8. Berlin Spezial – Tag 2

Erste Einheit (bis 6. Kyu) – Sensei Naka – Körperhaltung

  • Zuki aus Shizentai nach rechts und links – Hüftdrehung
  • Kirikaeshi ohne zu springen
  • Kirikaeshi + Gyaku-Zuki + Mae-Geri gleichzeitig Tate-Shuto-Uke + Gyaku-Zuki.
  • Heian Nidan – Einzelsequenzen – Hüfte
  • Heian Nidan endlos – jeder zweite Durchlauf ushiro

Zweite Einheit (ab 5. Kyu) – Sensei Naka – Kumite

  • Körperkoordination – Gehen mit verschiedenen Techniken
  • Kirikaeshi ohne zu springen
  • Drehen um die jeweils passende Körperachse
  • Kirikaeshi + Gyaku-Zuki + Mae-Geri gleichzeitig Tate-Shuto-Uke + Gyaku-Zuki.
  • Kizami-Zuki + Gyaku-Zuki + Mae-Geri gleichzeitig Tate-Shuto-Uke + Gyaku-Zuki + Kizami-Zuki + Gyaku-Zuki während des Vorgehens + Gyaku-Zuki
  • Hüfte erst am Ende der Technik
  • Reaktion auf haptischen Reiz (Partner tippt von hinten auf Körperteil das Technik ausführen soll)
  • Reaktion auf optischen Reiz (Partner als Spiegelbild)
  • Jiyu-Kumite mit einem Partner
  • Jiyu-Kumite mit zwei Partnern

Dritte Einheit (bis 6. Kyu) – Sensei Risto – Hüfte

  • “Shuto-Uke wird am wenigsten ausgeholt”
  • “Oberschenkel sind Hüfte”
  • Drei Zeiten: “Bein Belasten und Ausholen -> über das Standbein Hüfte gerade -> Technik mit Hüfte”
  • Standbein vs. “Sitzbein”
  • Hüfte erst ganz am Ende der Technik
  • “Wann hat man Zeit zum Üben? Vor dem Training, in der Pause, nach dem Training und zu Hause”
  • Heian I bis IV

Vierte Einheit (ab 5. Kyu) – Sensei Risto – Hammerfaust 😉

In der letzten heutigen Einheit ging es die ganze Zeit genau darum, was Sensei Risto gestern an mir demonstriert hat ;). Mit wenig Kraft maximale Wirkung zu erziehlen. Der wesentliche Trick dabei ist es, die Hüfte so spät wie irgend möglich genau beim Ippon einzusetzen. Dazu gab es zahlreiche Übungen und am Ende hab ich es tatsächlich hinbekommen – zum Leidwesen meines Trainingspartners ;).

Im Zweifel ist es immer gut, einen Hammer zu haben

Bilder gibt es wie üblich auf der zugehörigen Bilderseite.