5. Juli. 2021 19:59

CZ Gasshuku – Letzter Tag

Und schon ist die Woche vorüber. Die fünf Trainingstage sind wieder einmal wie im Fluge vergangen.

Nach der gestrigen Party waren die Reihen in der ersten Einheit noch sehr dünn besetzt – auch wie immer ;). Dabei war gerade die erste Einheit wirklich sehr informativ. Billy Stanislav – seines Zeichens Chirurg hat ausführlich erklärt und mit einigen Übungen demonstriert, wie die Muskeln und die Gelenke zusammenspielen – sehr spannend.

Im Anschluss gab es die übliche Photo“orgie“, direkt gefolgt von der letzten, gemeinsamen Trainingseinheit.

Ich denke ich muss an dieser Stelle keine vielen Worte machen – wie ausnahmslos jedes Mal war auch dieses Tschechische Gasshuku wieder Zeit, Geld und Schweiß mehr als wert. Wir werden ganz sicher auch im nächsten Jahr wiederkommen.


Trainingsnotizen

„CZ Gasshuku – Letzter Tag“ weiterlesen
4. Juli. 2021 16:44

CZ Gasshuku – Vierter Tag

Der heutige Tag war zäh. Die Beine wollen nicht mehr, müssen aber 😅. Die ersten beiden Einheiten waren körperlich anstrengend. Vor allem die modifizierten Squats und Mae-Geri-Squats der zweiten Einheit spüre ich jetzt noch. Die letzte Einheit (Nijushiho) war etwas entspannter.

Inhaltlich war auch der vorletzte Tag spannend. Gerade Jitte und Gojushiho Sho hab ich schon eine Weile lang nicht mehr intensiv trainiert – sondern immer nur den Ablauf. Nijushiho war dann eine gute Wiederholung meiner Fokus-Kata von letztem Jahr.

Jetzt geht’s gleich unter die Dusche und in gut zwei Stunden startet die Sayonara-Party 😁


Trainingsnotizen

„CZ Gasshuku – Vierter Tag“ weiterlesen
3. Juli. 2021 21:17

CZ Gasshuku – Dritter Tag

Den gestrigen Powertag haben meine Muskeln mich heute deutlich spüren lassen. Deshalb gab es auch nur die normalen 3 Trainingseinheiten.

Am deutlichsten merke ich die letzte in den Beinen. Die 1,5 Stunden Gojushiho Dai mit Fokus auf dem Training von Neko-Ashi-Dachi spüre ich bei jeder Treppenstufe 😅.

Ansonsten war das wieder ein toller Tag mit viel gutem Input, der soeben seinen Ausklang mit leckerem Gulasch und böhmischen Knödeln genommen hat.

Ich schließe diesem Post mit einer sinngemäßen Aussage von Emanuele Bisceglie, die mir sehr gut gefallen hat.

„Dan sein“ bedeutet nicht einfach, einen schwarzen Gürtel zu tragen. Es bedeutet, Vorbild zu sein, mehr zu machen als die anderen und all das, was man von anderen fordert auch selbst zu tun bzw. zu sein.

Amen… äh Oss 😉

Morgen geht’s weiter.


Trainingsnotizen

„CZ Gasshuku – Dritter Tag“ weiterlesen
2. Juli. 2021 18:31

CZ Gasshuku – POWERTAG

Heute war mein Powertag – alle Einheiten mussten also absolviert werden

6x Training = 8,5 Stunden

Tatsächlich war das dieses Jahr etwas einfacher als die letzten Male beim CZ Gasshuku. Während die Trainingsgruppen sonst quasi ohne Pause ineinander übergingen, gab es in diesem Jahr jeweils eine halbe Stunde Pause. Das bedeutet mehr Zeit zur Regeneration und 2,5 Stunden weniger Training. Nach 7 Monaten Lock-Down-Soft-Training war das aber trotzdem eine Herausforderung.

Vorallem Die beiden Einheiten bei Emanuele Bisceglie und bei Stefan Kahlert hatten es konditionell in sich. Letzterer hat mit seinem extrem motivierenden Training zudem 15 Minuten überzogen und die letzte Pause damit um die Hälfte verkürzt. Zum Ausgleich hat Richard Ruzicka die letzte Einheit auch nochmal um eine Viertelstunde verlängert 😅.

Genau diese letzte Einheit war dann aber auch nochmal ein echtes Highlight. Mal ganz abgesehen davon, dass ich in der Runde der einzige nicht tschechisch sprechende war und er das Training extra für mich auf Englisch gehalten hat, war das Thema Expansion vs. Kontraktion sehr lehrreich. Es ist erstaunlich, wie gut die Arme und Beine „fliegen“ wenn alle Muskeln, die bremsen könnten völlig erschöpft sind. 😉

So, jetzt gibt es Abendbrot und da werde ich wohl den Obelix machen 😂


Trainingsnotizen

„CZ Gasshuku – POWERTAG“ weiterlesen
1. Juli. 2021 20:33

CZ Gasshuku – Erster Tag

In diesem Jahr kam das Tschechische Gasshuku irgendwie unerwartet 🤪. Durch die vielen ausgefallenen Lehrgänge, die beiden DJKB-Gasshukus eingeschlossen, hatten wir das tschechische so gar nicht mehr auf dem Schirm. Dann aber kam die Ankündigung und schon kurz darauf eine Nachricht von Jens aus Berlin mit der Frage, ob wir auch dieses Mal wieder dabei wären. Ja logisch! 😉

Der erste Tag war in diesem Jahr etwas stressiger als sonst, da ich nicht wie üblich einen Tag früher anreisen konnte. Um 5 Uhr (noch vor dem Aufstehen 😴) ging es los. Bis zur ersten Einheit habe ich es aber leider trotzdem nicht geschafft. Und das war durchaus schade. Das Bassai Dai Kata-Bunkai hätte ich gerne mitgemacht.

Die zweite Einheit hat mich aber bereits entschädigt. Das Thema war noch einmal Bassai Dai. Shimizu Keigo (aus dem Dojo von Shihan Ochi) ist auf sehr viele grundsätzliche Dinge eingegangen. Hier hat sich mal wieder mein Ansatz – die Kata nicht zum Selbstzweck sondern zum generellen Training zu benutzen, bewahrheitet. Massenverschiebung, kontrolliertes Absetzen, Hüftarbeit, locker vs. fest usw. all das wurde thematisiert.

In der Mittagspause gab es dann reichlich Zeit zum Quatschen. Neben dem Training ist es eben auch immer schön, Freunde wieder zu treffen.

Die dritte Einheit war ein wahrer Quell der Heiterkeit. Sensei Bílý Stanislav hat es so richtig drauf, zu motivieren. 🙂 „Smile“, „enjoy“, „have fun“, „be happy“… der Typ ist einfach großartig. Bereits im letzten Jahr habe ich bei ihm Jitte trainiert – ist wohl seine Spezialität. Allerdings ging es wie schon bei Shimizu Keigo mehr um die technischen Details – und davon hat die Kata ja so einige. Ein Schwerpunkt war die richtige Atmung und Benutzung der korrekten Muskeln.

In wenigen Minuten geht’s zum Abendessen. Da morgen mein Powertag wird, werd‘ ich wohl zeitig schlafen gehen.


Trainingsnotizen

„CZ Gasshuku – Erster Tag“ weiterlesen
19. Juni. 2021 17:57

Karate, Kondition und GASSHUKU(s)

Endlich wieder „richtiges“ Training!!! Mit der neuen Coronaverordnung und der aktuellen sehr niedrigen 7-Tage-Inzidenz (heute bei 3,3) ist endlich wieder Karatetraining mit Kontakt möglich.

Seit November haben Nicola und ich regelmäßig mehrmals pro Woche an Onlinetrainings teilgenommen – bei Sensei Axel, beim SKV-Freital im Budosportcenter Münster und bei mehreren Lehrgängen des DJKB. Außerdem habe ich zweimal pro Woche für das Dojo TAMESHIWARI selbst Onlinetraining durchgeführt. So konnten wir alle die Lock-Down-Zeit sehr gut überbrücken, fit bleiben und den Kontakt mit guten Freunden aufrecht erhalten.

Das war OK. Aber nichts geht über richtiges Training. Nichts geht über Training mit Kontakt.

Inzwischen gibt es hier überall wieder Präsenztraining. Im Dojo TAMESHIWARI haben wir beispielsweise letzte Woche das tolle Wetter genutzt um auf dem Rasen trainiert: Kumite Kumite Kumite – das was uns allen in den letzten Monaten wohl am meisten gefehlt hat.

Lehrgänge in der nächsten Zeit

Leider wurden beide DJKB-Gasshukus, das Kata Spezial und das Gasshuku, für 2021 abgesagt. Aber zu meiner großen Freude finden zwei andere statt:

Während das Tschechische Gasshuku seit mehreren Jahren quasi zu meinem Standardlehrgangsprogramm gehört, war ich von der Ankündigung in Löbau komplett überrascht. Das „Sommergasshuku“ des S.K.I.D. wird in diesem Jahr also von meinem Urheimatdojo „Date Löbau“ ausgerichtet. Na wie hochgradig genial ist das denn?

Wunderbar, dann gibt’s im zweiten Coronajahr also doch wieder zwei Trainingslager :D.

Laufen

Im Mai waren Nicola und ich zum letzten mal Joggen. Nun stehen in diesem Jahr aber noch 6 Halbmarathonse auf dem Plan. Da muss ich so langsam mal anfangen, was zu tun. Also war ich am Donnerstag bei höllischen 33°C mal wieder in der Dresd’ner Heide laufen. Die Idee klang anfangs richtig gut. Die Umsetzung war dann aber mal so richtig anstrengend. Hatte ich beim Start noch den Gedanken, einen 5er Schnitt zu schaffen, war nach den ersten beiden Kilometern und jeder Menge Schweiß klar, dass es heute nur noch darum gehen würde, den Lauf würdig und ohne Hitzeschlag abzuschließen 😉

Der Plan sieht nun so aus, dass ich dieses Wochenende, mindestens aber einmal in der kommenden Woche noch einmal eine normale Runde laufe (6 bis 10 km) und dann den ersten Halbmarathon 2021 in Angriff nehme.

Challenge

Zum Thema Challenge gibts nicht allzu viel zu sagen. Noch immer läuft die Dojo-Challenge des Dojos TAMESHIWARI (wer teilnehmen möchte kann das Passwort bei mir erfragen). In dieser Woche war Planken angesagt. In der nächsten Woche gibt es wieder ein Technikthema und ich werde zusätzlich jeden Tag Kata laufen:

  • Montag: Meikyo & Gankaku
  • Dienstag: Sochin und Hangetsu
  • Mittwoch: Gojushiho Sho und Gojushiho Dai
  • Donnerstag: Chinte und Nijushiho
  • Freitag: Jitte und Ji’in
  • Samstag: Meikyo und Hangetsu
  • Sonntag: Tekki I bis III

Auf gehts!