13. Juli. 2019 23:44

CZ Gasshuku – Samstag

Am vorletzten Tag ging es noch einmal vordergründig um das Thema Kata. Wie noch nie zuvor sind mir bei diesem Gasshuku die Unterschiede der aktuellen „offiziellen“ JKA-Linie in unglaublich vielen Details der Katas, wie ich sie gelernt habe aufgefallen. „Früher so, jetzt so“ könnte man schon fast zum Mandra dieses Gasshukus erklären. Keine einzige der behandelten Katas ist noch genau so, wie ich sie seit Jahren trainiere. Und ich muss sagen, dass mich das etwas nervt. Nach kurzem intensiven Grübeln und einigen guten Diskussionen habe ich mich entschieden, nix anzupassen (die Kata soll ja nicht verändert werden 😉) und die Katas weiter genau so zu üben und zu unterrichten, wie ich sie gelernt habe und wie sie in Deutschland von Ochi-Sensei gelehrt und erwartet werden.

Unabhängig davon war das auch heute wieder ein toller Tag, an die ich wieder sehr viel mitnehmen konnte.

Jetzt geht’s zur Abschlussfete und morgen stehen nochmal zwei Trainingseinheiten auf dem Programm.

Weitere Bilder gibt es demnächst auf der Bilderseite zum CZ Gasshuku 2019. Tägliche Berichterstattung gab es unter #CzGasshuku2019:

Trainingsnotizen

Erste Einheit bei Sensei Karel Strnat – Kata: Sochin (ab 3. Kyu)

  • Sochin-Dachi – 45° Kiba-Dachi + Schwerpunkt nach vorn
  • Kizami-Geri – nicht nach hinten kippen
  • Arme und Beine müssen zeitgleich fertig sein
  • Langsam vs. schnell

Zweite Einheit bei Sensei Okuma – Kata: Hangetsu (Dan)

  • Vorbereiten: Einatmen, Ausführen: Ausatmen
  • Schnelle Wendung – Arme kreuzen
  • Ippon-Ken (Stich ins Auge)
  • Erster Uchi-Uke + Zuki KEIN Suri-Ashi
  • Tate-Uraken + Mae-Geri + GEDAN-ZUKI + Chudan-Zuki + Age-Uke
  • Letzter Zuki CHUDAN
  • Teisho in Neko-Ashi-Dachi:
    • Im Zurückgehen
    • Zusammenziehen
    • -> Ende am Startpunkt

Dritte Einheit bei Sensei Naka – Kata: Tekki Shodan & Chinte (Dan)

  • Tekki
    • Locker
    • Peitschender Haishu
    • Kraftrichtung beachten
  • Chinte
    • Nihon-Nukite – übrige Finger wie Ippon-Ken
    • Tate-Shuto-Uke nicht zu sehr verdrehen
    • Tate-Zuki – Ellenbogen zeigt nach unten (beim normalen Zuki auch!)
    • „Langer Arm“ bei Omote-Ken (Nakadaka-Ippon-Ken) – Schulter benutzen
    • Am Ende – Suri-Ashi (nicht springen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*