18. September. 2019 13:26

Mittwochslauf nach Puls

Noch gut motiviert vom letzten Halbmarathon ging es heute nach langer Zeit mal wieder mit Tobbe in die Heide. Ungefähr bis Kilometer 5 lief alles super. Dann schoss auf einmal der Puls in die Höhe. Entsprechend habe ich das Tempo angepasst – immer weiter reduziert – bis zum stehen. Das letzte Stück hat den Laufpace deutlich gedrückt.

16. September. 2019 23:29

Sensei Axel – 50 Jahre Karate

70. Geburtstag und 50 Jahre Karate

Dieses Wochenende fand in Berlin Axels Jubilehrgang und -party statt.

Da ich die Stimmung hier sowieso nicht angemessen wiedergeben kann, lasse ich es 🙂 und beschränke mich an dieser Stelle auf ein paar kurze Worte und ein paar Bilder.

Kurz zusammengefasst

Der Lehrgang war spitze – ich habe wieder eine ganze Menge mitgenommen.

Die Party am Dojo war großartig. Es gab leckeres Essen, ich habe so einige alte Bekannte getroffen, mit denen ich gar nicht gerechnet hatte. Das Highlight war der Auftritt der Shamisenspielerin, den die Dojos Annaberg, Freital und Bannewitz (Tameshiwari) gemeinschaftlich Axel zum Geschenk gemacht haben.

Weitere Bilder gibt es auf der geschützten Bilderseite.

Trainingsnotizen

„Sensei Axel – 50 Jahre Karate“ weiterlesen
11. September. 2019 23:16

Halbmarathon 2019 – 9/12

Nur eine Woche nach dem achten war ich heute schon wieder zusammen mit Thomas im Großen Garten. Abgesehen davon, dass der in der letzten Woche ja ein nachgeholter war, will ich für die potentiellen beiden kalten Wintermonate etwas vorarbeiten.

Dabei hat sich gezeigt, dass die deutlich kürzere Pause zwischen den Läufen mir offensichtlich gut tut. Das war mein erster Halbmarathon, bei dem sich bis zum Schluss keiner meiner Muskeln gemeldet hat. Keine Schmerzen, kein Krampfen, nix! Auf den letzten 300 Metern konnte ich sogar noch einmal etwas Gas geben, ohne direkt zuckende Waden zu spüren. Super!

Zusätzlich hab ich das Tempo dieses mal streng am Puls ausgerichtet und war so nur für einen ganz kurzen Moment mal im ungesunden Bereich.

4. September. 2019 23:22

Halbmarathon 2019 – 8/12

Dank der beiden Gasshukus musste ich meine achten diesjährigen Halbmarathon leider in den September verschieben. Diesen Monat wird also noch ein weiterer stattfinden.

Zusammen mit Alex und meinem Kollegen Thomas ging es bei Anfangs noch 26°C in den Großen Garten.

Dieses Mal lief es bedeutend besser als beim letzten. Ungefähr bis Kilometer 18 hatte ich überhaupt keine Probleme. Das lag Möglicherweise daran, dass ich von Anfang an recht langsam gelaufen bin, um den Puls nicht in die Höhe zu treiben. Die letzten 2 km waren dann aber wirklich anstrengend.

Nichts desto trotz – geschafft 🙂 .

2. September. 2019 15:26

September-Challenge

Der August ist sehr gut gelaufen. Auch in der Gruppe ist wieder eine gute Motivation zu spüren. Nach 93x Tekki Nidan sollte der Ablauf jetzt sitzen 😉 .

Da das mit der Kata allgemein als gute Sache empfunden wurde geht’s im September damit gleich weiter. Der Kraft-, Konditions- und Beweglichkeitsteil wird dieses Mal etwas flexibler gestaltet. Jeder setzt sich am Sonntag ein herausforderndes Ziel für die nächste Woche und erfüllt es. Damit wird zum einen dem unterschiedlichen Fitnessstand und Fokus der einzelnen Challenger Rechnung getragen und zum anderen etwas Stress rausgenommen. Es gibt eben doch den einen oder anderen Tag, an dem es organisatorisch schwierig ist, die gestellten Aufgaben zu erfüllen.

Mein Fokus wird in diesem Monat auf Supermans und Squats liegen. Natürlich sollen auch die obligatorischen Liegestütze nicht zu kurz kommen. Als Kata steht im September täglich die Tekki Sandan und gelegentlich Kanku Dai auf dem Programm.

Hier die Regeln der Challenge
  1. Laufe jeden Tag 3x die Monatskata.
  2. Lege vor Beginn jeder Woche ein Kraft-/Konditions-/Beweglichkeitsziel fest (Bsp. 1400 Liegestütze), poste es in der Gruppe und erfülle es.
  3. Wenn Du mehr machen willst, dann tue das.
  4. Steigere Dich von Woche zu Woche.
  5. Fails können nicht kompens. werden 1x Fail = Challenge-Fail
  6. Poste dein Tagesergebnis in der Gruppe.
  7. Poste Dein Wochenergebnis mit dem Zusatz ✅ (WIN) oder ❌ (FAIL) in der Gruppe.
Erste Woche 02. – 08.09.2019:
✅ ✅ ✅ ✅
Liegestütze: 610 / 600
Supermans: 360 / 350
Tekki Sandan: 7 / 7×3
Kanku Dai: 2 / 2×3
Tag
Ergebnis
22×50 Liegestütze (Hände, seitlich)
50 Supermans
ca. 15x Tekki Sandan
3x Kanku Dai
34×15 + 3×10 Liegestütze (Fäuste, eng)
3x Tekki Sandan
44×30 Liegestütze (Hände, seitlich)
3x Tekki Sandan
54×10 + 3×15 Liegestütze (Fäuste, eng)
4×10 + 3×15 Supermans
3x Tekki Sandan
650 Supermans
3x Tekki Sandan
72×50 Liegestütze (Hände, seitlich)
2×50 Supermans
3x Tekki Sandan
850 + 65 Liegestütze (Hände, seitlich)
50 + 75 Supermans
3x Tekki Sandan
3x Kanku Dai
Erste Woche:
Zweite Woche 09. – 15.09.2019:
⬜️ ⬜️ ⬜️ ⬜️
Supermans: 100 / 600
Yoko-Geri-Dehnung: 0 / 4x2x 10 min.
Tekki Sandan: 1 / 7×3
Kanku Dai: 1 / 2×3
TagErgebnis
92×50 Supermans
3x Tekki Sandan
5x Kanku Dai
10
11
12
13
14
15
Zweite Woche⬜️
Dritte Woche 16. – 22.09.2019:
⬜️ ⬜️
Tekki Sandan: 0 / 21
Kanku Dai: 0 / x
TagErgebnis
16
17
18
19
20
21
22
Dritte Woche⬜️
Vierte Woche 23. – 29.09.2019:
⬜️ ⬜️
Tekki Sandan: 0 / 21
Kanku Dai: 0 / x
TagErgebnis
23
24
25
26
27
28
29
Vierte Woche⬜️
Fünfte Woche 30. – 31.09.2019:
⬜️ ⬜️
Tekki Sandan: 0 / 21
Kanku Dai: 0 / x
TagErgebnis
30
31
Fünfte Woche⬜️
16. August. 2019 23:55

10. Dresdner Nachtlauf

Nachdem ich dieses Jahr wegen des Kata-Spezials nicht bei der Rewe-Team-Challenge starten konnte, dachte ich mir, ich mache mal beim Nachtlauf mit. Neben der 5-km- gab es hier auch eine 13,8-km-Strecke. Also hab ich mich angemeldet.

Normalerweise wäre ich in der Woche vor dem Termin noch einmal eine großere Runde gelaufen und hätte mich die nächsten Tage geschont. Leider war ich erkältet, so dass es beim Schonen geblieben ist :).

Je näher der Termin rückte, desto mehr verabschiedete sich meine Erkältung – Klasse! Trotzdem war ich noch nicht wieder fit genug, um bei dem Lauf alles zu geben. Also hab ich mir vorgenommen, die Strecke bei einem möglichst konstanten Pace von ca. 5 min/km zu laufen. Da kamen mir die Pacemaker gerade recht, denn es gab einen, der die 13,8 km in 70 Minuten laufen sollte und das entspricht in etwa meinem Zielpace.

Gesagt getan. Vor dem Start habe ich den Pacemaker gefunden, mich kurz mit Ihm abgestimmt und dann ging es auch schon los. Zunächst hat das wirklich Spaß gemacht, aber ich hab ziemlich schnell gemerkt, wie ewig sich die Strecke hinzieht. Die Elbe ist schön, aber da verändert sich kilometerlang nix. Man sieht die nächste Brücke, aber sie kommt einfach nicht näher. Trotz der Langeweile „lief“ es recht gut. Erst auf den letzten Kilometern hatte ich ein paar Probleme, das Tempo zu halten – als es von der Elbe hoch auf die Albertbrücke ging. Und genau hier hat sich die großartige Motivation des Pacemakers und eines dessen „Mitläufers“ sich bezahlt gemacht. Danke an dieser Stelle!

Kurz nach den beiden bin ich ins Ziel gekommen.

Jetzt war genug Zeit, etwas zu trinken und zu essen, um dann auf Thomas zu warten, der sich kurzfristig entschieden hatte, die 5km zu laufen.

Zusammengefasst hat es sich sehr gelohnt. Ich muss aber zugeben, dass mein Ziel doch ambitionierter war, als anfangs gedacht. Mein Puls war mehrfach im roten Bereich. Die nächsten Läuft werden definitiv gemütlicher.

3. August. 2019 22:30

August-Kata-Challenge

Rückblick

Die Juli-Challenge war ansich OK. Es hat sich gezeigt, dass sie für die Gruppe etwas zu frei definiert war. Und die Möglichkeit, FAILS zu kompensieren lassen wir künftig mal auch lieber weg. Das war einfach zu kompliziert. Und leider hat mich genau das, kurz vor dem Ziel den WIN gekostet. Am Anreisetag des diesjährigen Gasshukus musste ich einen FAIL verzeichnen, der sich, weil am Sonntag passiert, nicht ausgleichen lies.

Trotzdem hat es Spaß gemacht und vor allem meiner Beweglichkeit gut getan.

In diesem Monat geht es in der Hauptsache um das Thema Kata. Ich werde jeden Tag mindestens 3x Tekki Nidan laufen, und wenn die Zeit es zulässt auch Tekki Shodan und Tekki Sandan. Wenn alles klappt, dann bin ich die Kata Ende August 93x gelaufen und werde sie sicher deutlich besser verinnerlicht haben als das bisher der Fall ist.

Hier die Regeln der Challenge
  1. Laufe jeden Tag 3x die Kata Tekki Nidan (andere Challenger laufen Ihre eigene Kata)
  2. Mache jeden Tag mindestens eines der folgenden Dinge:
    • 150 Liegestütze / Squats / Sit-Ups / Supermans / Low-Leg-Side-Planks (kombinierbar)
    • 30 min. Stretching
  3. Wenn Du mehr machen willst, dann tue das.
  4. Fails können nicht kompensiert werden 1x Fail = Challenge-Fail
  5. Poste dein Tagesergebnis in der Gruppe.
  6. (Dieses Manifest erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit) 😉

Erste Woche 01. – 04.08.2019:
✅ ✅ ✅ ✅
TagErgebnis
150 + 70 + 30 Sit-Ups
3x Tekki I – III
23×50 Liegestütze (Hände, seitlich)
3x Tekki Nidan
33×50 Mae-Geri-Squats
3x Tekki Nidan
475 Sit-Ups mit eingeklemmten Füßen
30 min. Dauerbeindehnung
3x Tekki Nidan
Erste Woche4 / 4
Zweite Woche 05. – 11.08.2019:
✅ ✅ ✅ ✅ ✅ ✅ ✅
Tag
Ergebnis
53×50 Sit-Ups mit freien Füßen
3x Tekki Nidan
2x Tekki Nidan ura
63×10 Liegestütze
3×10 Mae-Geri-Squats
3x2x10 Beinspreizer
30 Sit-Ups
3x Tekki Nidan
73×50 Supermans
5x Tekki Nidan
87×15 Liegestütze
3x2x10 Beinspreizer
4×10 Liegestütze
4x Tekki Nidan
1x Tekki Sandan
92×80 Beinspreizer
3x Tekki Nidan
1030 min. Dauerbeindehnung
3x Tekki Nidan
113×50 Liegestütze
3x Tekki Nidan
Zweite Woche:7 / 7
Dritte Woche 12. – 18.08.2019:
✅ ✅ ✅ ✅ ✅ ✅ ✅
TagErgebnis
1245 min. Dauerbeindehnung
3x Tekki Nidan
132×100 Beinspreizer
3x Tekki Nidan
1430 min. Dauerbeindehnung
3x Tekki Nidan
158×10 Liegestütze
4×10 Mae-Geri-Squats
2×15 Beinspreizer
1 Sit-Up 😉
3x Tekki Nidan
1650 Liegestütze
50 Sit-Ups
2×25 Beinspreizer
3x Tekki Nidan
174×30 Liegestütze
30 Sit-Ups
3x Tekki Nidan
1830 min. Dauerbeindehnung
3x Tekki Nidan
Dritte Woche7 / 7
Vierte Woche 19. – 25.08.2019:
✅ ✅ ✅ ✅ ✅ ✅ ✅
TagErgebnis
1930 min. Dauerbeindehnung
3x Tekki Nidan
204×10 Sit-Ups
4x2x10 Beinspreizer
30 Mae-Geri-Squats
3x Tekki Nidn
2150+20+30 Beinspreizer
50 Sit-Ups
3x Tekki Nidan
224×10 Liegestütze (Fäuste, eng)
4×10 Sit-Ups
4x2x10 Beinspreizer
3x Tekki Nidan
233×60 Liegestütze (Hände, seitlich)
3x Tekki Nidan
2430 Liegestütze (Hände, seitlich)
2×60 Beinspreizer
3x Tekki Nidan
2560 Liegestütze (Hände, seitlich)
2×50 Beinspreizer
3x Tekki Nidan
1x Sochin
Vierte Woche7 / 7
Fünfte Woche 26. – 31.08.2019:
✅ ✅ ✅ ✅ ✅ ✅
TagErgebnis
2660 Liegestütze (Hände, seitlich)
60 Sit-Ups
2×20 Beinspreizer
3x Tekki Nidan
2x Sochin
2750 Squats
2×50 Beinspreizer
3x Tekki Nidan
1x Sochin
2850 Liegestütze (Hände, seitlich)
2×50 Beinspreizer
3x Tekki Nidan
2950 Bridges
50 Sit-Ups
50 Supermans
3x Tekki Nidan
303×50 Liegestütze (Hände, seitlich)
3x Tekki Nidan
312×50 Liegestütze
50 Sit-Ups
3x Tekki Nidan
Fünfte Woche6 / 6
2. August. 2019 23:34

Gasshuku – Freitag

Der letzte Tag neigt sich ‚gen Ende und so auch das Gasshuku.

Heute standen zwei Einheiten bei Toribio Osterkamp im Plan. Darauf hatte ich mich bereits gefreut – und ich wurde nicht enttäuscht. Vor allem die zweite Einheit hat unglaublich Spaß gemacht. Das lag ganz sicher an meinem sehr guten Trainingspartner. Am Ende der Einheit war ich komplett nass geschwitzt.

Nach dem Training wurden die Dan-Urkunden verliehen. Nicola hat ihren ersten bestanden und Uwe den dritten. Ganz ganz herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle nochmals!!!

Der Tag endete mit der Abschlussparty. Morgen gehts wieder nach Hause :'(

Weitere Bilder gibt es demnächst auf der Bilderseite zum Gasshuku 2019. Tägliche Berichterstattung gab es unter #Gasshuku2019:

Trainingsnotizen

„Gasshuku – Freitag“ weiterlesen
2. August. 2019 7:15

Gasshuku – Donnerstag

Mir ist heute nicht nach einem langen Text. Morgen ist ja auch noch ein Tag.

Weitere Bilder gibt es demnächst auf der Bilderseite zum Gasshuku 2019. Tägliche Berichterstattung gab es unter #Gasshuku2019:

Trainingsnotizen

„Gasshuku – Donnerstag“ weiterlesen
31. Juli. 2019 23:13

Gasshuku – Mittwoch

Der kurze Tag begann mit einer extrem guten Kataeinheit bei Risto Kiiskilä. Es gab zwar enttäuschenderweise keine neuen Sprüche, aber dafür richtig gute Übungen und Erklärungen zu Ashi-Barai.

Die zweite und letzte Einheit dieses Tages war typisches Danvorbereitungstraining bei Sensei Ochi. Ich hatte mich quasi perfekt vorn mittig platziert und stand nach den ordentlichen Reihenbildung ganz hinten links 🤯🤦‍♂️. Dafür stand ich so im Blickfeld von Sensei Axel, der mir nach dem Training entsprechende Hinweise geben konnte.

Nach dem Training ging’s ins Spaßbad. Loopingrutsche und Wirlpool waren ein sehr guter Ausgleich zum schweißtreibenden Training in der warmen Halle.

Im Anschluss gab es Sushi 😍

Weitere Bilder gibt es demnächst auf der Bilderseite zum Gasshuku 2019. Tägliche Berichterstattung gab es unter #Gasshuku2019:

Trainingsnotizen

„Gasshuku – Mittwoch“ weiterlesen
30. Juli. 2019 23:52

Gasshuku – Dienstag

Der zweite Tag begann mit meiner Lieblingskata Chinte bei Julian Chees – sehr schön 😁

Weiter ging es mit einer Hammereinheit bei Johan La Grange. Der Mensch ist ja mal so richtig nach meinem Geschmack! Reingehen in den Gegner – Sen-No-Sen, harte Haito-Angriffe… usw. – genau mein Ding.

Der krönende Abschluss des Trainingstages war die Kumiteeinheit bei Mai Shina. Nachdem ich von ihrem gestrigen Katatraining etwas enttäuscht war (da waren wohl einfach die Erwartungen zu hoch), hat die heutige Einheit alles wieder rausgerissen!

Mit Bieranstich und einem gemütlichen Abend im Festsaal geht dieser großartige Tag zu Ende.

Weitere Bilder gibt es demnächst auf der Bilderseite zum Gasshuku 2019. Tägliche Berichterstattung gab es unter #Gasshuku2019:

Trainingsnotizen

„Gasshuku – Dienstag“ weiterlesen
29. Juli. 2019 23:05

Gasshuku – Montag

Der erste Tag des diesjährigen Gasshukus begann mit einer Bekannten von meine Japanreise – Mai Shina. In einer guten Stunde ging sie auf viele Details der Kata Kanku Sho ein.

Nach dem Frühstück ging es weiter mit Sensei Naka, der anknüpfend an das CZ Gasshuku viel über die richtige Atmung erzählt hat.

In der letzten Einheit ging es bei Julian Chees um Kumite. Hier hatte ich wieder einmal sehr großes Glück mit meinen Trainingspartnern.

Der Tag fand einen frühen Abschluss nach dem Ländervergleichskampf zwischen Deutschland und einem gemischt austalisch-südafrikanischen Team. Von einigen Highlights wie dem unglaublichen Kampfgeist einer jungen Südafrikanerin, die mit dürftig geflickter blutiger Nase noch dreimal auf der Kampffläche stand, war das Turnier für mich mal wieder eher abschreckend. Ich kann mit diesem rhythmischen Gehopse einfach nix anfangen.

Weitere Bilder gibt es demnächst auf der Bilderseite zum Gasshuku 2019. Tägliche Berichterstattung gab es unter #Gasshuku2019:

Trainingsnotizen

„Gasshuku – Montag“ weiterlesen
14. Juli. 2019 23:54

CZ Gasshuku – Sonntag

So schnell ist die Zeit um – nun ist bereits der fünfte Tag des diesjährigen CZ Gasshuku vorbei. Im Training gab es noch einmal einen würdigen Abschluss mit Gojushiho Dai und Tekki Shodan.

Langsam weiß ich bald nicht mehr, wie ich derartige Lehrgänge noch sinnvoll zusammenfassen soll, ohne immer wieder das gleiche zu schreiben. Wie bereits meine letzten beiden Gasshukus in Tschechien war auch dieses wieder sehr wertvoll für mich. Das fokussierte und abgestimmte Training bei wenigen japanischen Instruktoren ist einfach ein ganzes Stück effizienter als das bei den deutschen Gasshukus der Fall ist. Und inzwischen trifft man auch in Tschechien immer mehr bekannte Gesichter, so dass auch der soziale Teil immer interessanter wird. Nichts desto trotz freue ich mich nun auf das deutsche Gasskuku in gut zwei Wochen.

Weitere Bilder gibt es demnächst auf der Bilderseite zum CZ Gasshuku 2019. Tägliche Berichterstattung gab es unter #CzGasshuku2019:

Trainingsnotizen

„CZ Gasshuku – Sonntag“ weiterlesen
13. Juli. 2019 23:44

CZ Gasshuku – Samstag

Am vorletzten Tag ging es noch einmal vordergründig um das Thema Kata. Wie noch nie zuvor sind mir bei diesem Gasshuku die Unterschiede der aktuellen „offiziellen“ JKA-Linie in unglaublich vielen Details der Katas, wie ich sie gelernt habe aufgefallen. „Früher so, jetzt so“ könnte man schon fast zum Mandra dieses Gasshukus erklären. Keine einzige der behandelten Katas ist noch genau so, wie ich sie seit Jahren trainiere. Und ich muss sagen, dass mich das etwas nervt. Nach kurzem intensiven Grübeln und einigen guten Diskussionen habe ich mich entschieden, nix anzupassen (die Kata soll ja nicht verändert werden 😉) und die Katas weiter genau so zu üben und zu unterrichten, wie ich sie gelernt habe und wie sie in Deutschland von Ochi-Sensei gelehrt und erwartet werden.

Unabhängig davon war das auch heute wieder ein toller Tag, an die ich wieder sehr viel mitnehmen konnte.

Jetzt geht’s zur Abschlussfete und morgen stehen nochmal zwei Trainingseinheiten auf dem Programm.

Weitere Bilder gibt es demnächst auf der Bilderseite zum CZ Gasshuku 2019. Tägliche Berichterstattung gab es unter #CzGasshuku2019:

Trainingsnotizen

„CZ Gasshuku – Samstag“ weiterlesen
12. Juli. 2019 23:48

CZ Gasshuku – POWERTAG

Eine Stunde eher als üblich standen Erik und ich zur Kataeinheit der Unterstufe heute bereits um 7 Uhr in der Halle. 11 Stunden später war der Powertag dieses Gasshukus auch schon wieder vorbei.

Ich denke ich hab mich dieses Mal recht gut gehalten. Tatsächlich gab es dieses Mal nicht einen einzigen schwachen Moment. Allerdings muss ich zugeben, dass ich recht froh darüber war, dass es in letzte Einheit widererwartend nicht nochmal um Kumite ging 😆.

  1. Erste Einheit bei Sensei Jana – Kata: Heian Godan (9.- 4. Kyu)
  2. Zweite Einheit bei Sensei Naka – Kata: Unsu (ab 3. Kyu)
  3. Dritte Einheit bei Sensei Okuma – Kumite (9.- 6. Kyu)
  4. Vierte Einheit bei Sensei Okuma – Kumite (Dan)
  5. Fünfte Einheit bei Sensei Richard Růžička – Kime (5.- 1. Kyu)
  6. Sechste Einheit bei Sensei Naka – Sanbon-Kombination (9.- 6. Kyu)
  7. Siebente Einheit bei Sensei Naka – Kumite (Dan)
  8. Achte Einheit bei Sensei Okuma – Kata: Jitte (5.- 1. Kyu)

Weitere Bilder gibt es demnächst auf der Bilderseite zum CZ Gasshuku 2019. Tägliche Berichterstattung gab es unter #CzGasshuku2019:

11. Juli. 2019 22:51

CZ Gasshuku – Donnerstag

Wie gestern vorgenommen habe ich heute die Braungurteinheiten zu meinen normalen ergänzt und so ca. 7 Stunden trainiert. Die Trainingsnotizen sind daher auch etwas spärlicher.

Neben der Kataeinheit (Kanku Sho ist einfach eine tolle Kata) haben zwei andere heute herausgestochen – die beiden letzten.

Zuerst hat Okuma-Sensei uns wohl 20x Bassai Sho laufen lassen. Nach fast jedem Lauf gab es Feedback und kleine Details. Das ist Training nach meinem Geschmack – Einschleifen und mit jedem Mal verbessern.

Das Highlight (in vielerlei Hinsicht) aber waren die letzten 1,5 Stunden bei Sensei Naka. Vom vielen intensiven Katalaufen schon ganz gut geschafft hatte ich eine eher ruhige letzte Einheit mit vielen Erklärungen erwartet (einige andere Schwarze offensichtlich auch 😉 ). Als Sensei Naka zum Lockerwerden mit 50 Yoko-Geris links und rechts begann war klar, daß dieses Training ganz anders werden würde. Yoko-Geri, Mawashi-Geri, Kombinationen … in einem unglaublich treibenden Tempo erschrillte immer wieder seine Pfeife… Ich habe keine Erinnerung, wie viele Wiederholungen wir von den einzelnen Techniken und Kombis (mit und ohne Partner) gemacht haben – wohl aber daran, wie froh ich war, als die letzten ca. 20 Minuten noch einmal Kata dran war 🙂

Das war sicher ein sehr guter Vorgeschmack auf meinen morgigen Powertag.

Weitere Bilder gibt es demnächst auf der Bilderseite zum CZ Gasshuku 2019. Tägliche Berichterstattung gab es unter #CzGasshuku2019:

Trainingsnotizen

„CZ Gasshuku – Donnerstag“ weiterlesen
10. Juli. 2019 23:05

CZ Gasshuku – Mittwoch

Tag 1 des diesjährigen CZ Gasshuku ist vorbei. Für mich standen heute 4 Trainingseinheiten auf dem Programm. Eine davon war zusätzlich – das letzte Training der Braungurte. Und was soll ich sagen – dieses war das beste Training des Tages: Kumite bei Okuma-Sensei.

Schnell, kraftvoll und überzeugend angreifen – konditionell sehr fordernd.

Bereits nach den ersten 15 Minuten hatte ich plötzlich das Gefühl – jetzt bin ich da, jetzt ist Gasshuku 😉 .

Der Plan für die nächsten Tage sieht so aus, dass ich morgen zwei zusätzliche Einheiten zu meinen regulären absolvieren werde (die der Braungurte) und am Freitag der Powertag dieses Gasshukus sein wird (11 Stunden Training ohne Pause). Am Samstag bin ich dann wahrscheinlich tot 😉 .

Und damit genau das nicht passiert werde ich jetzt schön ins Bett gehen.

Morgen geht’s weiter…

Weitere Bilder gibt es demnächst auf der Bilderseite zum CZ Gasshuku 2019. Tägliche Berichterstattung gab es unter #CzGasshuku2019:

Trainingsnotizen

„CZ Gasshuku – Mittwoch“ weiterlesen
3. Juli. 2019 14:53

Halbmarathon 2019 – 7/12

Das war der mit Abstand schlimmste Lauf, den ich jemals absolviert habe.

Zunächst einmal hat meine Amazfit Bib mich im Stich gelassen und mir während des Laufens „Mond“geschwindigkeiten angezeigt. Es hat sich herausgestellt, dass die Uhr immer wieder das GPS-Signal verloren hat. Vermutlich, weil ich dieses Mal nicht auf der nach oben schön freien Hauptstraße geblieben, sondern kreuz- und quer durch den Großen Garten gejoggt bin. Was die Uhr dann ganz offensichtlich tut, ist die Strecke und Geschwindigkeit aus der Schrittfrequenz zu schätzen. Das klappt besser, als man denkt, ist aber trotzdem weit von der Genauigkeit via GPS entfernt.

Bei genauerer Betrachtung ist über die Hälfte der Strecke „geschätzt“. Kein Wunder also, dass die Zahlen bei Strava hinten und vorne nicht stimmen. Ich bin wohl locker 2 bis 3 km weiter gelaufen, als gemessen wurde.

Das zweite Problem waren meine Muskeln, die sich dieses Mal schon sehr zeitig (wobei ich das wegen der falschen Messung natürlich nur nach Gefühl beurteilen kann) bemerkbar gemacht haben. Das hat dazu geführt, dass ich wieder und wieder Geh- und Dehnpausen einlegen, um die Strecke überhaupt durchzuhalten. Ich denke ich hab es am Tag zuvor mit der Beindehnung etwas übertrieben. Das muss ich beim nächsten HM etwas anders organisieren.

Am Ende war ich über 2,5 h unterwegs, bin aber dafür sicher 25 km gelaufen.

  • ca. 21,22 km (gemessener + „geschätzter“ Wert, deshalb „ca.“)
  • 02:36 min.
  • ca. 6:15 min/km (gemessener + „geschätzter“ Wert, deshalb „ca.“)
  • 24924 Schritte
  • Den Lauf bei Strava verlinke ich dieses Mal nicht, da die Zahlen, die Strava aus dem importierten GPX ermittelt hat schlicht falsch sind.