5. August. 2022 22:22

Gasshuku 2022 – Tag FÜNF

Heute ist bereits der letzte Tag des diesjährigen DJKB-Gasshukus. Wahnsinn, wie schnell die Zeit immer vergeht.

Heute war „Sensei Osterkamp Tag“ 😉 – zwei Einheiten bei meinem Lieblings-DJKB-Instruktor.

Entgegen des „geheimen“ Trainingsplans ging es in der Kataeinheit heute um Gankaku – meiner Fokuskata aus dem Jahr 2020. Ich mag Gankaku und ich mag, wie Toribio sie unterrichtet – mit Mikazuki-Geri. Ich hab in der Einheit eine ganze Menge Feedback bekommen und werde die Kata vielleicht im nächsten Jahr noch einmal zur Fokuskata machen.

Die Technik muss sinnvoll sein… nicht nur für den Photoapperat.

Toribio Osterkamp

In der zweiten Einheit war Freikampf angesagt. Nach lockerem Randori haben wir verschiedene Formen von Ashi-Barai geübt. Und am Ende gab es den Mörder-Gedächtniss-Drill. Jedenfalls hatte mein Gi keine trockenen Fleck mehr 😉

In der letzten Einheit hat Okuma-Sensei Bassai Sho unterrichtet – meine Fokuskata aus diesem Jahr. Ich war damit den anderen gegenüber etwas im Vorteil – zum einen, weil ich die Kata dieses Jahr bereits einige hundert Male gelaufen bin und zum anderen, weil Sensei Okuma dieses Thema bereits beim CZ Gasshuku behandelt hat. Mit der Leistung der Deutschen war er ganz offensichtlich sehr unzufrieden. Auch wenn er das als Japaner wohl niemals so sagen würde kann ich doch seine Reaktionen deuten und die waren schon etwas beschämend.

So leid es mir tut, aber ich fürchte wir müssen uns von den Tschechen mehr als nur eine eine Scheibe abschneiden.

Nach dem Training wurden die erfolgreichen Danprüflinge geehrt. Dieses Mal haben sich erstaunlich viele gute Bekannte (Susi, Ramona, Marco, Andy, Moe, Christian, …) der Prüfung gestellt. Einer davon ist Sensei Marco, bei dem ich vor fast 12 Jahren nach mehrjähriger Karatepause wieder mit dem Training begonnen hatte. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Nach diesem erfreulichen Programmpunkt waren wir mit den Leuten aus Nicolas altem Dojo lecker Sushi essen. Am Abend stand dann die Abschlussparty und die war der absolute Hammer. DJ Mike hatte es so richtig drauf, die Stimmung anzuheizen – und die war einfach großartig.

So war der letzte Tag noch einmal ein richtiges Highlight.

Oss und bis morgen.

Alle Posts zum DJKB-Gasshuku 2022 in Meppen findest Du in chronologischer Reihenfolge unter #Gasshuku2022.

Trainingsnotizen

Erste Einheit: Gankaku bei Toribio Osterkamp

  • Erste Technik: dicht am Körper
  • Wnd. mit Mikazuki-Geri
  • Ausholbewegung des gedan Juji-Uke
    • etwa auf Brusthöhe
    • Schultern locker lassen
  • Masse verschieben beim Schritt aus KK (gedan Shuto-Uchi) on ZD mit Kakiwage-Uke
  • Kosa-Dachi bei gedan Juji-Uke nach Manji-Uke
  • Tsuru-Dachi („Gankaku-Dachi“):
    • Fuß in der Kniekehle (weit oben)
    • Knie schließen
  • Hiki-Ashi beim Yoko-Geri
  • Zanshin bedeutet „situationsübergreifende Aufmerksamkeit“

Zweite Einheit: Toribio Osterkamp

  • Ashi-Barai-Kombi für Freikampf
    1. vorderers Bein ransteppen und sofort mit dem hinteren Bein die Bewegung des Gegners an Schienbein stoppen
    2. direkt mit dem vorderen Bein gedan Mawashi-Geri an die Innenseite des Oberschenkeln
    3. mit hinterem Bein (wie Mawashi-Geri) den Fuß hinter den vorderen Fuß des Gegners bringen (Ashi-Barai) und nach vorn ziehen
  • Bei Techniken zum am Boden liegenden Gegner…
    • den Oberkörper gerade lassen
    • in die Knie gehen und die Technik damit weiter beschleunigen.

Dritte Einheit: Bassai Sho bei Okuma Koichiro

  • Tsui-Uke: Beine einbeugen, Gedan-Barai: Beine strecken
  • Stockaufnahme und -entwaffnung als eine Zählzeit
  • Deutlicher Wechsel zwischen schnellen und langsamen Bewegungen
  • Jodan Soto-Uke mit Ashi-Barai + Morote-Zuki: EINE flüssige Bewegung (Welle)
  • Übung für letzte Sequenz: aus KK mit Shuto-Uke direkt wechseln in Neko-Ashi-Dachi mit Gyaku-Zuki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*