1. Januar. 2018 21:41

2018 – Ein neuer Anfang

2017 ist Geschichte und so ist es wie üblich Zeit für einen kurzen Rück- und Ausblick.

Das war 2017

Persönliches Training

2017 2016 2015 2014
Karate 133 122 183 144
Laufen 31 22 25 48
Kraft 50 39 29 12
Gesamt 214 Einheiten 187 Einheiten 243 Einheiten 240 Einheiten

Im vergangenen Jahr war ich etwas aktiver als 2016. Das sieht man in allen Bereichen. Ich habe einmal das 12-wöchige results-Trainingsprogramm durchgezogen, war einigermaßen regelmäßig Joggen und habe mit einigen Challenges versucht meine Grenzen zu erweitern.

Wie man sieht habe ich weder die vorgenommenen 150 Liegestütze, noch 20 Klimmzüge geschafft. Diese beiden Ziele wandern also jetzt ins Jahr 2018 🙂 .

Anders sieht es beim Laufen aus. Hier waren 200 km angepeilt. Da ich im November erkältungsbedingt aussetzen musste hab ich im Dezember nochmal etwas zulegen müssen, das Ziel am letzten Tag dann aber noch erreicht.

rot: Anzahl der Einheiten, orange: Distanz, blau: Dauer, grün: Kalorien

Was mein persönliches Karatetraining betrifft, so habe ich mich wie vorgenommen etwas stärker auf die Fußtechniken konzentriert. Intensives Mawashi-Geri- und Ushiro-Geri-Training haben dazu einen wichtigen Beitrag geleistet.

Das Thema Kontakt hat erfreulicherweise dieses Jahr im SKV Freital gesteigerte Aufmerksamkeit erfahren – vielen Dank an die betreffenden Trainer! Mein inzwischen regelmäßiges Makiwaratraining zu Hause und bei Sensei Axel zeigt inzwischen auch seine Wirkung.

Natürlich habe ich auch 2017 wieder diverse Lehrgänge und Trainingslager besucht. Eine Auflistung spare ich mir dieses Mal.

Sensei Axel

Bezüglich meines persönlichen Trainings war das mit Abstand wichtigste Ereignis des vergangenen Jahres, dass mich Sensei Axel Dziersk aus Berlin als einen seiner Meisterschüler akzeptiert hat. Dem sind einige gute Diskussionen vorausgegangen und ich bin stolz, inzwischen regelmäßig von ihm persönlich trainiert zu werden.

Trainerfunktion und Shutō Kai

Nachdem ich 2016 bereits vom Posten des Sportwarts zurückgetreten war, habe ich im November 2017 auch meine Trainertätigkeit in Freital beendet. Grund dafür ist im Wesentlichen eine einzelne Person, die durch ihr hinterhältiges und intrigantes Verhalten dem Verein massiven Schaden zugefügt hat. Es schmerzt mich unglaublich, dass auch einige meiner ehemaligen Schüler auf diese Person hereingefallen sind und ich wünsche ihnen von ganzen Herzen, dass ihnen das nicht irgendwann auf die Füße fällt.

Obwohl die besagte Person den SKV Freital nun verlassen hat habe ich Ende des Jahres 2017 zusammen mit einem inzwischen guten Freund ein eigenes Dojo gegründet – den Shutō Kai (Klub der Schwerthand). Im Gegensatz zu besagter Person setzten wir uns dabei nicht ins „gemachte Nest“ und werben Leute ab, sondern starten mit absolut reinem Gewissen bei Null. Ich trainiere selbst weiterhin in Freital und werde dort im Notfall auch gelegentlich als Trainer einspringen.

Das wird 2018

Shutō Kai

Zweifellos das Wichtigste Thema 2018 ist der Aufbau unseres neuen Vereins. Am 9. Januar starten wir mit unserem ersten Anfängerkurs und am 3. und 4. Februar findet unser Gründungslehrgang statt. Da kommt eine Menge Arbeit auf mich zu und ich freue mich riesig darauf.

Persönliches Training

Auch für mich persönlich habe ich mir so einiges vorgenommen. Da sind beispielsweise die bereits angesprochenen 150 Liegestütze und 20 Klimmzüge, die ich vom letzten Jahr mitnehme. Weiterhin will ich im Schnitt jede Woche mindestens 5 km Joggen – ich setze mein Jahreslaufziel also dieses Mal auf 250 km.

Wahrscheinlich im Februar werde ich ein weiteres Mal ein 12-wöchiges results-Trainingsprogramm absolvieren.

Was das Karatetraining an geht, so will ich weiter an meinem Ushiro-Geri arbeiten. Außerdem werde ich meine Freikampffähigkeiten massiv ausbauen. Weiterhin möchte ich Ende 2018 alle Shotokan-Katas ablauftechnisch drauf haben. Last but not least werde ich sofern irgend möglich jeden Monat einmal zu Sensei Axel zum Privattraining nach Berlin fahren.

2017 war ein interessantes Jahr – 2018 wird mega-spannend!

Ich wünsche allen Lesern ein maximal erfolgreiches Jahr 2018!

OSS!

PS. 2018 gibt es einige wichtige Termine, die man im Hinterkopf haben sollte.

4 Gedanken zu „2018 – Ein neuer Anfang“

  1. Stefan,
    Da kann ich nur sagen.Glückwunsch zu deiner Leistung im Jahr 2017 und ich hoffe sehr, dass die Ziele die Du dir gesetzt hast in Erfüllung gehen. Freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Dir im neuen Verein shuto-kai. Es ist viel Arbeit, aber es wird viel spass machen. OSS JÜRGEN

  2. Mein lieber Stefan, dein Pensum würde mich Töten. Aber ich bin ja noch jung, und kann das Ganze ja strecken.
    Ich wünsche Dir und Jürgen alles Gute mit eurem Verein. Und ich werde gelegentlich zu Lehrgängen vorbei schauen.
    OSS
    Andreas Reppe

  3. Hey Stefan, ich wünsch dir erstmal ein gesundes neues , und maximale Erfolge mit eurem Verein 😉
    Respekt vor deinen sportlichen Leistungen, da muss ich wohl noch etwas an mir arbeiten, aber nur ein bisschen 😂
    Dann bis bald
    Iss
    Enrico Stang

Kommentare sind geschlossen.