gut und wichtig – ich bin wieder fit.

Heute war wie Trainerlehrgang angesagt. Die auf dem Plan standen Tischtennis und Nordic Walking.

Beides war nicht so wahnsinnig anstrengend, hat aber viel Spaß gemacht. Nach dem Mittag konnte ich auch gleich noch den für das deutschen Sportabzeichen notwendigen 3000-Meter-Lauf absolvieren. In dieser Disziplin war Gold überhaupt kein Problem.

Runtastic hat etwas weniger gemessen, ich denke aber den Stadionbauern eher vertrauen zu wollen 🙂

runtastic2015-05-30_12_49_21

  • 2,87 km Ballenlauf,
  • 12,9 km/h (Durchschnitt),
  • 04:39 min/km,
  • Dauer: 00:13:20.

Für den Firmenlauf am kommenden Mittwoch war das nach längerer Laufpause eine ganz gute Vorbereitung.

Nordic Walking ist, wenn man es richtig macht, viel weniger albern aber auch weniger anstrengend als gedacht. Am Endes des Tages stand dabei auch noch ein kleiner 2 km-Walk an :).

runtastic2015-05-30_15_02_49

  • 2,00 km Nordic Walking,
  • 6,3 km/h (Durchschnitt),
  • 09:27 min/km,
  • Dauer: 00:18:54.
15. Mai. 2015 20:10

Trainerlizenzlehrgang – Rope skipping & mehr

Heute stand Seilspringen auf dem Programm. Langweilig? Kaum! Hier ein kleiner Eindruck:

Sehr spannend. Ich hab ja im letzten Jahr einige Male das Lauftraining durch Seilspringen ersetzt (obgleich das nur wenig mit dem zu tun hat, was ich heute trainieren durfte). Das ist unglaublich schweißtreibend, aber daneben auch noch wirklich gut für die Koordination. Ich muss zugeben, dass ich bei einigen der Übungen meine Probleme mit den vielen verschiedenen parallelen ungewohnten Bewegungsabläufen hatte.

Am Nachmittag stand dann das Vorstellen der eigenen Sportart auf dem Programm. Ich habe dabei zusammen mit Susi eine knappe Stunde Training gegeben. Es war dabei sehr ungewohnt für mich, mit absoluten Anfängern zu arbeiten. Normalerweise trainiere ich ja die Mittelstufe. Mein Eindruck war, dass es gut angekommen ist.

Neben Leichtathletik und Damenfitness wurde auch Sambo vorgestellt. Das ist eine russische Kampfsportart, die viele Elemente des Ringens enthält. Obwohl das nicht so ganz meinen Geschmack trifft, habe ich eine interessante Übung zur Stärkung und Lockerung der Hals- und Nackenmuskulatur mitgenommen.

9. Mai. 2015 21:43

Trainerlizenzlehrgang – Funktionale Gymnastik

Ehrlich gesagt konnte ich mir unter dem Begriff „funktionelle Gymnastik“ nicht allzu viel vorstellen, hatte aber die große Hoffnung, mehr zum Thema Dehnung zu erfahren.

Ich wurde nicht enttäuscht. Die Dozentin hat viel über die verschiedenen Muskeln und ihre jeweiligen Gegenspiele erzählt und demonstriert.

Dabei habe ich gelernt, dass meine allmorgendlichen 20 Sit-ups kontraproduktiv sind, wenn ich höher treten können will. Dabei werden nämlich die inneren Oberschenkelmuskeln gestärkt, die ich bei jeder anderen Gelegenheit dehne. Spannend! Ich werde also von nun an die Sit-ups durch Crunches ersetzen und die vordere und seitliche Oberschenkelmuskulatur mit einem Theraband oder meinen Fußgewichten trainieren.

Zusammenfassend war der Tag heute sehr lehrreich und unglaublich anstrengend. Es ist nicht zu fassen, wie effektiv die Übungen einzelne Muskeln- und Muskelgruppen beanspruchen.

19. April. 2015 22:51

Trainerlizenzlehrgang – Leichtathletik

Wie bereits berichtet absolviere ich gerade den C-Trainer-Lizenzlehrgang im Breitensport. Nach einer Woche berufsbedingter Sportpause stand dabei heute erstmals etwas praktisches auf dem Programm – Leichtathletik. Im Rahmen des Kurses konnten auch diverse Disziplinen zum deutschen Sportabzeichen getestet und bewertet werden. Da ich mich mit Kleckern nicht zufrieden gebe, habe ich natürlich direkt GOLD angestrebt :).

runtastic2015-04-19_12_37_05

Während mir dieses Ziel beim Standweitsprung problemlos beim ersten Versuch erreicht habe (2,60 m) muss ich zugeben, mich in den anderen Disziplinen etwas überschätzt zu haben.

  • Weitsprung: 4,30 m (omg)
  • Hochsprung: 1,20 m (OMFG)
  • 100-Meter-Sprint: 13,37 sek (naja)

Während ich Hoch- und Weitsprung sicher mit Seilspringen kompensieren kann, wird es beim Sprint wohl nicht ganz so einfach, eine ganze Sekunde herauszuholen.