3. Dezember. 2020 14:32

Anstrengender Mittagswinterlauf – 6,02 km

Jede Woche einmal joggen“ … also heute. Das war der erste Lauf dieses Jahr unter 0°C, aber mit den richtigen Klamotten ist das kein Problem, solange die Luft nicht zu kalt ist. Eigentlich wollte ich heute mal etwas aufs Tempo drücken, aber da bin ich doch ganz schön schnell außer Atem gewesen.

  • 6,02 km
  • 0:31:02
  • 5:08 min/km
  • 5134 Schritte

Stratos 3 Bericht

Was leider so gar nicht geklappt hat ist, mit meiner Stratos 3 gleichzeitig Musik zu hören. Während der Aktivität konnte ich nirgends die Wiedergabe starten und wenn ich bei laufender Musik die Aktivität gestartet habe, dann ist Tracking nach wenigen Sekunden reproduzierbar abgebrochen. Da aber überall steht, dass das gehen soll muss ich mich vor dem nächsten Lauf wohl noch einmal schlau machen.

Während das tägliche Tracking (Puls, Schritte, Schlaf etc.) problemlos funktionieren, klappt Sync der Aktivitäten mit meiner heißgeliebten Notify-App noch nicht so, wie er soll. Zwar ist dieses Mal etwas angekommen, leider aber nur die erste abgebrochene Aktivität.

28. November. 2020 21:03

Halbmarathon 2020 – 6/6 – 21,32 km

Erster Adventssamstag … da muss man Joggen gehen 😉 . Zusammen mit Nicky und Thomas ging es heute noch einmal in den Großen Garten zum letzten „Pflicht“halbmarathon in diesem Jahr.

Ich muss sagen, dass mir dieses endherbstliche Wetter zum Laufen sehr gut gefällt. Es ist frisch aber trocken. Das bedeutet wenig schwitzen, aber auch noch nicht frieren. Entsprechend lief es dieses Mal auch wieder sehr fluffig. Ich hatte weder konditionelle noch muskuläre Probleme.

  • 21,32 km
  • 2:23:54
  • 6:45 min/km
  • 24259 Schritte

Neues Equipment – Stratos 3 Bericht

Der sechste diesjährige Halbmarathon war zudem auch eine Premiere. Da meine Amazfit Bip mich die letzten Male etwas im Stich gelassen hatte, kam heute zum ersten mal die neue Stratos 3 zum Einsatz (der schwarze Freitag lässt grüßen 😉 ). Abgesehen von der deutlich kürzeren Akkulaufzeit (Bip: 20 Tage, Stratos 3: 7 Tage) hat das neue Teil absolut überzeugt. Ich konnte die Aktivität gar nicht so schnell starten, wie die Uhr einen GPS-Fix hatte. Das war bei der Bip immer ein großes Ärgernis. Die Strecke stimmte ziemlich genau mit der von Nicky und Thomas überein und die Anzeige ist frei konfigurierbar, stellt also genau das dar, was mich interessiert: Puls, aktueller Pace, durchschnittlicher Pace, Strecke, Zeit und Uhrzeit. Richtig cool ist auch, dass ich meinen Pulsgurt, den ich früher eine Zeit lang mit Runtastic genutzt habe, direkt mit der Uhr koppeln kann. Und da sie via Bluetooth auch Musik abspielen kann steht einem künftigen Lauf ganz ohne Handy wohl nicht mehr im Wege.

Einzig die Zusammenarbeit mit meiner Lieblings-Sport-App Notify funktioniert noch nicht perfekt. Allerdings kann die Uhr auch komplett ohne App die gemessene Strecke als GPX ausspucken, sodass man hier recht wenig abhängig ist.

Jahreslaufziel … CHECK

Der sechste war zugleich der letzte Halbmarathon gemäß meines diesjährigen Laufziels.

Das Ergebniss ist leider genauso wie es aussieht … von wenig Kontinuität geprägt. Gerne würde ich das auf irgendwas schieben … Corona bietet sich aktuell ja an 😉 … aber tatsächlich muss ich hier wieder an mir arbeiten.

Neue Ziele

Ich denke mal für 2021 werde ich mir vielleicht wieder 12 Halbmarathonse vornehmen und dem entsprechend jeden Monat eine große Runde laufen.

Und obwohl auch meine Jahreslaufleistung mit 270,33 km bereits über dem gesteckten Ziel von 250 km liegt, ist bis zum Ende dieses Jahres noch einmal jede Woche ein kleiner Lauf angesagt.

18. November. 2020 23:02

Halbmarathon 2020 – 5/6 – 21,31 km

Feiertag und perfektes Herbstlaufwetter … da ist ein Halbmarathon ja quasi Pflicht 😉 . Zusammen mir Alex, Marcus, und zweimal Thomas ging es für mich heute in die fünfte Runde.

Wie gesagt, das Wetter war klasse und durch die Gesellschaft verging die Zeit auch wie im Fluge. Ganz so „fluffig“ wie beim letzten Mal lief es dieses Mal aber nicht. Bereits nach dem 15. Kilometer haben sich meine Oberschenkel zum ersten Mal gemeldet. Zwar bin ich Dank reichlich Magnesium krampffrei zum Ende gekommen, aber auf den letzten Kilometern war dann doch etwas kämpfen angesagt.

Außerdem hat sich gezeigt, dass meine Uhr – eine Amazfit Bip – wohl langsam am Ende Ihres Lebens angekommen ist. Die letzten drei Läufe hat sie zwar ordentlich bis zum Schluß getrackt, aber das Display ist gegen Ende jedes Laufes eingefroren. Mit der Stratos 3 habe ich aber bereits ein Folgemodell im Auge … na es ist ja bald Black Friday 🙂 .

  • 21,31 km
  • 2:19:00
  • 6:30 min/km
  • 23001 Schritte
11. November. 2020 19:14

KEIN Halbmarathon – 8,64 km

Das war wohl nix. Nachdem meine sonstigen Begleiter heute nicht mit dabei sein konnten, dachte ich, ich laufe meinen 5. Halbmarathon 2020 mal nicht im Großen Garten. Da hab ich aber die Rechnung ohne das Gelände gemacht. Bereits nach der ersten größeren Teilstrecke von 6 km war klar, dass das heute nix würde. Dafür ging es dann doch etwas zu häufig bergauf.

Gut, dann hab ich wenigstens einen Trainingsreiz gesetzt und werde beim nächsten Mal wieder auf bewährtes – den Großen Garten – zurückgreifen.

  • 8,64 km
  • 0:52:46
  • 5:35 min/km
  • 8525 Schritte
4. November. 2020 23:47

Halbmarathon 2020 – 4/6 – 21,84 km

Langsam wird es zeitlich etwas eng. Da ich aber ein paar kleine Probleme mit meinem linken Knie hatte, war es in der letzten Zeit nicht möglich, Halbmarathonse 😉 zu laufen.

Nun ist aber alles soweit wieder gut und es kann weitergehen.

Gemeinsam mit Marcus und Thomas ging es also heute mal wieder in den großen Garten. Leider musste Thomas wegen Knieproblemen vorzeitig aufhören. Aber Marcus hat mich bis zum bitteren Ende auf Inlinern begleitet.

Der Pace war dieses Mal zwar etwas schlechter, als beim dritten Halbmarathon 2020, aber nach einer derart langen Pause bin ich trotzdem sehr zufrieden. Zumal die Kondition dieses Mal so gut war, dass ich sogar am Ende noch einmal richtig Gas geben konnte.

  • 21,84 km
  • 2:18:00
  • 6:21 min/km
  • 22917 Schritte
3. November. 2020 14:27

Kata und Joggen im November

Kurze Einleitung

Ich bin wieder halbwegs fit und so gibt es im November wieder ein paar Ziele. Ich fange aber erst einmal ganz locker wieder mit Joggen und Kata an.

Und das soll es werden: insgesamt 50 km joggen, dabei aber min. 1x pro Woche, sowie 21x pro Woche (bestenfalls 3x täglich) die Monatskata Gankaku laufen.

1. Woche 02. – 06.11.:
✅ ✅ ↗️
  • ✅ 1x joggen: 1 / 1
  • ✅ 21x Gankaku: 21 / 21
  • ↗️ Kilometerstand: 21,84 / 50 km
2. Woche 09. – 15.11.:
✅ ✅ ↗️
  • ✅ 1x joggen: 1 / 1
  • ✅ 21x Gankaku: 21 / 21
  • ↗️ Kilometerstand: 30,48 / 50 km
3. Woche 16. – 22.11.:
✅ ✅ ✅
  • ✅ 1x joggen: 1 / 1
  • ✅ 21x Gankaku: 21 / 21
  • ✅ Kilometerstand: 51,79 / 50 km
4. Woche 23. – 29.11.:
✅ ❌ ✅
  • ✅ 1x joggen: 1 / 1
  • ❌ 21x Gankaku: 12 / 21
  • ✅ Kilometerstand: 73,11 / 50 km
5. Woche 30.11 – 06.12.:
✅ ✅ ✅ ✅ ⬜️
  • ✅ 1x joggen: 1 / 1
  • ✅ 3x Gankaku: 3 / 3
  • ✅ 18x Nijushiho: 18 / 18
  • ✅ Kilometerstand November: 73,11 / 50 km
  • ⬜️ Kilometerstand Dezember: 0 / 36 km

Für 2020 gibt es eine Trainingsstatistikseite, auf der der aktuelle Stand dargestellt ist.

29. Oktober. 2020 15:54

Vorbereit. Halbmarath. – 6,05 km

Ich will dieses Jahr noch 3 Halbmarathonse (ja, so ist der korrekte Plural 😉 ) laufen.

Nach einer längeren Knieerholungspause soll am kommenden Mittwoch Nummer 4 von 6 an der Reihe sein und so war ich, wie gestern schon geschrieben, heute also mal wieder auf meiner üblichen 6-km-Runde. Es „lief“ ganz gut, bis ein mächtiger Nieselregen (für die NRW’ler … das ist Fissel) eingesetzt hat. Auf dem Rückweg war ich dann entsprechend etwas schneller 😉

  • 6,05 km
  • 0:31:41
  • 5:10 min./km
  • 5254 Schritte
28. Oktober. 2020 23:17

Nix mit Ausruhen!

Training in Berlin

Rechtzeitig, kurz vor dem zweiten Lock-Down, war ich heute zusammen mit Ute wieder zum Training in der Samurai Ryu bei Sensei Axel in Berlin.

Neben Kihon gab es umfangreiches Katatraining. Tekki Nidan, Bassai Dai, Jion, Enpi, Kanku Dai und Hangetsu waren dran.

Mit vielen Details und vielen kleinen Korrekturen ging es nach zwei Stunden Training wieder nach Hause.

Vorerst wird es das wohl für eine längere Zeit gewesen sein. 🙁

Training in den nächsten Wochen

In den letzten Wochen gab es für mich sehr wenig Training. Leider waren mehrere „körperliche Gebrechen“ zusammen gekommen: Eine geprellte Rippe, ein geprellter Daumen und ein dickes Knie. Das Knie wurde heute vom Arzt offiziell als OK definiert und der Rippe geht’s auch wieder gut. Das bedeutet, dass es mal wieder Zeit zum Joggen … für einen Halbmarathon wird.

Der kurzfristige Plan sieht also wie folgt aus:

  • Morgen: 6 km Joggen
  • Freitag: Karatetraining in Freital (das vermutlich vorerst letzte)
  • Sonntag: 6 km Joggen
  • Mittwoch: Halbmarathon

Daneben werde ich selbst ab nächster Wochen wieder per Karate@Home trainieren und im Dojo TAMESHIWARI werden wir ebenfalls Videokonferenztraining durchführen. … Es bleibt spannend. 🙂

Nix mit Ausruhen

Nicht ärgern, nicht resignieren!

Es gibt immer Möglichkeiten! Macht das Beste aus der Situation! Bleibt dran und trainiert!

2. Oktober. 2020 19:21

Nachtlaufvorbereitung – 4,04 km

Mein letzter Lauf war der Halbmarathon im Juli. Also vor über zwei Monaten. Entsprechend besorgt hab ich dem morgigen Dresd’ner Nachtlauf entgegen gesehen. Leider war es diese zeitlich unmöglich, einen kleinen Reaktivierungslauf hinzulegen.

Besser als erwartet

Um die Muskeln vor dem „großen Tag“ nicht zu sehr zu stressen bin ich also heute nur eine kleine 4-km-Runde gelaufen. Und ich muss sagen, ich war überrascht, wie fluffig das ging.

  • 4,04 km
  • 0:19:56
  • 4:55 min./km
  • 3318 Schritte

Morgen steht dann die dreifache Strecke an ;).

30. September. 2020 23:55

Training in Berlin

Wor geplant war ich heute Abend beim Training bei den Samurai-Ryu in Berlin.

Da ich den Verkehr etwas unterschätzt habe, war ich leider eine halbe Stunde zu spät in der Halle.

Trotzdem hat sich die Fahrt gelohnt. Ea gab wichtige Details zu Hangetsu und Wankan, sowie ein paar schöne Partnerübungen.

Außerdem konnte ich bereits Termine für 2021 mit Sensei Axel vereinbaren:

  • 06. März 2021: Frühjahrslehrgang in Bannewitz
  • 25. bis 27. Juni 2021: evt. Minni-Gasshuku (Camp) bei Axel
  • 11. September 2021: Herbstlehrgang in Bannewitz
  • 04. Dezember 2021: Weihnachtslehrgang in Bannewitz

Und natürlich war es wie immer schön, gute Bekannte und gute Freunde mal wieder zu sehen.

29. September. 2020 11:08

Lebenszeichen

In der letzten Zeit hab ich das Blog etwas vernachlässigt. Das liegt in erster Linie daran, dass es nicht viel zu berichten gab. Durch meinen Sommerurlaub gefolgt von einer Erkältung, gefolgt von einer Entzündung im Knie ist mein persönliches Training in den letzten Wochen etwas kurz gekommen.

Das ändert sich nun aber wieder.

September-Sally-Challenge

Nach den Squats im August gibts im Oktober nun Sit-Ups. Ziel dabei ist es, die ganze Zeit lang die Körperspannung zu halten – also auch in den „Downs“ nicht abzulegen.

Vom 01.09. bis zum 24.09.2020 hab ich das jeden Tag durchgezogen. Leider musste ich, bedingt durch eine kleine zeitliche Fehlplanung am 25.09. einen FAIL vermelden. Voraussichtlich bleibt das aber eine Ausnahme.

Herbstlehrgang in Bannewitz

Letztes Wochenende konnten wir unseren geplanten Herbstlehrgang mit Sensei Axel im Dojo TAMESHIWARI in Bannewitz durchführen. Nach der ewigen Pause hat sich das richtig gut angefühlt.

Bericht von Robert auf der Dojo-Website

Training in der Samurai-Ryu in Berlin

Vor einer Weile bin ich einmal im Monat zu Sensei Axel nach Berlin gefahren. Das bedeutete tagsüber ca. 4 Stunden Training im Dojo und anschließend 2 Stunden Training im Verein der Samurai Ryu. Die Zeit hatte ich rausgearbeitet. Es hat sich damals aber herausgestellt, dass das praktisch nicht funktioniert, da ich am Folgetag i.d.R. körperlich nicht zu gebrauchen war 😉 .

Das sich trainingstechnisch nun aber ein paar Änderungen ergeben haben werde ich jetzt doch wieder öfter Abends am regulären Training der Samurai Ryu teilnehmen.

Morgen gehts los 🙂

Dresd’ner Nachtlauf

Auch lauftechnisch war ich in letzter Zeit ziemlich … nun sagen wir „zurückhaltend“. Auch das muss sich wieder ändern. Ich hab ja dieses Jahr auch noch 3 Halbmarathonse (ja so geht der Plural von Halbmarathon) vor.

Am Samstag geht’s aber erst einmal zum Dresd’ner Nachtlauf. Wenn es zeitlich klappt laufe ich zur Vorbereitung vorab noch einmal eine kleine Runde.

Corona – Schlafmittel oder Motivator?

Ein Thema was mir so richtig unter den Nägeln brennt ist die psychologische Wirkung der Pandemie. Viele Wochen war das gesellschaftliche Leben quasi stillgelegt. In Bannewitz hatten wir im Gegensatz zu vielen anderen Dojos das große Glück, recht zeitig wieder eingeschränkt trainieren zu können – und die Bude war voll.

Was mir in den letzten Wochen aber aufgefallen ist, dass statt auf glühenden Kohlen zu sitzen, und jetzt, da es wieder möglich ist so richtig wieder loszulegen, einige in eine Art Lethargie verfallen sind.

Neben der Beteiligung am montäglichen Dantraining ist mir das so richtig beim Kata-Bunkai-Lehrgang mit Andreas Klein am 05.09.2020 aufgefallen. Wo sonst 50 Leute in der Halle stehen waren es nicht einmal 20. Für Nicky und mich war das natürlich toll, da Andreas so mehr auf uns eingehen konnte.

Ich denke, dass bei vielen (?) eine Art Gewöhnung eingesetzt hat. Was mancher (ich ebenfalls) als „Entschleunigung“ begrüßt hat offensichtlich auch seine Schattenseite.

Gebt Euch nicht der Lethargie hin. Ich für meinen Teil lasse mich auch von den vielen Schlaftabletten nicht demotivieren.

10. August. 2020 20:22

Sally und Kata im August

Kurze Einleitung

Der Juli war soweit OK. Am Ende der dritten Woche war irgendwie der Wurm drin, aber ansonsten hat alles gut geklappt.

Im August gibt es mal wieder eine Sally-Challenge :D. Wir haben uns in kleiner Runde für Squats entschieden. So soll das aussehen:

Hier die Regeln der Challenge
  1. Laufe jeden Tag 3x die Monatskata.
  2. Mache jeden Tag Sally-Squats
  3. Lege vor Beginn jeder Woche ein Kraft-/Konditions-/Beweglichkeitsziel fest (Bsp. 1400 Liegestütze), poste es in der Gruppe und erfülle es.
  4. Wenn Du mehr machen willst, dann tue das.
  5. Steigere Dich von Woche zu Woche.
  6. Fails können nicht kompens. werden 1x Fail = Challenge-Fail
  7. Poste dein Tagesergebnis in der Gruppe.
  8. Poste Dein Wochenergebnis mit dem Zusatz ✅ (WIN) oder ❌ (FAIL) in der Gruppe.
1. Woche 03. – 09.08.:
✅ ✅ ✅ ✅ ✅
✅ Squats-Sally: 7 / 7
✅ Nijushiho: 21 / 21
✅ Kata Wdh.: 7 / 7
✅ Klimmzüge: 26 / 20 Schläge
✅ Makiwaratraining Shuto: 100 / 100 Schläge
Tag
Ergebnis
33x Nijushiho
1x Kata-Wdh.: Gojushiho Sho
1x Squats-Sally komplett
43x Nijushiho
1x Kata-Wdh.: Jion
1x Squats-Sally komplett
53x Nijushiho
1x Kata-Wdh.: Tekki Nidan
1x Squats-Sally komplett
5 Klimmzüge
63x Nijushiho
1x Kata-Wdh.: Kanku Dai
1x Squats-Sally komplett
7 Klimmzüge
71x Squats-Sally komplett
6 Klimmzüge
86x Nijushiho
1x Squats-Sally komplett
96x Nijushiho
3x Kata-Wdh.: Bassai Sho, Jitte, Tekki Sandan
1x Squats-Sally komplett
8 Klimmzüge
100x Shuto ans Makiwara
Erste Woche:
2. Woche 10. – 16.08.:
✅ Squats-Sally: 0 / 7
Tag
Ergebnis
10
11
12
13
14
15
16
Zweite Woche:
3. Woche 17. – 23.08.:
✅ Squats-Sally: 0 / 7
Tag
Ergebnis
17
18
19
20
21
22
23
Dritte Woche:
4. Woche 24.08. – 30.08.:
✅ Squats-Sally: 0 / 7
Tag
Ergebnis
24
25
26
27
28
29
30
Vierte Woche:
5. Woche 31.08. – 06.09.:
✅ ✅
✅ Squats-Sally: 1 / 1
✅ Squats-Sit-Ups: 6 / 6
Tag
Ergebnis
31.08.Sally-Squats
01.09.Sally-Sit-Ups
02.09.Sally-Sit-Ups
03.09.Sally-Sit-Ups
04.09.Sally-Sit-Ups
05.09.Sally-Sit-Ups
06.09.Sally-Sit-Ups
Fünfte Woche:

Für 2020 gibt es eine Trainingsstatistikseite, auf der der aktuelle Stand dargestellt ist.

22. Juli. 2020 23:37

Halbmarathon 2020 – 3/6 – 21,15 km

Um etwas aufzuholen hab ich eineinhalb Wochen nach dem letzten gleich noch den dritten Halbmarathon 2020 nachgeschoben. Dieses Mal waren Nicky und Marcus mit dabei.

Da ich mich ziemlich fit gefühlt habe und meine beiden Begleiter mit Inline Skates und eScooter unterwegs waren bin ich dieses Mal etwas schneller gelaufen.

Aber natürlich lässt die Kondition gegen Ende hin nach. Wenige Kilometer vor Schluss hat es mich dann noch einmal gepackt und ich wollte unter 2 Stunden bleiben. Also hab ich noch einmal so richtig Gas gegeben. Das war keine gute Idee. So kaputt wie dieses Mal war ich noch nach keinem Halbmarathon. Und für die zwei Stunden hat es am Ende leider auch nicht ganz gereicht. Trotzdem können Zeit und Pace sich durchaus sehen lassen.

  • 21,15 km
  • 2:04:00
  • 5:52 min/km
  • 20951 Schritte
12. Juli. 2020 21:34

Halbmarathon 2020 – 2/6 – 21,50 km

Die Hälfte des Jahres ist bereits vorbei und ich bin meinem Plan etwas hinterher.

Also ging es heute mal wieder mit Thomas in den großen Garten. Die Luft war gut nur die Sonne hat doch noch ganz schön runtergebrannt. Aber der Große Garten hat ja nicht nur die Hauptallee. So sind wir dieses Mal schön im Schatten der Bäume gelaufen.

Mit ordentlich Magnesium vorbereitet lief es ganz gut. Tatsächlich hatte ich keinerlei muskuläre Probleme. Dafür haben sich meine Füße, bzw. deren Sohlen irgendwann beschwert. Mit dem Ergebnis bin ich halbwegs zufrieden. Da ist noch Luft.

  • 21,5 km
  • 2:18:00
  • 6:25 min/km
  • 23340 Schritte
7. Juli. 2020 15:36

Juli-Kata-Challenge

Kurze Einleitung

Abgesehen von einem kleinen FAIL in der zweiten Woche ist auch die Juni-Challenge gut gelaufen.

Im Juli steht auf jeden Fall wieder ein Halbmarathon an und Monatskata wird wieder Gankaku. Ich habe mich weiterhin entschieden, neben Nijushiho und Gankaku auch Bassai Sho zur Jahresfokuskata zu erklären. Damit ist auch klar, was in den nächsten Monaten Monatskata sein wird :). Diesen Monat werde ich in der Wiederholung auf jeden Fall immer wieder Jitte, Gojushiho Sho, Gojushiho Dai und die Tekki-Katas laufen.

Hier die Regeln der Challenge
  1. Laufe jeden Tag 3x die Monatskata.
  2. Lege vor Beginn jeder Woche ein Kraft-/Konditions-/Beweglichkeitsziel fest (Bsp. 1400 Liegestütze), poste es in der Gruppe und erfülle es.
  3. Wenn Du mehr machen willst, dann tue das.
  4. Steigere Dich von Woche zu Woche.
  5. Fails können nicht kompens. werden 1x Fail = Challenge-Fail
  6. Poste dein Tagesergebnis in der Gruppe.
  7. Poste Dein Wochenergebnis mit dem Zusatz ✅ (WIN) oder ❌ (FAIL) in der Gruppe.
1. Woche 06. – 12.07.:
✅ ✅ ✅ ✅ ✅
✅ Gankaku: 21 / 21
✅ Kata Wdh.: 7 / 7
✅ Makiwaratraining Seiken: 100 / 100 Schläge
✅ Makiwaratraining Uraken: 100 / 100 Schläge
✅ Makiwaratraining Shuto: 100 / 100 Schläge
Tag
Ergebnis
63x Gankaku
1x Kata-Wdh.: Gojushiho Dai
73x Gankaku
1x Kata-Wdh.: Gojushiho Sho
8
96x Gankaku
2x Kata-Wdh.: Bassai Sho, Nijushiho
103x Gankaku
1x Kata Wdh.: Tekki Nidan
113x Gankaku
123x Gankaku
2x Kata-Wdh.: Tekki Sandan, Jitte
100x Uraken ans Makiwara
100x Shuto ans Makiwara
100x Seiken ans Makiwara

Bonus:
Halbmarathon mit Thomas
50x Haito ans Makiwara
Erste Woche:
2. Woche 13. – 19.07.:
✅ ✅ ✅ ✅ ✅
✅ Gankaku: 21 / 21
✅ Kata Wdh.: 7 / 7
✅ Makiwara Haito: 100 / 100 Schläge
✅ Makiwara Shuto: 100 / 100 Schläge
✅ 130 Liegestütze: 5/5
Tag
Ergebnis
135x Gankaku
1x Kata Wdh.: Bassai Sho
3×30 + 2×20 = 130 Liegestütze
145x Gankaku
3x Kata Wdh.: Nijushiho, Tekki Sandan, Hangetsu
40 + 15 + 20+ 6×10 = 135 Liegestütze
154x Gankaku
1x Kata Wdh.: Sochin
7×20 = 140 Liegestütze
50 Haito ans Makiwara
50 Shuto ans Makiwara
166x Gankaku
2x Kata Wdh.: Meikyo, Kanku Sho
10 + 5×20 + 30 = 140 Liegestütze
171x Gankaku
4×30 + 10 = 130 Liegestütze
50 Haito ans Makiwara
50 Shuto ans Makiwara
18
19
Zweite Woche:
3. Woche 20. – 26.07.:
❌ ❌ ❌ ❌ ❌ ❌
❌ Gankaku: 12 / 21
❌ Kata Wdh.: 4 / 7
❌ Makiwara Seiken: 0 / 100 Schläge
❌ Makiwara Haito: 0 / 100 Schläge
❌ Klimmzüge: 17 / 25
❌ 130 Liegestütze (täglich): 4 / 7x
Tag
Ergebnis
203x Gankaku
1x Kata Wdh.: Gojushiho Dai
3×30 + 2×20 = 130 Liegestütze
213x Gankaku
1x Kata Wdh.: Bassai Dai
2×30 + 20 + 5×10 = 130 Liegestütze
2×5 Klimmzüge

zusätzlich: 50x Shuto ans Makiwara
224×20 + 50 = 130 Liegestütze
7 Klimmzüge

Bonus: Halbmarathon
236x Gankaku
2x Kata Wdh.: Nijushiho, Enpi
2×30 + 3×20 + 10 = 130 Liegestütze
24
25
26
Dritte Woche:
4. Woche 27.07. – 02.08.:
✅ ✅ ✅ ✅ ✅ ✅
✅ Gankaku: 21 / 21
✅ Kata Wdh.: 5 / 5
✅ Makiwara Seiken: 100 / 100 Schläge
✅ Makiwara Haito: 100 / 100 Schläge
✅ Klimmzüge: 22 / 20
✅ 130 Liegestütze (täglich): 5 / 5x
Tag
Ergebnis
27.07.3x Gankaku
1x Kata Wdh.: Sochin
40 + 2×30 + 2×20 + 10 =130 Liegestütze
7 Klimmzüge
28.07.6x Gankaku
2x Kata-Wdh.: Gojushiho Sho, Meikyo
3×30 + 20 + 2×10 = 130 Liegestütze
5 Klimmzüge
29.07.60 + 50 + 20 = 130 Liegestütze auf Händen
10 Klimmzüge
100x Haito ans Makiwara
30.07.6x Gankaku
2x Kata-Wdh.: Nijushiho, Bassai Sho
2×50 + 20 + 10 = 130 Liegestütze auf Händen
50x Seiken ans Makiwara
31.07.2x Gankaku
01.08.4x Gankaku
2×50 + 30 = 130 Liegestütze auf Händen
02.08.
Vierte Woche:

Für 2020 gibt es eine Trainingsstatistikseite, auf der der aktuelle Stand dargestellt ist.

5. Juli. 2020 10:31

Letzter Tag beim CZ Gasshuku

Wie bereits gesagt – beim Gasshuku laufen die Uhren schneller – kaum angekommen ist die schöne Zeit auch schon wieder vorbei.

Dieses Jahr war es zweifellos besonderes Gasshuku. Nicht nur, dass es das einzige war (Kata Spezial und das Deutsche Gasshuku mussten leider ausfallen), durch deutlich weniger Teilnehmer (ca. 120) war es auch viel familiärer als sonst.

Im Vorfeld hatte ich gewisse Befürchtungen, dass 5 Tage reines Katatraining, ohne Partnerübungen und Kata Bunkai etwas langweilig werden könnten. Weit gefehlt! Die Instruktoren haben allesamt einen abwechslungs Mix aus anspruchsvollen Kihonübungen und Katasequenzen und logischen Erleuterungen hinbekommen. Ich hatte zu jeder Zeit das Gefühl – GUT, DASS ICH HIER BIN!

Sowohl für mein eigenes, wie auch das Training im Dojo TAMESHIWARI habe ich auch dieses Mal wieder viele neue Ideen mitgenommen – vor allem einige der koordinativ etwas anspruchsvolleren Übungen.

Zusammenfassen kann ich nur nochmals sagen – ES WAR EINE TOLLE WOCHE.

@CZ JKA: Thanks a lot for making this only camp 2020 possible!


Trainingsnotizen

„Letzter Tag beim CZ Gasshuku“ weiterlesen
4. Juli. 2020 18:02

Vierter Tag beim CZ Gasshuku

Beim Gasshuku vergeht die Zeit unglaublich schnell. Mit dem heutigen Tag ist das JKA-Kata-Camp schon fast vorüber. Allerdings ist das auch körperlich durchaus spürbar ?.

Heute standen Nijushiho, Gojushiho Dai und noch einmal Jitte auf dem Programm. Nijushiho ist ja eine meiner zwei Fokuskatas dieses Jahr – das hat also sehr gut gepasst. Richard ist dabei sehr auf das Thema Ground Power und Kontraktion / Expansion eingegangen.

Die coolste und zugleich auch anstrengendste Einheit aber war die letzte – Gojushiho Dai bei Emanuel Bisceglie. Wir haben gefühlt locker die Hälfte der Zeit Neko-Ashi-Dachi geübt. Und wer die Kata kennt weis, dass nur die Hidari-Variante darin vorkommt ??.

In einer guten Stunde geht’s zur Sayonara-Party und morgen gibts noch zwei letzte Trainingseinheiten.


Trainingsnotizen

„Vierter Tag beim CZ Gasshuku“ weiterlesen
3. Juli. 2020 22:43

Dritter Tag beim CZ Gasshuku

Der dritte Gasshuku-Tag begann mit einer sehr guten Enpi-Einheit, bei der es primär um Timing ging. In der zweiten war Sochin an der Reihe. Danach haben erste einmal die Beine gebrannt ?.

Noch einmal gesteigert wurde das durch das eigentlich letzte Training des Tages bei Sensei Steen Carlsson, der aus Schweden stammt, jetzt aber in Prag lebt.

…Abgesehen davon, daß Gojushiho Sho einfach eine schöne Kata ist, hat er mit seiner mega-ruhigen und angenehmen Art so viele Details vermittelt, dass ich die Hälfte in den Trainingsnotizen vermutlich vergessen habe. Und weil wir es können 😉 und Gankaku eine meiner zwei Fokuskatas in diesem Jahr ist, haben wir einfach auch die nächste (Braungurt-)Einheit noch mitgemacht. Ich muß ja anerkennend eingestehen, dass ich erstaunt war, wie viele von den tschechischen Braungurten diese hohe Kata bereits kannten.

Dieses Jahr wird es wahrscheinlich nichts mit dem sonst üblichen Powertag, aber wenigstens habe ich heute schonmal eine zusätzliche Einheit draufgelegt.


Trainingsnotizen

„Dritter Tag beim CZ Gasshuku“ weiterlesen
2. Juli. 2020 19:23

Zweiter Tag beim CZ Gasshuku

Auch der zweite Trainingstag ist vorüber. Heute ging es primär um die Katagruppe Jion, Jitte & Ji’in zusammen mit der vorbereitenden Heian Sandan. Jion war war meine Tokui-Kata beim ersten Dan und mit Ji’in hab ich bei mehreren Turnieren Platzierungen erreicht. Ich kann also sagen, dass ich die Katas sehr mag. Sie sind starke und dominante Shorei-Katas.

Entsprechenden Spaß hatte ich bei den heutigen 4,25 Trainingsstunden.

Was mir wie schon im letzten Jahr auch diesen Mal wieder etwas aufstößt ist das ständige Geändere an verschiedenen Technikdetails innerhalb der Katas. Dass vielfach Mikazuki-Geri (Heian Sandan, Heian Godan Bassai Dai, Jion, Jitte) durch den deutlich einfacheren Hiza-Geri ersetzt wird ist ja inzwischen nichts neues mehr, aber dass ich in der Jion auf einmal chudan statt jodan treten soll ist wirklich albern. So alt bin ich nun wirklich noch nicht ?. Und tatsächlich „durfte“ ich in Jitte nun nach dem ersten Shuto-Uchi nun wieder mit dem linken Bein untersetzen, was mir im letzten Jahr noch als „das wird so nicht mehr gemacht“ angekreidet wurde.

Abgesehen von diesem… sagen wir Reizthema muss aber klar gesagt werden, dass das Training eine hohe Qualität hat und sehr viel Spaß macht!! Es wird sehr viel erklärt und demonstriert.

Nach der dritten Einheit ging es heute direkt ins kühle Nass und in wenigen Minuten geht’s zum Grillen ins Partyzelt.


Trainingsnotizen

„Zweiter Tag beim CZ Gasshuku“ weiterlesen
1. Juli. 2020 17:44

Erster Tag beim CZ Gasshuku

Unglaublich – schon ist der erste Tag vorbei.

Man merkt deutlich den Unterschied zu den normalen CZ Gasshukus. Es sind nicht einmal halb so viele hier als sonst. Von den wenigen Deutschen kenne ich nur wenige flüchtig (das wird sich im Laufe der Woche sicher ändern). Viele, die ich gehofft hatte zu treffen, sind nicht gekommen – SCHADE!!!

Andererseits gibt es damit mal kein Platzproblem ?

Dafür sind natürlich die üblichen Verdächtigen von der tschechischen Seite alle da, und es war besonders schön, Martin Buchstaller, den Organisator und Initiator von Karate@Home persönlich kennenzulernen.

Das Training selbst war abwechslungsreicher als ich es von einem reinen Kata-Camp erwartet hatte. Alle drei der heutigen Trainer haben die Kate nicht einfach nur laufen lassen, sondern benutzt.

Kata ist Kampf

… so könnte man den heutigen Tag zusammenfassen.

Jetzt geht’s zum Abendessen. Stay tuned – morgen geht’s weiter.


Trainingsnotizen

„Erster Tag beim CZ Gasshuku“ weiterlesen