Kata Spezial 2022 – Abreisetag

Gasshukus haben die blöde Eigenschaft, zu Ende zu sein, kurz nachdem man doch gerade erst angekommen ist ;).

So war es auch dieses Mal. Kaum hatten wir uns am Barleber See „häuslich“ eingerichtet, schon mussten wir das „Tameshiwari-Dorf“ wieder abbauen.

Nach zwei Jahren ohne deutsches Gasshuku war das Kata Spezial in Magdeburg ein Highlight. Etwas schade war, dass der Zeltplatz so weit von den Hallen entfernt war und daher dieses Mal nicht als allgemeiner Treffpunkt der vielen Karatefreunde dienen konnte. Davon abgesehen muss ich aber sagen, dass alles extrem gut organisiert gewirkt und entsprechend einen Riesenspaß gemacht hat.

Besonders schön fand ich natürlich, dass erstmals mehrere Schüler aus unserem Dojo mit dabei waren und wir trotz weitläufig verteilter Unterbringung der guten alten Bekannten am Freitag Abend bei uns auf dem Zeltplatz in etwas größerer Runde beim Grillen zusammensitzen konnten.

Das Wichtigste aber war natürlich das Training. Und wie man den Trainingsnotizen ja entnehmen kann, habe ich auch dieses Mal wieder eine Menge mitgenommen.

Wir sehen uns im Juli in Kadân und im August im Meppen! Oss!

Alle Posts zum Kata Spezial 2022 in Magdeburg findest Du in chronologischer Reihenfolge unter #KataSpezial2022.

[Update 31.05.2022] Beim MDR gibt es einen kurzen Bericht vom Kata Spezial: https://www.mdr.de/video/mdr-videos/a/video-626584.html

Trainingsnotizen

„Kata Spezial 2022 – Abreisetag“ weiterlesen
Kata Spezial 2022 – Tag DREI

Da der dritte Tag bereits vorüber ist und ich kaum Zeit zum Bloggen hatte – nur soviel: Es war großartig! Wer hätte das gedacht.

Besonders toll war, dass Sensei Axel vorbeigeschaut hat. Neben den üblichen guten Gesprächen hat er Walther und mich natürlich korrigiert ;), und bei einem längeren Gespräch mit Sensei Ochi hat dieser erzählt, wie er zu DDR-Zeiten nach Ost-Berlin gereist ist, um Axel die erste Danprüfung abzunehmen. Ich kenne die Geschichte natürlich schon von Axel, aber sie mal aus Sicht von Sensei Ochi zu hören war sehr spannend!

Der Tag endete mit der Abschlußparty, bei der sich der Chef vom Gasshuku e.V. leider einen bösen Fauxpas geleistet hat, als er meinte, dass es mit der Organisation hier im Osten ja alles nicht so einfach sei und „wir“ ja auch erst noch viel lernen müssten. Mit Sicherheit hat er das nicht so krass gemeint, wie es bei vielen angekommen ist und er hat meinen großen Respekt dafür, dass er die Courage hatte, das richtig zu stellen und sich später am Abend bei allen öffentlich für die unglückliche Formulierung zu entschuldigen.

Wie gesagt – es war wieder ein toller Kata-Spezial-Tag – leider bereits der vorletzte.

Oss und bis morgen.

Alle Posts zum Kata Spezial 2022 in Magdeburg findest Du in chronologischer Reihenfolge unter #KataSpezial2022.

Trainingsnotizen

„Kata Spezial 2022 – Tag DREI“ weiterlesen
Kata Spezial 2022 – Tag ZWEI

Power-Tag-Light

Nach einer sehr verregneten Nacht ging es heute vor dem Frühstück und dem Abliefern unserer Schüler an der Halle 2, in der ersten Einheit los mit Sensei Naka und der Kata Bassai Sho. Das war für mich natürlich besonders interessant, da Bassai Sho eine meiner beiden Fokuskatas in diesem Jahr ist. Naka hat wieder viele grundlegende Prinzipien demonstriert und sehr verständlich gemacht – eine tolle Trainingseinheit!

Die zweite Einheit war für mich quasi die Fortsetzung des gestrigen Toribio-Trainings. Thema war Gojushiho Dai. Heute lag der Fokus aber deutlich mehr auf dem Kata Bunkai als den Details. In einer guten Gruppe mit Marco und Christian konnte ich eine schöne Teilkombi aus der Kata trainineren.

Direkt im Anschluss stand Nijushiho bei Thomas Schulze auf dem Plan. Neben vielen Details wird wohl vor allem das Höllen-Kokutsudachi-Mörder-Training in Erinnerung bleiben ;).

Die vierte und letzte Einheit des Tages war dann Bassai Sho bei Julian Chees, in der die Kata noch einmal intensiv Stück für Stück auseinander genommen wurde.

Logistisch bedingt sind vier Trainingseinheiten pro Tag das Maximum, was bei diesem Kata Spezial möglich ist. Daher nenne ich das heute mal POWERTAG light 😉

Später findet heute auf dem Campingplatz das große Grillen statt. Da in diesem Jahr leider alle etwas verteilt untergebracht sind, haben wir die üblichen Verdächtigen einfach zu uns ins Tameshiwari-Dorf eingeladen. Das wird sicher lustig.

Oss und bis morgen.

Alle Posts zum Kata Spezial 2022 in Magdeburg findest Du in chronologischer Reihenfolge unter #KataSpezial2022.

Trainingsnotizen

„Kata Spezial 2022 – Tag ZWEI“ weiterlesen
Kata Spezial 2022 – Tag EINS

Der erste Tag war KLASSE! Früh wurden wir sehr romantisch vom Kuckuk und anderem Vogelgezwischer geweckt. Nachdem wir Ute an der Halle 2 abgesetzt und unsere Schüler Amin und Ron eingetroffen waren, ging es für Nicola und mich noch vor dem Frühstück direkt zur ersten Einheit der ersten Dane – das Thema war Kanku Sho bei Julian Chees. Nach der herzlichen Begrüßung durch Julian gab es viele Hinweise und ganz kurz vor Schluß noch ein sehr schönes Bunkai.

In der zweiten Einheit ging es um Sochin. Das Training wurde vom Nationalcoach Thomas Schulze geleitet und Ochi Hideo ist durch die Reihen gegangen. Hier habe ich mir ein paar schöne Übungen für mich selbst und auch für unsere Schüler mitgenommen.

Das Traininghighlight war die Einheit bei Toribio Osterkamp der ersten Dane, in die ich mich eingeschlichen habe ;). Toribio ist einer meiner Lieblings-DJKB-Instruktoren. Er hat sehr viele Details der Gojushiho Dai erläutert und das Training mit einer interessanten Anwendung beendet.

Später geht es in großer Gruppe noch zum Italiener. 😋

Oss und bis morgen.

Alle Posts zum Kata Spezial 2022 in Magdeburg findest Du in chronologischer Reihenfolge unter #KataSpezial2022.

Trainingsnotizen

„Kata Spezial 2022 – Tag EINS“ weiterlesen
Kata Spezial 2022 – Anreisetag

Das letzte deutsche Gasshuku ist (Dank Corona) gut zwei Jahre her! Das Kata Spezial wurde zweimal verschoben. Nun endlich ist es soweit – wir fahre nach Magdeburg. 🙂

Also Tasche packen, Campingausrüstung bereitlegen, Tameshiwari-Fahne aus dem Dojo holen …

Apropos – dieses Kata Spezial ist eine echte Premiere: Wir fahren zum ersten Mal als Dojo hin. Auch wenn wir nur zu fünft sind, ist das schon etwas Besonderes für mich!

Amin und Ron kommen erst morgen früh. Nicola, Ute und ich sind heute bereits ganz gemütlich angereist und haben auf dem ausgebuchten, sehr idyllischen Campingplatz am Barleber See unser „Tameshiwari-Dorf“ eingerichtet.

Bereits bei der Ankunft am Zeltplatz haben wir die ersten bekannten Gesichter gesehen. Und auf dem Weg zur Anmeldung zum Kata Spezial an der Halle 2 konnten wir viele alte Karatefreunde begrüßen 😀.

Dann gabs noch lecker Essen in der „Strandperle“ und nun sitzen wir hier gemütlich in kleiner Runde beisammen.

Morgen gehts los. Ich denke, ich werde mal mit drei Einheiten beginnen 😉

Oss und bis morgen.

Alle Posts zum Kata Spezial 2022 in Magdeburg findest Du in chronologischer Reihenfolge unter #KataSpezial2022.

Frühlingslehrgang

Am 02. April 2022 fand im Dojo Tameshiwari endlich mal wieder ein Lehrgang mit Sensei Axel statt. Auf der Dojowebsite gibt es einen schönen Bericht.

Trainingsplan für Januar

Januar-Challenge 😉

Woche 1 – 03.01. bis 09.01.2022

Kardio & Kraft ✅

  • 120/70 Liegestütze ✅ 💪🏽
  • 28/28 Klimmzüge ✅
  • 140/140 Squats ✅

Ausdauer ✅

  • 6,05/5 km Joggen ✅ 💪🏽

Technik ✅

  • 350/350 Zukis ans Makiw. ✅
  • 140/140 Mawashi-G. a. M. ✅
  • 70/70 Ushiro-G. a. M. ✅

Kata ✅

  • 21/21 Bassai Sho ✅
  • 21/21 Wankan ✅

Woche 2 – 10.01. bis 16.01.2022

Kardio & Kraft ✅

  • 140/100 Liegestütze ✅ 💪🏽
  • 35/35 Klimmzüge ✅
  • 180/175 Squats ✅ 💪🏽

Ausdauer ✅

  • 7,3/6 km Joggen ✅ 💪🏽

Technik ✅

  • 350/350 Zukis ans Makiw. ✅
  • 140/140 Mawashi-G. a. M. ✅
  • 70/70 Ushiro-G. a. M. ✅

Kata ✅

  • 22/21 Bassai Sho ✅ 💪🏽
  • 21/21 Wankan ✅

Woche 3 – 17.01. bis 23.01.2022

Kardio & Kraft ✅

  • 230/170 Liegestütze ✅
  • 43/42 Klimmzüge ✅ 💪🏽
  • 210/210 Squats ✅

Ausdauer ✅

  • 6,15/6 km Joggen ✅

Technik

  • 350/350 Zukis ans Makiw. ✅
  • 150/140 Mawashi-G. a. M. ✅ 💪🏽
  • 80/70 Ushiro-G. a. M. ✅ 💪🏽

Kata ✅

  • 21/21 Bassai Sho ✅
  • 21/21 Wankan ✅

Woche 4 – 24.01. bis 30.01.2022 😴💤

Woche 5 – 31.01. bis 06.02.2022 ✅️

Kardio & Kraft

  • 145/100 Liegestütze ✅ 💪🏽
  • 15/15 Klimmzüge ✅️
  • 130/100 Squats ✅ 💪🏽

Technik

  • 150/150 Zukis ans Makiw. ✅️
  • 50/50 Mawashi-G. a. M. ✅️
  • 50/50 Ushiro-G. a. M. ✅️

Kata

  • 21/21 Bassai Sho ✅️
  • 21/21 Wankan ✅️
Jahreswechsel

Ich werde es dieses Mal ganz kurz machen. Auch 2021 war für mich/uns wieder ein gutes Jahr – ähnlich kompliziert wie 2020 aber trotzdem bei weitem nicht so mies, wie es gefühlt überall proklamiert wird. 😀

2021 – Persönlich

Meine beiden Fokuskatas Hangetsu und Meikyo bin ich jeweils genau 500x gelaufen. Da ich es zwischenzeitlich etwas habe schleifen lassen, war das die letzten drei Monate sehr intensiv ;). Aber dadurch hat sich eine gute Routine eingeschliffen.

Ich denke, dass ich auch durch die Unterstützung von Sensei Axel die beiden Katas inzwischen recht gut verstehe – ganz besonders Hangetsu.

Beim Thema Laufen habe ich dieses Jahr ziemlich gefailt! Von den vorgenommenen 250 km habe ich lediglich 88,28 km geschafft. Aus den vorgenommenen sechs Halbmarathonsen (ja so ist der Plural von Halbmarathon 😉 ) sind nur zwei geworden.

Das lag zum einen ganz klar daran, dass ich viel zu spät im Jahr angefangen habe. Zum anderen kränkel ich seit September so ein bisschen rum und die Unterschenkelzerrung beim Versuch des dritten HM war dem Ziel sicher auch nicht zuträglich.

Hier muss und wird sich 2022 auf jeden Fall einiges ändern. Auch deshalb, weil meine Kondition aktuell ziemlich im Eimer ist und ich ein paar Kilos zu viel drauf habe.

2021 – Dojo TAMESHIWARI

… steht alles hier:

2022

Kurz und schmerzlos:

  • Fokuskatas: Bassai Sho und Wankan je 750x
  • Konditionstraining
    • 250 km Laufen
    • Joggen ca. einmal pro Woche
    • 6 Halbmarathons
    • Liegestütze, Squats und Klimmzüge
    • Makiwaratraining
  • 10 kg abnehmen
  • Iaido

Ich wünsche Euch allen ein gutes Jahr 2022.

OSS.

Wenig los? Mitnichten!

Die letzten Wochen und Monate waren recht intensiv – in vielerlei Hinsicht. Dass es hier nicht viel zu lesen gab liegt schlicht und einfach an meinen Prioritäten. Die liegen ganz klar auf dem Dojo Tameshiwari und meinem persönlichen Training – weniger aus dem Schreiben darüber 😉 .

Und da das auch in der nächsten Zukunft so bleibt, wird man hier nur noch gelegentlich etwas zu lesen vorfinden.

Was lief so?

Neben einem Besuch im Dojo bei Sensei Axel mit einigen Schülern und dem 30-Jahre-Daibutso-Karate-Dojo-Annaberg-Lehrgang gab es vor allem zwei spannende Events mit unserem eigenen Dojo.

Beide Veranstaltung waren in der Vor- und Nachbereitung zeitintensiv, haben sich aber als große Erfolge herausgestellt. Das trifft ganz besonders auf das „Fight4Fun“-Turnier zu. Das war unser erstes selbst veranstaltetes Turnier und quasi der Probelauf für die folgenden. Die Zusammenarbeit mit dem Shotokan-Karateverein Freital hat nach einigen Anlaufschwierigkeiten so richtig gut funktioniert. Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmals bei allen, die uns unterstützt haben!

Persönliche Challenges und eigenes Training

Zunächst einmal muss ich leider sagen, dass ich die 6-Halbmarathon-Challenge für dieses Jahr leider stoppen musste. Beim letzten Versuch Ende September habe ich mir die linke Wade gezerrt und es hat fast zwei Monate gedauert, bis das wieder OK war. Jetzt bin ich erkältet und so werden es definitiv keine 4 Halbmarathonse mehr in diesem Jahr werden.

Etwas anders sieht es mit den Fokuskatas Meikyo und Hangetsu aus. Hier habe ich mich seit dem letzten Post (Mitte September) von Meikyo: 82 und Hangetsu: 79 auf Meikyo: 308 und Hangetsu: 240 gesteigert. Die 500 pro Kata sind also definitiv zu schaffen.

Mein eigenes Training hat sich in den letzten Wochen folglich auf das tägliche Laufen der beiden Katas konzentriert. Diese Woche fahre ich mal wieder zu Sensei Axel nach Berlin und werde zunächst am normalen Training teilnehmen und dann zusammen mit Walther im Dojo trainieren.

Was liegt dieses Jahr noch an?

Neben meinem Training in Berlin steht für dieses Jahr noch der traditionelle Weihnachtslehrgang mit anschließender Weihnachtsfeier im Dojo Tameshiwari an. Ich hoffe, dass uns Corona da keinen Strich durch die Rechnung macht.

Ich hoffe wir sehen uns. Bis bald.

Was war? Was wird?

Die letzten Wochen war es etwas ruhig hier im Blog. Tatsächlich war es aber eine recht aktive Zeit, ich bin lediglich nicht dazu gekommen, hier darüber zu berichten. Lasst mich das nun nachholen.

Besuch im Dojo von Sensei Axel

Nicht so häufig wie früher aber doch regelmäßig fahre ich zusammen mit interessierten Schülern aus dem Dojo Tameshiwari nach Berlin zu Sensei Axel. Dieses Mal, am 28.08.2021, waren wir nur zu viert, da viele die üblicherweise mit dabei sein zu der Zeit noch im Urlaub waren.

Da wir für nach dem Training Videoaufnahmen für eine Lehrfilmserie machen wollten und Axel sich darauf inhaltlich intensiv vorbereitet hatte, ging es fast ausschließlich um den geraden Zuki. Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Aspekte man bei diesem vermeintlich einfachen Thema betrachten kann. Vom Hikite über die Verschiebung der Masse bis hin zur ansatzlosen Ausführung im Kampf hatte Axel mehr als 30 Punkte, die es zu beachten und korrekt umzusetzen galt. Uff! 😉

Natürlich durften auch die Kata und in der Pause mondoartige Gespräche nicht fehlen.

Die anschließende Filmaktion werden wir beim nächsten Mal leider noch einmal wiederholen müssen, da die Frequenz der Leuchtstoffröhren und die Bildfrequenz der Kamera leider nicht sonderlich gut harmoniert haben 🤪

REWE-Team-Challenge

Nachdem sie im letzten Jahr coronabedingt „virtuell“ stattfinden musste, konnte dieses Jahr (01.09.2021) wieder gemeinsam gelaufchallenged werden. In der kleinsten Besetzung ever – mit einem Team – sind wir als „RunTimeException“ für die exedio GmbH an den Start gegangen. Aufgrund des wenigen Lauftrainings ist meine Zeit und auch die Platzierung dieses Mal nicht so gut, wie beim letzten Mal. Aber es war mal wieder ein tolles Gefühl mit mehreren tausend Menschen gemeinsam zu Joggen.

Herbstlehrgang im Dojo Tameshiwari

Am vergangenen Samstag (11.09.2021) konnten wir endlich mal wieder einen Lehrgang ausrichten. Axel kam mit einer kleinen Gruppe seiner Schüler und hat uns neben Technikgrundlagen gut vier Stunden lang verschiedene Aspekte des Kumite gezeigt und üben lassen. Aber was soll ich hier noch groß schreiben, wo doch auf unserer Dojo-Homepage bereits ein toller Bericht erschienen ist:

Zweiter Halbmarathon 2021 (2/6)

Ich jogge zu wenig! Entsprechend zäh „lief“ es am Mittwoch (15.09.2021) im Großen Garten. Nicola und ich waren dieses Mal alleine – und vielleicht war das auch gut so. Das Elend kann man ja keinem zumuten 😉. Bereits nach den ersten 5 km war klar, dass das dieses Mal ein Kampf wird. Zwar bin ich Dank guter Magnesiumversorgung von Muskelkrämpfen verschont geblieben, aber die Kondition hat in den letzten Monaten doch arg gelitten.

Den Vorsatz

bis zum nächsten Halbmarathon werde ich sicher nicht wieder eine so lange Zeit vergehen lassen.

https://shotokan.lebelt.info/2021/07/18/erster-halbmarathon-2021/

habe ich leider nicht so gut umgesetzt wie ich es mir im Juli vorgenommen hatte und das war nun wohl die Quittung.

Gut, der dritte Halbmarathon 2021 wird nun also definitiv noch im September stattfinden!

Fokuskatas

Bei meinen Fokuskatas liege ich mit 79x Hangetsu und 82x Meikyo derzeit noch deutlich hinter dem Jahr 2020 (ca 500x pro Kata) zurück. Das hole ich bis zum Ende des Jahres aber sicher noch auf. Ich denke die Entscheidung für Hangetsu war eine sehr gute. Ich muss sagen dass ich die Kata inzwischen fast schon mehr mag als Chinte.

Vorführung beim Tag der offenen Tür

Morgen, am 18.09.2021 findet der Tag der offenen Tür beim SV-Bannewitz statt. Da das Dojo Tameshiwari eine Abteilung des Sportvereins ist werden wir und dort mit einem Stand präsentieren und gegen 14:00 Uhr eine Demonstration dessen, was wir so im Training machen und bereits gelernt haben zeigen. Ich muss zugeben, dass ich etwas aufgeregt bin. Hoffen wir mal auf gutes Wetter.

Nächste Termine

Am 09.09.2021 fahren wir zum Lehrgang mit Fiore Tartaglia nach Annaberg.

Am 06.11.2021 veranstalten wir unser erstes Freundschaftsturnier „Fight 4 Fun“ im Dojo Tameshiwari in Bannewitz.

Am 13.11.2021 sind wir noch einmal zu Besuch in Berlin bei Sensei Axel.

Und am 04.12.2021 findet in Bannewitz der traditionelle Weihnachtslehrgang statt.

Oss.