17. September. 2021 23:59

Was war? Was wird?

Die letzten Wochen war es etwas ruhig hier im Blog. Tatsächlich war es aber eine recht aktive Zeit, ich bin lediglich nicht dazu gekommen, hier darüber zu berichten. Lasst mich das nun nachholen.

Besuch im Dojo von Sensei Axel

Nicht so häufig wie früher aber doch regelmäßig fahre ich zusammen mit interessierten Schülern aus dem Dojo Tameshiwari nach Berlin zu Sensei Axel. Dieses Mal, am 28.08.2021, waren wir nur zu viert, da viele die üblicherweise mit dabei sein zu der Zeit noch im Urlaub waren.

Da wir für nach dem Training Videoaufnahmen für eine Lehrfilmserie machen wollten und Axel sich darauf inhaltlich intensiv vorbereitet hatte, ging es fast ausschließlich um den geraden Zuki. Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Aspekte man bei diesem vermeintlich einfachen Thema betrachten kann. Vom Hikite über die Verschiebung der Masse bis hin zur ansatzlosen Ausführung im Kampf hatte Axel mehr als 30 Punkte, die es zu beachten und korrekt umzusetzen galt. Uff! 😉

Natürlich durften auch die Kata und in der Pause mondoartige Gespräche nicht fehlen.

Die anschließende Filmaktion werden wir beim nächsten Mal leider noch einmal wiederholen müssen, da die Frequenz der Leuchtstoffröhren und die Bildfrequenz der Kamera leider nicht sonderlich gut harmoniert haben 🤪

REWE-Team-Challenge

Nachdem sie im letzten Jahr coronabedingt „virtuell“ stattfinden musste, konnte dieses Jahr (01.09.2021) wieder gemeinsam gelaufchallenged werden. In der kleinsten Besetzung ever – mit einem Team – sind wir als „RunTimeException“ für die exedio GmbH an den Start gegangen. Aufgrund des wenigen Lauftrainings ist meine Zeit und auch die Platzierung dieses Mal nicht so gut, wie beim letzten Mal. Aber es war mal wieder ein tolles Gefühl mit mehreren tausend Menschen gemeinsam zu Joggen.

Herbstlehrgang im Dojo Tameshiwari

Am vergangenen Samstag (11.09.2021) konnten wir endlich mal wieder einen Lehrgang ausrichten. Axel kam mit einer kleinen Gruppe seiner Schüler und hat uns neben Technikgrundlagen gut vier Stunden lang verschiedene Aspekte des Kumite gezeigt und üben lassen. Aber was soll ich hier noch groß schreiben, wo doch auf unserer Dojo-Homepage bereits ein toller Bericht erschienen ist:

Zweiter Halbmarathon 2021 (2/6)

Ich jogge zu wenig! Entsprechend zäh „lief“ es am Mittwoch (15.09.2021) im Großen Garten. Nicola und ich waren dieses Mal alleine – und vielleicht war das auch gut so. Das Elend kann man ja keinem zumuten 😉. Bereits nach den ersten 5 km war klar, dass das dieses Mal ein Kampf wird. Zwar bin ich Dank guter Magnesiumversorgung von Muskelkrämpfen verschont geblieben, aber die Kondition hat in den letzten Monaten doch arg gelitten.

Den Vorsatz

bis zum nächsten Halbmarathon werde ich sicher nicht wieder eine so lange Zeit vergehen lassen.

https://shotokan.lebelt.info/2021/07/18/erster-halbmarathon-2021/

habe ich leider nicht so gut umgesetzt wie ich es mir im Juli vorgenommen hatte und das war nun wohl die Quittung.

Gut, der dritte Halbmarathon 2021 wird nun also definitiv noch im September stattfinden!

Fokuskatas

Bei meinen Fokuskatas liege ich mit 79x Hangetsu und 82x Meikyo derzeit noch deutlich hinter dem Jahr 2020 (ca 500x pro Kata) zurück. Das hole ich bis zum Ende des Jahres aber sicher noch auf. Ich denke die Entscheidung für Hangetsu war eine sehr gute. Ich muss sagen dass ich die Kata inzwischen fast schon mehr mag als Chinte.

Vorführung beim Tag der offenen Tür

Morgen, am 18.09.2021 findet der Tag der offenen Tür beim SV-Bannewitz statt. Da das Dojo Tameshiwari eine Abteilung des Sportvereins ist werden wir und dort mit einem Stand präsentieren und gegen 14:00 Uhr eine Demonstration dessen, was wir so im Training machen und bereits gelernt haben zeigen. Ich muss zugeben, dass ich etwas aufgeregt bin. Hoffen wir mal auf gutes Wetter.

Nächste Termine

Am 09.09.2021 fahren wir zum Lehrgang mit Fiore Tartaglia nach Annaberg.

Am 06.11.2021 veranstalten wir unser erstes Freundschaftsturnier „Fight 4 Fun“ im Dojo Tameshiwari in Bannewitz.

Am 13.11.2021 sind wir noch einmal zu Besuch in Berlin bei Sensei Axel.

Und am 04.12.2021 findet in Bannewitz der traditionelle Weihnachtslehrgang statt.

Oss.

18. Juli. 2021 22:39

Erster Halbmarathon 2021

Es wurde höchste Zeit, endlich den ersten von sechs geplanten Halbmarathonsen anzugehen. Aktuell gibt es viel zu tun, daher hab ich es leider nicht so oft wie gedacht geschafft, kleinere Runden zu joggen. Bevor ich mein Ziel dieses Jahr aber verfehle war ich mit Nicola, Thomas und Marcus heute im Großen Garten.

Bis auf die letzten 5 km hatte ich so immer eine Begleitung 👍. Und auf genau diesen letzten Kilometern hat sich gezeigt, wie gut das war. Tatsächlich haben mir dieses Mal nicht die Muskeln sondern die Ausdauer zu schaffen gemacht. Aber egal – geschafft ist geschafft und bis zum nächsten Halbmarathon werde ich sicher nicht wieder eine so lange Zeit vergehen lassen.

3. Dezember. 2020 14:32

Anstrengender Mittagswinterlauf – 6,02 km

Jede Woche einmal joggen“ … also heute. Das war der erste Lauf dieses Jahr unter 0°C, aber mit den richtigen Klamotten ist das kein Problem, solange die Luft nicht zu kalt ist. Eigentlich wollte ich heute mal etwas aufs Tempo drücken, aber da bin ich doch ganz schön schnell außer Atem gewesen.

  • 6,02 km
  • 0:31:02
  • 5:08 min/km
  • 5134 Schritte

Stratos 3 Bericht

Was leider so gar nicht geklappt hat ist, mit meiner Stratos 3 gleichzeitig Musik zu hören. Während der Aktivität konnte ich nirgends die Wiedergabe starten und wenn ich bei laufender Musik die Aktivität gestartet habe, dann ist Tracking nach wenigen Sekunden reproduzierbar abgebrochen. Da aber überall steht, dass das gehen soll muss ich mich vor dem nächsten Lauf wohl noch einmal schlau machen.

Während das tägliche Tracking (Puls, Schritte, Schlaf etc.) problemlos funktionieren, klappt Sync der Aktivitäten mit meiner heißgeliebten Notify-App noch nicht so, wie er soll. Zwar ist dieses Mal etwas angekommen, leider aber nur die erste abgebrochene Aktivität.

28. November. 2020 21:03

Halbmarathon 2020 – 6/6 – 21,32 km

Erster Adventssamstag … da muss man Joggen gehen 😉 . Zusammen mit Nicky und Thomas ging es heute noch einmal in den Großen Garten zum letzten „Pflicht“halbmarathon in diesem Jahr.

Ich muss sagen, dass mir dieses endherbstliche Wetter zum Laufen sehr gut gefällt. Es ist frisch aber trocken. Das bedeutet wenig schwitzen, aber auch noch nicht frieren. Entsprechend lief es dieses Mal auch wieder sehr fluffig. Ich hatte weder konditionelle noch muskuläre Probleme.

  • 21,32 km
  • 2:23:54
  • 6:45 min/km
  • 24259 Schritte

Neues Equipment – Stratos 3 Bericht

Der sechste diesjährige Halbmarathon war zudem auch eine Premiere. Da meine Amazfit Bip mich die letzten Male etwas im Stich gelassen hatte, kam heute zum ersten mal die neue Stratos 3 zum Einsatz (der schwarze Freitag lässt grüßen 😉 ). Abgesehen von der deutlich kürzeren Akkulaufzeit (Bip: 20 Tage, Stratos 3: 7 Tage) hat das neue Teil absolut überzeugt. Ich konnte die Aktivität gar nicht so schnell starten, wie die Uhr einen GPS-Fix hatte. Das war bei der Bip immer ein großes Ärgernis. Die Strecke stimmte ziemlich genau mit der von Nicky und Thomas überein und die Anzeige ist frei konfigurierbar, stellt also genau das dar, was mich interessiert: Puls, aktueller Pace, durchschnittlicher Pace, Strecke, Zeit und Uhrzeit. Richtig cool ist auch, dass ich meinen Pulsgurt, den ich früher eine Zeit lang mit Runtastic genutzt habe, direkt mit der Uhr koppeln kann. Und da sie via Bluetooth auch Musik abspielen kann steht einem künftigen Lauf ganz ohne Handy wohl nicht mehr im Wege.

Einzig die Zusammenarbeit mit meiner Lieblings-Sport-App Notify funktioniert noch nicht perfekt. Allerdings kann die Uhr auch komplett ohne App die gemessene Strecke als GPX ausspucken, sodass man hier recht wenig abhängig ist.

Jahreslaufziel … CHECK

Der sechste war zugleich der letzte Halbmarathon gemäß meines diesjährigen Laufziels.

Das Ergebniss ist leider genauso wie es aussieht … von wenig Kontinuität geprägt. Gerne würde ich das auf irgendwas schieben … Corona bietet sich aktuell ja an 😉 … aber tatsächlich muss ich hier wieder an mir arbeiten.

Neue Ziele

Ich denke mal für 2021 werde ich mir vielleicht wieder 12 Halbmarathonse vornehmen und dem entsprechend jeden Monat eine große Runde laufen.

Und obwohl auch meine Jahreslaufleistung mit 270,33 km bereits über dem gesteckten Ziel von 250 km liegt, ist bis zum Ende dieses Jahres noch einmal jede Woche ein kleiner Lauf angesagt.

18. November. 2020 23:02

Halbmarathon 2020 – 5/6 – 21,31 km

Feiertag und perfektes Herbstlaufwetter … da ist ein Halbmarathon ja quasi Pflicht 😉 . Zusammen mir Alex, Marcus, und zweimal Thomas ging es für mich heute in die fünfte Runde.

Wie gesagt, das Wetter war klasse und durch die Gesellschaft verging die Zeit auch wie im Fluge. Ganz so „fluffig“ wie beim letzten Mal lief es dieses Mal aber nicht. Bereits nach dem 15. Kilometer haben sich meine Oberschenkel zum ersten Mal gemeldet. Zwar bin ich Dank reichlich Magnesium krampffrei zum Ende gekommen, aber auf den letzten Kilometern war dann doch etwas kämpfen angesagt.

Außerdem hat sich gezeigt, dass meine Uhr – eine Amazfit Bip – wohl langsam am Ende Ihres Lebens angekommen ist. Die letzten drei Läufe hat sie zwar ordentlich bis zum Schluß getrackt, aber das Display ist gegen Ende jedes Laufes eingefroren. Mit der Stratos 3 habe ich aber bereits ein Folgemodell im Auge … na es ist ja bald Black Friday 🙂 .

  • 21,31 km
  • 2:19:00
  • 6:30 min/km
  • 23001 Schritte
11. November. 2020 19:14

KEIN Halbmarathon – 8,64 km

Das war wohl nix. Nachdem meine sonstigen Begleiter heute nicht mit dabei sein konnten, dachte ich, ich laufe meinen 5. Halbmarathon 2020 mal nicht im Großen Garten. Da hab ich aber die Rechnung ohne das Gelände gemacht. Bereits nach der ersten größeren Teilstrecke von 6 km war klar, dass das heute nix würde. Dafür ging es dann doch etwas zu häufig bergauf.

Gut, dann hab ich wenigstens einen Trainingsreiz gesetzt und werde beim nächsten Mal wieder auf bewährtes – den Großen Garten – zurückgreifen.

  • 8,64 km
  • 0:52:46
  • 5:35 min/km
  • 8525 Schritte
4. November. 2020 23:47

Halbmarathon 2020 – 4/6 – 21,84 km

Langsam wird es zeitlich etwas eng. Da ich aber ein paar kleine Probleme mit meinem linken Knie hatte, war es in der letzten Zeit nicht möglich, Halbmarathonse 😉 zu laufen.

Nun ist aber alles soweit wieder gut und es kann weitergehen.

Gemeinsam mit Marcus und Thomas ging es also heute mal wieder in den großen Garten. Leider musste Thomas wegen Knieproblemen vorzeitig aufhören. Aber Marcus hat mich bis zum bitteren Ende auf Inlinern begleitet.

Der Pace war dieses Mal zwar etwas schlechter, als beim dritten Halbmarathon 2020, aber nach einer derart langen Pause bin ich trotzdem sehr zufrieden. Zumal die Kondition dieses Mal so gut war, dass ich sogar am Ende noch einmal richtig Gas geben konnte.

  • 21,84 km
  • 2:18:00
  • 6:21 min/km
  • 22917 Schritte
29. Oktober. 2020 15:54

Vorbereit. Halbmarath. – 6,05 km

Ich will dieses Jahr noch 3 Halbmarathonse (ja, so ist der korrekte Plural 😉 ) laufen.

Nach einer längeren Knieerholungspause soll am kommenden Mittwoch Nummer 4 von 6 an der Reihe sein und so war ich, wie gestern schon geschrieben, heute also mal wieder auf meiner üblichen 6-km-Runde. Es „lief“ ganz gut, bis ein mächtiger Nieselregen (für die NRW’ler … das ist Fissel) eingesetzt hat. Auf dem Rückweg war ich dann entsprechend etwas schneller 😉

  • 6,05 km
  • 0:31:41
  • 5:10 min./km
  • 5254 Schritte
3. Oktober. 2020 22:01

Dresd’ner Nachtlauf – 12,07 km

Nach der langen Laufpause und der gestrigen kurzen Vorbereitung, ging es heute zum Dresd’ner Nachtlauf.

Gut motiviert (danke Nicky) bin ich ohne große Ambitionen zusammen mit Thomas, locker losgelaufen. Mit einem 6er Schnitt bis zum blauen Wunder (etwa die Hälfte der Strecke) war das konditionell kein Thema. Ab dann hab ich etwas Gas gegeben und war teilweise an der 4-min./km-Grenze. Und auch das hat relativ gut funktioniert.

Alles in allem bin ich zufrieden. Es ist erwartungsgemäß keine Bestzeit geworden, dafür hat mein Knie sich nur marginal beschwert.

  • 12,07 km
  • 1:10:00
  • 5:51 min./km
  • 11255 Schritte
2. Oktober. 2020 19:21

Nachtlaufvorbereitung – 4,04 km

Mein letzter Lauf war der Halbmarathon im Juli. Also vor über zwei Monaten. Entsprechend besorgt hab ich dem morgigen Dresd’ner Nachtlauf entgegen gesehen. Leider war es diese zeitlich unmöglich, einen kleinen Reaktivierungslauf hinzulegen.

Besser als erwartet

Um die Muskeln vor dem „großen Tag“ nicht zu sehr zu stressen bin ich also heute nur eine kleine 4-km-Runde gelaufen. Und ich muss sagen, ich war überrascht, wie fluffig das ging.

  • 4,04 km
  • 0:19:56
  • 4:55 min./km
  • 3318 Schritte

Morgen steht dann die dreifache Strecke an ;).

29. September. 2020 11:08

Lebenszeichen

In der letzten Zeit hab ich das Blog etwas vernachlässigt. Das liegt in erster Linie daran, dass es nicht viel zu berichten gab. Durch meinen Sommerurlaub gefolgt von einer Erkältung, gefolgt von einer Entzündung im Knie ist mein persönliches Training in den letzten Wochen etwas kurz gekommen.

Das ändert sich nun aber wieder.

September-Sally-Challenge

Nach den Squats im August gibts im Oktober nun Sit-Ups. Ziel dabei ist es, die ganze Zeit lang die Körperspannung zu halten – also auch in den „Downs“ nicht abzulegen.

Vom 01.09. bis zum 24.09.2020 hab ich das jeden Tag durchgezogen. Leider musste ich, bedingt durch eine kleine zeitliche Fehlplanung am 25.09. einen FAIL vermelden. Voraussichtlich bleibt das aber eine Ausnahme.

Herbstlehrgang in Bannewitz

Letztes Wochenende konnten wir unseren geplanten Herbstlehrgang mit Sensei Axel im Dojo TAMESHIWARI in Bannewitz durchführen. Nach der ewigen Pause hat sich das richtig gut angefühlt.

Bericht von Robert auf der Dojo-Website

Training in der Samurai-Ryu in Berlin

Vor einer Weile bin ich einmal im Monat zu Sensei Axel nach Berlin gefahren. Das bedeutete tagsüber ca. 4 Stunden Training im Dojo und anschließend 2 Stunden Training im Verein der Samurai Ryu. Die Zeit hatte ich rausgearbeitet. Es hat sich damals aber herausgestellt, dass das praktisch nicht funktioniert, da ich am Folgetag i.d.R. körperlich nicht zu gebrauchen war 😉 .

Das sich trainingstechnisch nun aber ein paar Änderungen ergeben haben werde ich jetzt doch wieder öfter Abends am regulären Training der Samurai Ryu teilnehmen.

Morgen gehts los 🙂

Dresd’ner Nachtlauf

Auch lauftechnisch war ich in letzter Zeit ziemlich … nun sagen wir „zurückhaltend“. Auch das muss sich wieder ändern. Ich hab ja dieses Jahr auch noch 3 Halbmarathonse (ja so geht der Plural von Halbmarathon) vor.

Am Samstag geht’s aber erst einmal zum Dresd’ner Nachtlauf. Wenn es zeitlich klappt laufe ich zur Vorbereitung vorab noch einmal eine kleine Runde.

Corona – Schlafmittel oder Motivator?

Ein Thema was mir so richtig unter den Nägeln brennt ist die psychologische Wirkung der Pandemie. Viele Wochen war das gesellschaftliche Leben quasi stillgelegt. In Bannewitz hatten wir im Gegensatz zu vielen anderen Dojos das große Glück, recht zeitig wieder eingeschränkt trainieren zu können – und die Bude war voll.

Was mir in den letzten Wochen aber aufgefallen ist, dass statt auf glühenden Kohlen zu sitzen, und jetzt, da es wieder möglich ist so richtig wieder loszulegen, einige in eine Art Lethargie verfallen sind.

Neben der Beteiligung am montäglichen Dantraining ist mir das so richtig beim Kata-Bunkai-Lehrgang mit Andreas Klein am 05.09.2020 aufgefallen. Wo sonst 50 Leute in der Halle stehen waren es nicht einmal 20. Für Nicky und mich war das natürlich toll, da Andreas so mehr auf uns eingehen konnte.

Ich denke, dass bei vielen (?) eine Art Gewöhnung eingesetzt hat. Was mancher (ich ebenfalls) als „Entschleunigung“ begrüßt hat offensichtlich auch seine Schattenseite.

Gebt Euch nicht der Lethargie hin. Ich für meinen Teil lasse mich auch von den vielen Schlaftabletten nicht demotivieren.

22. Juli. 2020 23:37

Halbmarathon 2020 – 3/6 – 21,15 km

Um etwas aufzuholen hab ich eineinhalb Wochen nach dem letzten gleich noch den dritten Halbmarathon 2020 nachgeschoben. Dieses Mal waren Nicky und Marcus mit dabei.

Da ich mich ziemlich fit gefühlt habe und meine beiden Begleiter mit Inline Skates und eScooter unterwegs waren bin ich dieses Mal etwas schneller gelaufen.

Aber natürlich lässt die Kondition gegen Ende hin nach. Wenige Kilometer vor Schluss hat es mich dann noch einmal gepackt und ich wollte unter 2 Stunden bleiben. Also hab ich noch einmal so richtig Gas gegeben. Das war keine gute Idee. So kaputt wie dieses Mal war ich noch nach keinem Halbmarathon. Und für die zwei Stunden hat es am Ende leider auch nicht ganz gereicht. Trotzdem können Zeit und Pace sich durchaus sehen lassen.

  • 21,15 km
  • 2:04:00
  • 5:52 min/km
  • 20951 Schritte
12. Juli. 2020 21:34

Halbmarathon 2020 – 2/6 – 21,50 km

Die Hälfte des Jahres ist bereits vorbei und ich bin meinem Plan etwas hinterher.

Also ging es heute mal wieder mit Thomas in den großen Garten. Die Luft war gut nur die Sonne hat doch noch ganz schön runtergebrannt. Aber der Große Garten hat ja nicht nur die Hauptallee. So sind wir dieses Mal schön im Schatten der Bäume gelaufen.

Mit ordentlich Magnesium vorbereitet lief es ganz gut. Tatsächlich hatte ich keinerlei muskuläre Probleme. Dafür haben sich meine Füße, bzw. deren Sohlen irgendwann beschwert. Mit dem Ergebnis bin ich halbwegs zufrieden. Da ist noch Luft.

  • 21,5 km
  • 2:18:00
  • 6:25 min/km
  • 23340 Schritte
13. Juni. 2020 17:56

REWE-Team-Challenge 2020 – 5,02 km

Im vergangenen Jahr konnte ich leider nicht teilnehmen und 2020 ist nun alles anders. Da der übliche Lauf nicht stattfinden kann, haben wir beschlossen, dass jeder für sich die 5 Kilomenter läuft.

Und damit es nicht zu einfach ist, habe ich mich entschieden, dass bei 29°C direkt nach einer längeren Laufpause zu machen – HEUTE 😉

Das Ergebnis ist entsprechend. Aber ich bin trotzdem sehr zufrieden mit mir. Es war heiß und megaanstrengend. Aber mit Motivation von Nicky haben Thomas und ich es durchgezogen. Und weil ich auf dem „Siegerfoto“ direkt nach dem Lauf so unglaublich elend aussehe, gibt es hier statt dessen eines mit Thomas und mir.

  • 5,02 km
  • 0:25:27
  • 5:02 min/km
  • 4189 Schritte
8. Mai. 2020 23:00

eTraining, Karate@Sportplatz und Joggen – 6,18 km

Das war ein Trainingstag, wie ich ihn mag.

Zum Einstieg gab es eine locker Runde Erwärmungsjoggen.

  • 6,18 km
  • 0:33:21
  • 4:29 min/km
  • 5180 Schritte

Danach ging es direkt weiter mit Karate@Home. Da gestern das Training im Dojo TAMESHIWARI wieder angefangen hat (und das war hammergeil) und ich folglich die Karate@Home-Einheit nicht mitgemacht habe, wurde diese einfach heute nachgeholt. Bei Sensei Juan Carmona Legupin, 6th Dan JKA Spain, gab schönes Uchiwaza-Training ganz nach meinem Geschmack und Kanku Dai war es durchaus auch wert, mal wiederholt zu werden.

Alle Karate@Home-Videos gibt es inzwischen bei YouTube.

Eine gute halbe Stunde später war ich in Freital auf dem Sportplatz, denn auch beim SKV geht das Training diese Woche im Freien wieder los. Hier hat sich erwarteterweise gezeigt, dass Videotraining langfristig natürlich nur ergänzen, nicht aber ersetzen kann. Es war auf jeden Fall ein richtig gutes Gefühl, endlich wieder richtig zu trainieren.

Und hier ist der Trainingsplan für die nächsten Tage:

  • Bootcamp #2:
    • Fr, 08.05.2020 18:00 Uhr: Sergey Sizov, 8th Dan, Russia
    • Sa, 09.05.2020:
      • 09:00 Uhr: Marcel Rodrigue, 4th Dan, Australia
      • 15:00 Uhr: MIro Unic, 6th Dan, Sweden
      • 18:00 Uhr: Marie Duus Mortag, 3th Dan, Denmark
    • So, 10.05.2020:
      • 09:00 Uhr: Jana Konecna, 4th Dan, Czech Republic
      • 15:00 Uhr: Valeriy Balashov, 5th Dan, Russia
      • 18:00 Uhr: Scott Langley, 6th Dan, Ireland

Für 2020 gibt es eine Trainingsstatistikseite, auf der der aktuelle Stand dargestellt ist.

28. April. 2020 23:06

Halbmarathon 2020 – 1/6 – 21,37 km

Sechs Halbmarathonse (ja so ist der korrekte Plural 😉 ) habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen. Diese wollte ich jeweils alle zwei Monate laufen. Da ich es Anfang des Jahres aber aus Zeitgründen schlicht nicht geschafft habe und mir dann die Ausgangsbeschränkung etwas im Weg stand, fand der erste große Lauf nun erst heute statt.

Als Vorbereitung war ich in der letzten Woche 3x beim Joggen und da das nicht so fluffig lief wie erwartet hatte ich schon so eine Vorahnung, dass der erste Halbmarathon nach 4 Monaten doch etwas herausfordernder werden würde. Nun, ich wurde nicht enttäuscht 😉 .

Die erste Stunde lief noch recht gut und Krämpfe hatte ich dieses Mal (vermutlich auch Dank der guten Vorsorge mit reichlich Magnesium) gar keine – auch nachher nicht. So ab dem zehnten Kilometer hab ich die reduzierte Kondition deutlich gespürt und auch meine Füße fanden die Dauerbelastung nicht so richtig gut.

Aber da Aufgeben keine Option ist, erst recht nicht, wenn die Hälfte bereits geschafft ist hab ich mich bis zum Schluss durchgekämpft – im letzten Viertel dann aber mir drei etwas einminütigen Geh’pausen. Und natürlich hat auch die Motivation durch Nicky und Thomas, der gut die Hälfte der Strecke mitgelaufen ist ihren Teil getan.

Ich denke mal, dass der nächste Halbmarathon nicht allzu lange auf sich warten lassen wird. Irgendwie muss ich die verbleibenden fünf ja unterbekommen, ohne durch Schnee und Regen laufen zu müssen.

  • 21,37 km
  • 2:18:00
  • 6:16 min/km
  • 21801 Schritte
26. April. 2020 23:13

eTraining und Joggen am Wochenende – 5,81 km

Am Wochenende Stand noch einmal Joggen und 2x Karate@Home-Training auf dem Plan.

Erwärmungslauf am Samstag

Der Lauf war wieder ziemlich anstrengend. Eigentlich sollten die drei Läufe diese Woche meinen etwas faul gewordenen Körper auf den kommende Woche anstehenden Halbmarathon vorbereiten. Ich bin mal gespannt, ob das so funktioniert haben wird. 😉

  • 5,81 km Ballen- und Mittelfußlauf
  • 0:31:04
  • 5:20 min/km
  • xxxx Schritte (Info folgt)

Die Karatetrainings wurden dieses Mal von Jerome G Mhagama, 5th Dan, JKA Tanzania und Igor Moisyeyev, 5th Dan JKA, Donetsk geleitet.

Die Trainingsvideos gibt es nun auch auf YouTube. Entsprechend verlinke diese ich von nun an.

Karatetraining am Samstag mit Jreome G Mhagama aus Tanzania
Karatetraining am Sonntag mit Igor aus der Moisyeyew Ukraine

Und hier ist der Trainingsplan für die nächsten Tage:

Für 2020 gibt es eine Trainingsstatistikseite, auf der der aktuelle Stand dargestellt ist.

23. April. 2020 23:54

Laufen und eTraining mit Gary Stewart – 5,38 km

Hmm, also das war heute irgendwie nix. Geplant war eine locker Laufrunde, ’ne Stunde nachbarschaftliches Anfänger-Einzeltraining (natürlich mit dem gebotenen Abstand) und dann wie üblich Karate@Home.

Leider hab ich bereits beim Laufen gemerkt, dass heute irgendwas nicht so richtig passt. Es war warm, es war total anstrengend … ich bin den letzten Kilometer gegangen (deshalb nur reichlich 5 km).

  • 5,38 km Ballen- und Mittelfußlauf
  • 0:29:36
  • 5:30 min/km
  • xxxx Schritte (Info folgt)

Teil zwei des Plans hat dann halbwegs funktioniert, aber in der Konditions- und Abhärtungspause hab ich bei den Squats innerlich, ohne mir etwas anmerken zu lassen, schon etwas gekämpft.

Vielleicht war es die Wärme, vielleicht wollte mein Körper aber auch einfach nur mal einen Erholungstag (der soll sich mal nicht so haben).

Beim Karate@Home-Training hab ich dann nur ganz locker und etwas halbherzig mitgemacht, obwohl der Trainer, Gary Stewart, 6th Dan, JKA England, sich wirklich große Mühe gegeben hat und es normalerweise auch sehr motivierend gewesen wäre.

Naja, so hat mein Körper mehr oder weniger bekommen, was er verlangt hat. Morgen wird wieder geklotzt.

Das Video des Trainings gibt es wie üblich bei Facebook.

Und hier ist der Trainingsplan für die nächsten Tage:

Für 2020 gibt es eine Trainingsstatistikseite, auf der der aktuelle Stand dargestellt ist.

23. April. 2020 13:51

Fortan kein Strava mehr

Nur noch passives Mitglied!

Nachdem ich in den letzten Jahren immer freizügiger mit meinen aktivitäts- und trainingsbezogenen Daten umgegangen bin hat mich die aktuelle Diskussion um Datenspende, Kontakt- und Gesundheitsüberwachung angeregt, mal wieder etwas intensiver über das Thema Schutz der persönlichen Daten nachzudenken.

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich durch die Nutzung von Strava kaum Vorteile habe, die ich mit anderen, lokalen Tools nicht hätte. Einzig der soziale Aspekt verbleibt. Das gegenseitige Motivieren und Egostreicheln. Da ich fast alle, mit denen ich hier verknüpft bin persönlich kenne und zum Teil sogar mit Euch gemeinsam trainiere, wiegt dieser soziale Aspekt der Platform nur sehr schwach gegenüber dem Risiko, dass Strava irgendwann „böse“ wird oder die Gesellschaft mich zwingt, die hier gehosteten Trainings- und Körperdaten freizugeben.

Ich habe mich daher entschlossen, keine Läufe oder andere Aktivitäten mehr hier bei Strava zu veröffentlichen und meine Auswertungen anderweitig zu erledigen. Da ich alle anderen Trainings (Karate, Kardio, etc.) ohnehin in den letzten Monaten hier nicht mehr eingetragen habe, betrifft das nur das Joggen.

Wer meine Aktivitäten verfolgen möchte kann das in meinen Karateblog (https://shotokan-karate.de) tun. Wer sich nur für die Läufe interessiert, kann das entsprechende Schlagwort nutzen (https://shotokan-karate.de/tag/laufen/).

Ich werde meinen Strava-Account behalten und auch weiterhin hier mitlesen und Kudos geben.

Bleibt sportlich.

/Stefan

https://www.strava.com/athletes/3754182/posts/9136911
20. April. 2020 23:10

Joggen & eTraining mit Sandy Rantzow – 5,03 km

Heute gabs mal wieder die inzwischen gut bewährte Kombi Laufen + Karatetraining. Die Laufstrecke war dieses mal etwas kürzer als sonst weil mein Nacken etwas verspannt ist und das beim Laufen mit dem Handy in der Hand nicht wirklich besser wird.

Das Karate@Home-Training hat dann eine Schwedin, Sandy Rantzow, 4th Dan, JKA Sweden, geleitet. Es war ein guter Mix aus Drills und Stretching – solides Grundlagentraining, dass ich meinen Schülern an dieser Stelle ans Herz legen möchte.

  • Rechts vor in ZD mit jeweils einem der 4 Grundblöcke + Gyaku-Zuki
  • Rechts zurück in ZD mit dem Block + Gyaku-Zuki
  • Links vor in ZD mit dem Block + Gyaku-Zuki
  • Links zurück in ZD mit dem Block + Gyaku-Zuki

Das Video des Trainings gibt es wie üblich bei Facebook.

Und hier ist der Trainingsplan für die nächsten Tage:

Für 2020 gibt es eine Trainingsstatistikseite, auf der der aktuelle Stand dargestellt ist.