10. Februar. 2019 19:52

Axel Dziersk in Bannewitz

Am Wochenende haben wir im Dojo TAMESHIWARI in Bannewitz unser Lehrgangsjahr eingeleitet – natürlich zusammen mit Sensei Axel. Beim ersten diesjährigen Lehrgang ging es neben technischen Grundlagen und Feinheiten um das Thema Heian Shodan und Jion. Dabei kamen aber auch Koordination und Taktik nicht zu kurz.

Was den Lehrgang für mich aber zu etwas ganz Besonderen gemacht hat, waren die ersten Prüfungen der Neulinge im größeren Rahmen. Mann war ich angespannt. 😉 Und so ist der erste Trainingstag dieses Mal etwas an mir vorüber gegangen weil ich zum einen meine Schüler in ihrer Einheit beobachtet habe und zum anderen in meiner Einheit fast die ganze Zeit in Gedanken bei den am späten Nachmittag folgenden Prüfungen war.

Trotzdem habe ich auch am ersten Tag eine ganze Menge mitgenommen (Trainingsnotizen gibt es am Ende dieses Posts).

Dann wurde es ernst und ging los mit den Prüfungen und es hat sich gezeigt, dass meine Programm für die erste Zwischenprüfung vor dem 9. Kyu etwas zu ambitioniert war. Die Prüfungen zum 2. und 3. Strich hingegen verliefen sehr gut und die beiden vollen Weißgurte haben unter Axels strengen Augen mit Bravour bestanden.

Wie üblich, frei nach meinem Motto „Wer ordentlich trainiert, der darf auch feiern“, ging es am Abend in größerer Runde in die Gaststätte und der Abend klang in kleinerer, gemütlicher Runde aus.

Am Sonntag stand ein großer Teil wieder pünktlich zur letzten Einheit in der Halle. Neben diversen Erwärmungsspielchen wurden einige Technikelemente des Vortages nochmal wiederholt und auf Probleme aus den Prüfungen eingegangen.

Fazit

Es scheint sich langsam herumzusprechen, dass die Axellehrgänge im Dojo Tameshiwari in Bannewitz cool sind ;). Mit über 35 Teilnehmern haben wir einen neuen persönlichen Rekord eingefahren. Und viele waren zum wiederholten Male da. Ganz besonders habe ich mich über den Besuch einer kleinen Delegation vom Shotokai Leipzig gefreut.

Es geht weiter. Der nächste Termin in Bannewitz ist der 11. – 12.05.2019.

Weitere Berichte gibt es demnächst auf unserer Dojoseite und vielleicht auch auf der vom Shotokan-Karateverein Freital.

Bilder gibt es später auf der Bilderseite zum Lehrgang.

Trainingsnotizen

Tag 1:

Einheit 1

  • Überlaufener Gyaku-Zuki aus Gyaku-Kamae
  • Rein-Raus:
    • P1: Kizami-Zuki (rein)
    • P2: Block + Gyaku-Zuki
    • P1: Block Te-Osa-Uke (raus) + Gayaku-Zuki (rein)

Einheit 2

  • Taikyoku Shodan Kata-Bunkai: erste beiden Techniken -> 8 Techniken:
    • Yoi als Block
    • 2+3. Ausholbeweg. Gedan-Barai: Block und Angriff
    • Gedan-Barai als Uchi
    • Hikite des Gedan-Barai als Empi
    • Vorgehen – Ashi-Barai
    • Zuki
    • Hikite des Zuki als Empi
  • Heian Shodan Kata-Bunkai: Tetsui in Renoi-Dachi: Ausholbeweg. als Gedan-Block (Keri)

Einheit 3

  • Kombi (Gedan-Barai + Kata-Uke + Uchi-Uke + Soto-Uke + Age-Uke + Tsukami + Zuki + Mae-Geri)
  • Heian Yondan Kata-Bunkai
    • Technik: Block + Konter in Genitalien
    • Technik: Fußhebel
  • Jion Kata-Bunkai
    • Kakiwage-Uke + JODAN-Mae-Geri (Hals)
    • Sequenz: Manji-Uke + Kage-Zuki
      • Angriff Oi-Zuku chudan – Block mit Gedan-Barai (Manji-Uke)
      • Angriff mit Mae-Geri – Block mit Ausholbewegung des Kage-Zuki + Kage-Zuki
    • Sequenz: Manji-Uke + Morote-Uke jodan
      • Angriff: Oi-Zuki jodan – Block mit Uchi-Uke jodan (Manji-Uke) + reingleiten mit Motote-Uke jodan zum Kopf

Tag 2

  • Spiele
    • Rennen mit Partner auf andere Hallenseite
      • Drehen
      • Bauch
      • Oi-Zuki mit Schritt
      • Gyaku-Zuki mit Schritt
      • P1: Gyaku-Zuki, P2: Rausgehen mit Kizami-Mawashi-Geri
    • Obi zur Schleife – gegenseitig versuchen, rauszuziehen
    • Obi nur ein Knoten – gegenseitig versuchen Obi wegzunehmen
  • P1: Kiba-Dachi, P2: hängt an Obi von P1
  • Kihon-Kombi vom ersten Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*