16. September. 2018 23:07

Karatesommer – Lehrgang mit Ishikawa-Sensei

Nachdem mir das Training bei Tadashi Ishikawa am letzten Wochenende so gut gefallen hat, war ich heute ganz spontan mit Stephan in Meerane. Das Shotokan Karate Dojo Crimmitschau/Werdau hatte den Lehrgang ausgerichtet.

„Karatesommer – Lehrgang mit Ishikawa-Sensei“ weiterlesen
12. September. 2018 22:59

Halbmarathon

Wie geplant habe ich mich heute der Umsetzung des ersten Jahrestrainingsziels gewidmet und bin einen Halbmarathon gelaufen. Vielen Dank an dieser Stelle an Alex, der mich etwa die Hälfte der Strecke begleitet und gut motiviert hat!

Viel zu sagen gibt es nicht. Mit der Zeit bin ich recht zufrieden. Mein linkes Knie hat sich nach 20 km gemeldet – nicht intensiv, aber doch so, dass ich derzeit wohl noch keinen Marathon angehen würde. Na es muss ja auch noch Steigerungsmöglichkeiten geben 😉 .

Fürs erste bin ich mal happy und lege den Fokus in den nächsten Wochen auf die PushPull-Challenge.

8. September. 2018 23:29

Karatesommer – Lehrgang mit Tadashi Ishikawa

Mit Sensei Ishikawa hatte ich bisher noch keinen Kontakt und war daher sehr neugierig auf diesen Lehrgang. Früh am Morgen ging es also los in Richtung Leipzig.

Ich muss zugeben, dass ich mit deutlich mehr Teilnehmern gerechnet hatte. Allerdings bin ich zu der Erkenntnis gelange dass – Trommelwirbel – Training im kleineren Rahmen deutlich effizienter ist 🙂 . So auch hier. Sensei Ishikawa hat mich mehrere Male direkt korrigiert und in seinem gebrochenen denglisch erklärt, wir ich es richtig mache.

Das Training war sehr gut aufgebaut. Zunächst haben Erwachsene und Kinder aller Graduierungen zusammen geübt. Dabei habe ich mir eine ganze Menge für meine Neulinge in Bannewitz mitgenommen.

Im Weiteren gab es Training für die Oberstufe und noch einmal separat für die Schwarzen.

Die Hauptthemen waren Mae-Geri und korrektes Bewegen beim Vor- und Zurückgehen. Das klingt trivial aber das Gegenteil ist der Fall. Ich bin mir zeitweise wie ein blutiger Anfänger vorgekommen 😉 und habe eine Menge Input mitgenommen.

Nach ca. 5 Trainingsstunden ging es noch zum Griechen (Was Kost Das 😉 ), wo wir den Tag schön haben ausklingen lassen.

Vielen Dank an das Dojo Shotokai in Leipzig. Die Termine fürs nächste Jahr stehen bereits im Kalender.

 
 
Karatesommer 2018
6. September. 2018 13:15

Laufen und Training geben

Heute war wieder der allwöchendliche Heidelauf mit den Kollegen dran – dieses Mal nur mit einem solchen. Es ist nur die kleine Runde geworden, dafür haben wir das Tempo etwas angezogen.

Ich muss zugeben, dass ich, wäre ich alleine unterwegs gewesen, nach dem länglichen Berg wohl eine kurze Pause gemacht hätte. Aber vor dem Kollegen Schwäche zeigen – NIEMALS 😉 – ich hab ja einen Ruf zu verlieren 😀 .

[…]

Im neuen Dojo „Tameshiwari“ in Bannewitz läuft es weiterhin wie geschmiert. Allmählich wächst sogar die Gruppe der Farbgurte. Waren es mit Andreas und Bruno bis vor kurzem noch zwei, sind es nun bereits vier. Einer davon hat sogar früher unter Sensei Axel trainiert – und das merkt man!

2. September. 2018 22:49

Karatesommer – Lehrgang mit Sensei Axel im Dojo Tameshiwari

Am Wochenende fand in meinem neuen Dojo „Tameshiwari“ der erste Lehrgang mit Sensei Axel statt.

Da ich für die Dojoseite bereits einen Bericht geschrieben habe, verlinke ich diesen hier nun lediglich.

Lehrgang mit Sensei Axel

Die letzte Wochen waren ganz schon stressig. Dojo gründen, Homepage bauen, Anfängerkurs organisieren und bewerben, Axellehrgang organisieren, Prüfungen organisieren, Trainingspläne schreiben, …

Der Lehrgang war super und ist perfekt gelaufen. Der Dojobetrieb ist gut angelaufen. Jetzt sollte erst einmal etwas Ruhe und Routine einkehren.

 
 
Karatesommer 2018
23. August. 2018 9:38

Heidelauf und Anfängerkurs

Heidelauf mit Tino

Bis auf Weiteres haben meine Kollegen und ich den wöchentlichen Mittwochsmittagslauf auf Donnerstag Vormittag verlegt. Für mich hat das zwei Vorteile. Zum einen ist es um die Mittagszeit immer noch recht warm, am Vormittag ist das nicht mehr der Fall. Und zum anderen bin ich Donnerstags nur als Trainer aktiv und habe so an diesem Wochentag nun auch eine regelmäßige intensivere eigene Aktivität.

[…]

Anfängerkurs im Dojo „Tameshiwari“

Ursprünglich wollte ich an dieser Stelle meiner Begeisterung über den gigantischen Start des ersten Anfängerkurses im neu gegründeten Bannewitzer Dojo Tameshiwari Ausdruck verleihen.

Nun hat aber mein erster Schüler und großartiger Unterstützer Andreas bereits einen entsprechenden schönen Artikel für die Dojoseite geschrieben. Und statt hier jetzt einen umfangreichen Text zu posten verlinke ich diesen Artikel einfach:

Und so beginnt es …

19. August. 2018 19:51

Karatesommer – Schagugu :)

Am Wochenende war ich bei einem kleinen Trainingslager in Schönborn in Brandenburg. Zusammen mit drei weiteren Schwarzgurten, einem Gelbgurt und Sensei Axel haben wir trainiert, sauniert, geredet und gefeiert.

Neben einigen wichtigen Details zu Nijushiho und Sochin habe ich nun endlich die Stocksequenz der Jitte so richtig verstanden.

Der größte Teil des Trainings aber bestand aus Angriffstaktik mit Kizami-Zuki. Langsam verstehe ich, weshalb Axel trotz Ansage immer durchkommt. Spannend! Verraten wird das hier natürlich nicht – schließlich will ich auf den nächsten Turnieren damit punkten 😉 .

Nach dem Training ging es dann erst einmal schon in die Sauna (draußen isses einfach zu kalt 😉 ).

Am Abend wurde am See lecker gegrillt und viele Gespräche geführt. Ich fühle mich in der Gruppe sehr wohl. Man merkt, dass wir alle gleich ticken.

Meine Trainingsnotizen gibt es hier und Bilder da.

Mein neuer Katatrainingsplan lautet wir folgt: jeden Abend:

  • Tekki I – III
  • Jitte
  • Gankaku
  • Sochin
  • Chinte

[…]

So und weil das Wetter so schön ist, weil ich diese Woche noch nicht beim Joggen war, weil Beate gerade so schön mit ihrem Halbmarathon motiviert hat … und überhaupt …

  • 6,16 km (Ballenlauf)
  • 00:31:15 min.
  • 5:04 min/km
  • 11,80 km/h
  • 5202 Schritte
  • Maske: 8 Löcher (leichteste Stufe)
 
 
Karatesommer 2018
15. August. 2018 23:38

Karatesommer – Augusttraining bei Sensei Axel

Das letzte Privattraining bei Sensei Axel Dziersk liegt bereits eine Weile zurück. Das liegt in erster Linie an den vielen Lehrgängen, die den Frühling und Sommer bisher ausgefüllt haben. Trotzdem habe ich in der Zeit mehrmals im Rahmen von Lehrgängen oder spontanen Trainings bei ihm trainiert.

Nun war es aber endlich wieder einmal soweit. Nach meiner Trennung vom SHUTO KAI habe ich in Alex einen guten Trainingspartner gefunden, der sehr ähnliche Schwerpunkte setzt. Also sind wir dieses Mal zu zweit nach nach Berlin aufgebrochen.

Das Thema hieß Prüfungsprogramm 2. Dan und Kampftaktik.

Es war fast zu erwarten, Sensei Axel hat wieder viele „Baustellen“ entdeckt, sodass wir fast die ganze Zeit beim Prüfungsprogramm „hängengeblieben“ sind. Meine „Liste“ ist wieder ein gutes Stück länger geworden aber dafür bin ich an der ein oder anderen Stelle dieses Mal sogar gelobt worden (OMG).

Wir waren 5 Stunden im Dojo, wovon wir 3 volle Stunden trainiert haben. Der Rest der Zeit wurden viele Fragen geklärt und das ein oder andere Geheimnis offenbart 🙂 . Axel konnte wie immer mit seinem sehr umfangreichen Wissen beeindrucken und hat auch dieses Mal keinerlei Zweifel daran gelassen, dass er das alles nicht nur weiß sondern auch kann (Aua! 😉 ). Sehr anschaulich wurden auch einige psychologische Effekte demonstriert – wie zum Beispiel die Wirkung einer falsch trainierten Technik oder die Verschleierung eines schnellen Angriffs.

Gut durchgeschwitzt und mit einem Kopf voll mit neuem Wissen ging es im Anschluss noch zum regulären Training zur Samurai Ryu.

Und auch hier ging es noch einmal gut zur Sache. Viele Partnerübungen, Kata und Kata-Bunkai haben mich am Ende des Tages dann doch nah an meine Grenzen gebracht.

Erstaunlicherweise war ich nach den insgesamt reichlich 5 Trainingsstunden mit Pausen geschaffter als nach 11 Stunden Powertag ohne Pausen beim CZ Gasshuku. Ich denke das liegt in erster Linie daran, dass ich mich bei Sensei Axel mehr anstrenge weil er die ganze Zeit nach meinen Fehlern Ausschau hält 😉 . In zweiter Linie hängt das wohl auch damit zusammen, dass neben dem reinen körperlichen Training viel Wissen vermittelt wurde, was möglichst direkt umgesetzt werden will.

Zusammenfassend war der heutige Tag wieder einmal sehr lohnend. Wie ich schon öfter geschrieben habe bringt mir so etwas bedeutend mehr als jeder „normale“ Lehrgang.

Am Wochenende geht es dann weiter mit Sensei Axel in einem kleinen Trainingscamp. Und Anfang September steht natürlich unser erster Lehrgang im neuen Bannewitzer Dojo „Tameshiwari“ auf dem Plan!

Meine Trainingsnotizen gibt es hier.

 
 
Karatesommer 2018
9. August. 2018 20:25

Viel Trainer & etwas Trainierender

Heute war ein lustiger Tag. Eigentlich war geplant, vor dem Training im Dojo Tameshiwari in Bannewitz am Nachmittag mit Anne im Großen Garten eine Runde zu joggen. Da es dann aber doch noch ziemlich warm war, sind wir nur eine kleine Runde gelaufen und dann hab ich ihr den Ablauf von Sochin beigebracht. Das war tatsächlich eine Premiere für mich 🙂 . Allerdings ist Sochin eine der Katas, die ich besonders mag und auch schon oft gelaufen bin, daher hat das recht gut geklappt.

  • 1,89 km (Ballenlauf)
  • 00:11:40 min.
  • 6:11 min/km
  • 9,7 km/h
  • 2001 Schritte

https://www.runtastic.com/sport-sessions/739f4010-0c63-4fc5-a8e5-d35a9e643950

Die Zeit war allerdings etwas gedrängt, da ja um 17:30 Uhr in Bannewitz bereits das reguläre Fortgeschrittenentraining stattfand.

Das Training im neuen Dojo Tameshiwari enthält neben dem Techniktraining viele Elemente zur Abhärtung und zur Steigerung von Kraft und Kondition. Das kommt mir selbst natürlich auch zugute weil ich die jeweiligen Übungen selbstverständlich mitmache. Heute waren es insgesamt

  • 65 Liegestütze auf Fäusten
  • 30 Squats
  • 60 Sek. Haltebauchmuskeltraining

Obwohl ich heute mehr Trainer als Trainierender gewesen hatte ich heute viel Spaß und habe selbst auch einiges dazugelernt.

8. August. 2018 10:45

Training am Mittwoch

Entsprechend der heute erwarteten Temperaturen hatten wir uns entschieden, den Mittwochsmittagkollegenheidelauf zu einem Mittwochmorgenkollegenheitelauf zu machen 🙂 . Im Wald an der Briesnitz war es dann auch ganz erstaunlich angenehm kühl. Ich bin heute zum ersten Mal mit meinem neuen Tracker, einer Amazfit Bip gelaufen – ohne Handy. Das hat super geklappt. Schneller GPS-fix, störungsfreie Erfassung und leicht wie nix. Ich denke das werde ich künftig so beibehalten – zumindest wenn ich nicht alleine laufe und entsprechend auch keine Musik benötige.

  • 7,64 km (Ballenlauf)
  • 00:41:53 min.
  • 5:28 min/km
  • 10,9 km/h
  • 6965 Schritte

https://www.runtastic.com/sport-sessions/32128c1c-c16d-40e5-a49b-9798cb2890e8

Heute Abend gehts zum Training zu den Toriis.

[…]

Tja, das war wohl nix. Wegen der Reinigung der Halle gabs heute kein Toriitraining 🙁 . Aber das heißt natürlich nicht, dass ich mich auf die faule Haut gelegt habe – auf Alex ist Verlass und so gings heute Abend noch mal auf eine Runden in den Großen Garten.

  • 6,58 km (Ballenlauf)
  • 00:31:50 min.
  • 4:50 min/km
  • 12,4 km/h
  • 5345 Schritte

https://www.runtastic.com/sport-sessions/e860b444-49f3-4c17-bac6-c3d7fd56785f

4. August. 2018 21:45

Karatesommer – Gasshuku – Abreise und Résumé

Mein letztes Gasshuku dieses Jahres ist vorbei. Trotz der Hitze war es für mich eines der besten Gasshukus (wenn nicht das beste) der letzten Jahre. Warum? Nun das hast mehrere Gründe. Zum einen ist das Jahr 2018 zweifelsohne mein bisher aktivstes Karatejahr überhaupt, und entsprechend fokussiert bin ich auf diesen wichtigen Teil meines Lebens. Das wirkt sich natürlich auch auf die Wahrnehmung aus.

Eingeleitet wurde das Gasshuku am Samstag durch den Lehrgang mit Tanaka Masahiko. Als ich in Baden Baden angekommen bin war ich also bereits perfekt in Stimmung.

Ein weiterer Punkt, ist natürlich immer wieder die soziale Komponente eines solchen Trainingslagers. Neben den üblichen Verdächtigen, die sowieso auf jedem Lehrgang auftauchen trifft man hier beim Gasshuku eben auch Leute wieder, die man seit einem Jahr oder länger nicht mehr gesehen hat.

Der Hauptgrund, dass dieses Gasshuku für mich besonders war ist aber wohl die Tatsache, dass die Berliner um Sensei Axel Dziersk mir das Gefühl gegeben haben, Teil dieser etwas elitären Gruppe zu sein.

Davor ist dannach … oder so

Nun, da der große Spaß vorbei ist gilt es, sich den aktuellen Aufgabe zu widmen. Da stehen in der nächsten Zeit wieder einige wichtige Termine an, die gut vorbereitet werden müssen.

thumbnail of 2018-08_Anfaengerkurs_Plakat_URL
thumbnail of Axellehrgang_Bannewitz_September2018

Am 21. August startet im neuen Dojo in Bannewitz der erste Anfängerkurs und am ersten Septemberwochenende ist Sensei Axel bei uns in Bannewitz zu Besuch.

Es bleibt also spannend.

Bilder vom diesjährigen Gasshuku gibt es auf der separaten Bilderseite.

 
 
Karatesommer 2018
3. August. 2018 21:44

Karatesommer – Gasshuku – Fünfter Tag

Oh nein – schon hat der letzte Tag des letzten diesjährigen Gasshukus begonnen – dieser aber enthält ein großartiges Highlight!

Nach dem gestrigen Powertag bin ich es heute locker angegangen und habe mich wie an den anderen Tag auf meine normalen 3 Trainings beschränkt. Angesichts der gefühlten 45°C Hallentemperatur ist das sicher angemessen 😀 .

Nach Sochin bei Sensei Risto konnte ich noch einmal bei Sensei Kameyama trainieren. Es ist wirklich unglaublich, wie schnell dieser Mensch ist. Die letzte Trainingseinheit dieses Gasshukus hatte ich noch einmal bei Sensei Risto, in der ich 1,5 h Gyaku-Zuki geübt habe.

Am Abend wurden allen Danprüflingen ihre Urkunden überreicht. Und hier gab es noch einmal ein ganz besonderes Highlight.

Sensei Axel trägt nun den 6. Dan!

Nach vielen Jahren des Abwartens hatte mein Sensei Axel Dziersk sich entschieden, der Empfehlung durch Ochi-Shihan nachzukommen und seinen 6. Dan abzulegen.

Und das wurde im Rahmen der Abschlussparty natürlich ganz ausgiebig gefeiert!

Die Party kann man in vielerlei Hinsicht mit Fug und Recht als die mit Abstand beste der letzten Jahre beschreiben.

Trainingsnotizen

„Karatesommer – Gasshuku – Fünfter Tag“ weiterlesen
2. August. 2018 21:43

Karatesommer – Gasshuku – Powertag

Its POWER-TIME.

Ich muss zugeben, dass ich an den letzten Tagen mit dem Gedanken gekämpft habe, entsprechend der Temperaturen dieses Mal auf meinen Powertag zu verzichten. Am Ende hat die Vernunft gesiegt! 😉

Sechs Einheiten sollten es heute also werden. Mit Erlaubnis von Sensei Julian Chees stand ich also um 7:00 Uhr in der Kataeinheit der 3. Dane und habe Unsu trainiert. Das war super, denn inzwischen hatte ich hier schon wieder einige ablauftechnische Lücken. Weiter ging es mit meiner normalen Kataeinheit, hier stand meine Lieblingskata – Chinte beim Nationalcoach Thomas Schulze auf dem Plan. Weiter ging es mit Kumitetraining bei den Violettgurten mit Sensei Markus Ruess. Bei gefühlten 39° C in der Halle war ich komplett im „Locker-und-gemütlich-Partnerschonungsmodus“, mein Trainingspartner aber im „Ich-mache-den-Schwarzgurt-fertig-selbigen“ 😉 . Das Ergebnis sieht man auf einem der Bilder.

Nach diesem kleinen Ausflug in die Halle 3 ging es mit meiner eigenen Einheit weiter – erneut beim Nationaltrainer Thomas Schulze. Auch hier stand Kumite auf dem Plan. Nach einer kurzen halbstündigen Pause wollte ich nun abermals zu den Violettgurten gehen, um die 5. Trainingseinheit zu absolvieren. Leider hat mir Sensei Osterkamp hier einen Strich durch die Rechnung gemacht und mich in der fremden Einheit nicht mitspielen lassen 🙁 . Damit hat sich mein Powertag leider auf 5 Trainingseinheiten, also 6,5 Stunden – reduziert. So ein Mist! Das einzig Positive daran war, dass ich so eine, wenn auch unfreiwillige, lange Mittagspause einlegen konnte, was bei Temperaturen von gefühlten 41°C in der Halle auch nicht ganz schlecht war. Der Trainingstag endete mit einem schönen „Abhärtungstraining“ bei Sensei Sugimura.

Trotz der Zwangspause war das (bei gefühlten 43°C) denke ich ein ganz akzeptabler Powertag. Jetzt aber ab an den See 😀 .

 
 
Karatesommer 2018
1. August. 2018 21:42

Karatesommer – Gasshuku – Dritter Tag

Mittwoch ist beim Gasshuku immer der kurze Tag. Es gibt regulär für jeden nur 2 Trainingseinheiten. So auch dieses Mal. Dabei war heute Ochi-Tag.

Nach dem Training sind wir dann allesamt an einen schönen Badesee gefahren, auf der Wiese Kata gelaufen und haben den Muskeln mal etwas Ruhe gegönnt.

Trainingsnotizen

„Karatesommer – Gasshuku – Dritter Tag“ weiterlesen
31. Juli. 2018 21:41

Karatesommer – Gasshuku – Zweiter Tag

Auch am zweiten Tag habe ich mich mit den vorgesehenen 3 Trainingseinheiten begnügt. Bei gefühlten 37°C in der Halle schien mir das sinnvoll 😉 .

Los ging es um 8:00 Uhr mit Gojushiho Dai bei Sensei Julian Chees. Bei Kanayama-Sensei haben wir vorwiegend schnelle Kizami-Zuki und schnelles Vorgleiten geübt und den Abschluss des Tages bildete nochmals Sensei Chees mit verschiedenen schweißtreibenden Partnerkombinationsübungen.

Am Abend, direkt nach dem Besuch im örtlichen Freibad war Party angesagt und nachdem die Festhalle dann geschlossen war ging es in kleinerer Runde in der Nähe des Zeltplatzes weiter – die kommende Nacht sollte entsprechend sehr kurz werden.

Trainingsnotizen

„Karatesommer – Gasshuku – Zweiter Tag“ weiterlesen