12. November. 2017 21:44

Wochenendlehrgang mit Sensei Axel Dziersk

Dieses Wochenende war ich in Berlin bei einem außergewöhnlichen Lehrgang mit Sensei Axel. Kihon, Kata und Kata-Bunkai sowie traditionelles Kumite standen auf der Ausschreibung. Wer Axel etwas kennt, der ahnt schon, dass das kein typischer Lehrgang mit Bahnenlaufen und ein paar Kombinationen werden sollte.

Tatsächlich habe ich in der letzten Zeit den Eindruck, dass mir Trainings und Lehrgänge bei Sensei Axel viel mehr bringen, als beispielsweise eine ganze Woche Gasshuku – einfach deshalb weil er so genau ist und jeden noch so kleinen Fehler sieht. Und so ist auch meine aktuelle Axel-Korrekturliste wieder um ein paar Einträge angewachsen.

Weitere Bilder gibt es auf der Bilderseite zum Lehrgang

Da ich noch einen ausführlichen Bericht für die SKV- und die DJKB-Seite schreibe, den ich natürlich auch hier im Blog veröffentlichen werde, will ich an dieser Stelle nicht zu weit ausholen und mich auf meine persönlichen Highlights sowie meine Notizen beschränken.

Highlights

  • Sabakikombinationen u.a. mit funktionierendem Ashi-Barai 🙂
  • Außergewöhnlichen Techniken wie Otoshi-Geri in der Anwendung
  • Viele Partnerübungen mit Kontakt (alles ist blau 😉 )
  • Dirigierte Kata (Knoten im Hirn)

Trainingsnotizen

Samstag – erster Tag

Erste Einheit (1h) – Anfänger

Kihon:

  • Zuki in die offenen Hände des Partners – schneller Hüftwechsel
  • 2x vor mit Oi-Zuki + 1x vor mit Block (Gedan Barai, Uchi Uke, Age Uke)
  • 2x vor mit Oi-Zuki + Wendung nach rechts oder links (nach Ansage) mit Block

Kata: Taikyoku Shodan Mae-Geri statt Gedan-Barai und Zuki bei großen Wendungen

Zweite Einheit (1,5 h) – Fortgeschrittene

Kihon:

  • Partnerübung Ura-Mawashi-Geri (mit Gyaku-Hand gegenseitig festhalten, aneinander vorbei Ura-Mawashi-Geri zum Rücken/Hinterkopf des Partners)
  • Mawashi-Geri in Phasen mit Partner
    1. Bein seitlich anziehen
    2. Hiza-Mawashi-Geri zum Bauch des Partners
    3. Tritt mit Koshi am Partner vorbei

Kumite:

  • Kizami Mawashi-Geri (Kontakt) + Gyaku-Zuki (Kontakt) + Mawashi-Geri (Kontakt) + Kizami-Zuki (Sun Dome)
  • Sabakivarianten – jeweils Angriff Zuki
    1. Zurückgleiten
      • Block mit Te-Osa-Uke
      • Konter mit Reingleiten mit Zuki
    2. seitliches Rausgleiten zur offenen Seite
      • Block mit Te-Osa-Uke
      • Konter mit Mae-Geri (Kontakt) und Kizami Zuki (Sun Dome)
    3. seitliches Rausgleiten zur geschlossenen Seite
      • Block mit Uchi-Uke oder Shuto-Uke
      • Konter mit Schritt rein und Ura-Zuki (Kontakt) + Ashi-Barai (Fegen)
      • Bei Fehlschlag des Ashi-Barai -> Schritt aussen am Partner vorbei + Wurf
    4. Drehen am Gegner vorbei (über den Bauch)
      • immer Blickkontakt
      • sofort wieder Kamae + neuer Angriff bis einer der Partner durchkommt

    Dritte und Vierte Einheit (2,5 h)

    aufeinander Zulaufen +

    1. Ausweichen (einer der Partner) mit nur einem Schritt aus der Linie + sofort wieder zurück (Dreieck)
    2. Angriff Zuki (einer der Partner), Ausweichen (wie 1.) + Konter mit Kizami-Mawashi-Geri + sofort wieder zurück
    3. Gyaku-Zuki mit Kontakt (beide)
    4. Oi-Zuki mit Kontakt (beide)

Kata: Meikyo – Bunkai Sankaku Tobi (beidseitig)

Trainertraining – Dirigierte Kata:

  • 3 Partner laufen Kata bis Richtungswechsel mit Blickwendung ansteht dann stoppen sie
  • „Dirigent“ tippt auf die jeweilige Schulter über die geblickwendet werden muss

Varianten:

  1. gleiche Kata gleiche Richtung
  2. gleiche Kata verschiedene Richtungen
  3. verschiedene Katas gleiche Richtung
  4. verschiedene Katas verschiedene Richtung

Trainertraining – Kata mit Zählen:

Varianten:

  1. Zählen nun mitlaufen
  2. Zählen und zuschauen

Katas:

  • Sochin
  • Nijushiho

Kumite:

  • Angriff: Zuki
  • Block: Nagashi-Uke (zur geschlossenen Seite)
  • Konter: Hiza-Geri + Otoshi-Geri

Kata-Kihon:

  • Sequenzen aus vielen Katas (Heian Nidan, Heian Sandan, Heian Yondan, Tekki Shodan, Bassai Dai, Meikyo)
  • kurzes Kata-Bunkai Kombination aus Heian Yondan (nach Yoko-Geri und Empi)

Sonntag – Selbstverteidigung

  • Armbefreiung
  • Würge
  • Umklammerung
  • Anrempeln
  • Angriff mit Stock/Baseballschläger
  • Angriff mit Messer
3. November. 2017 23:09

Zweimal Training

Aufgrund von Gründen habe ich meine Trainertätigkeit im SKV Freital beendet. Das gibt mir nun wieder die Möglichkeit gelegentlich zwei statt nur einer Trainingseinheit zu absolvieren.

Heute war das sehr lohnend. In der ersten Einheit ging es – geprägt von vielen Wiederholungen – um Hüfteinsatz mit Fokus auf dem Drehen um die „Schulterachsen“ statt der Mittelachse. Besonders gefallen haben mir die Partnerübungen mit Kontakt. (Seit langem haben meine Unterarme wieder ihre natürlich grünliche Färbung 😉 und das regelmäßige Makiwaratraining scheint auch seine Wirkung zu zeigen). Das Training war sehr fordernd und hat viel Spaß gemacht.

In der zweiten Einheit wurde zunächst Mae-Geri trainiert. Dabei kamen mal wieder die Gummibänder zum Einsatz. Im zweiten Teil ging es um Kata. Dabei bin ich mehrere Male Gojushiho Dai gelaufen.

Ich muss zugeben, dass ich im Anschluss keine richtige Lust mehr auf die aktuelle Challenge hatte, aber selbstverständlich habe ich den Erholungsklimmzug, die 60 Liegestütze und die 3 Minuten Planken nicht ausfallen lassen.

 

31. Oktober. 2017 21:00

Klimmzüge im November

Der Oktober ist vorbei und obwohl es dieses Mal gegen Ende ziemlich hart war, konnte ich auch die Plank-Push-Ups-Challenge erfolgreich abschließen.

Wie bereits angekündigt wird es im November nun um Klimmzüge gehen. Da inzwischen ein paar Leute mitmachen und nicht jeder auf dem gleichen Niveau startet, gibt es hier eine Exceltabelle, mit der sich die individuellen Werte ermitteln lassen – einfach bei C3 den Startwert eintragen.

Hier nun mein Plan für November:

  1. 5 + 3 + 1 Klimmzüge ✓ (5 + 3 + 1)
  2. 3 + 1 Klimmzüge, 20 Mae-Geri-Squats ✓ (3 + 3 / 20)
  3. 1 Klimmzug, 60 Liegestütze, 3 Minuten Plank ✓ (1 / 60 / 3 min.)
  4. 7 + 3 + 2 Klimmzüge ✓
  5. 3 + 2 Klimmzüge, 20 Mae-Geri-Squats ✓ +10 Mae-Geri-Squats wegen Unterbrechung
  6. 2 Klimmzüge, 60 40 Liegestütze, 3 2 Minuten Plank ✓ (1,5 min. Plank)
  7. 9 + 5 + 2 Klimmzüge ✓ (8,5 + 5,5 + 3)
  8. 5 + 2 Klimmzüge, 20 Mae-Geri-Squats ✓ (5 + 3)
  9. 2 Klimmzüge, 60 Liegestütze, 3 Minuten Plank ✓ (3)
  10. 10 + 5 + 3 Klimmzüge ✓ (10 + 4,5 + 3 + 3)
  11. 5 + 3 Klimmzüge, 20 Mae-Geri-Squats
  12. 3 Klimmzüge, 60 Liegestütze, 3 Minuten Plank
  13. 11 + 6 + 3 Klimmzüge ✓
  14. 6 + 3 Klimmzüge, 20 Mae-Geri-Squats
  15. 3 Klimmzüge, 60 Liegestütze, 3 Minuten Plank ✓ (6)
  16. 12 + 6 + 3 Klimmzüge
  17. 6 + 3 Klimmzüge, 20 Mae-Geri-Squats
  18. 3 Klimmzüge, 60 Liegestütze, 3 Minuten Plank
  19. 13 + 6 + 3 Klimmzüge (8 + 3)
  20. 6 + 3 Klimmzüge, 20 Mae-Geri-Squats
  21. 3 Klimmzüge, 60 Liegestütze, 3 Minuten Plank
  22. 13 + 7 + 3 Klimmzüge
  23. 7 + 3 Klimmzüge, 20 Mae-Geri-Squats
  24. 3 Klimmzüge, 60 Liegestütze, 3 Minuten Plank
  25. 14 + 7 + 4 Klimmzüge
  26. 7 + 4 Klimmzüge, 20 Mae-Geri-Squats
  27. 4 Klimmzüge, 60 Liegestütze, 3 Minuten Plank
  28. 15 + 7 + 4 Klimmzüge
  29. PAUSE
  30. Maximal mögliche Zahl an Klimmzügen
21. Oktober. 2017 23:32

Lehrgang mit Julian Chees

Am Samstag war Julian Chees zu Gast im SKV Freital und hat mir einen tollen Trainingstag beschert. Da meine ehemalige Schülerin Ivet einen schönen Bericht verfasst hat und ich gerade so überhaupt nicht in der Stimmung bin tolle Karateberichte zu schreiben, Julian und die großartige Veranstaltung es aber verdient haben, verweise ich hier einfach auf Ivets Text.

Bilder gibt es wie immer auf der separaten Bilderseite.

 

Kurzes Update zur laufenden Challenge

Aktuell läuft die Oktober-Plank-Push-Up-Challenge und die hat es erwartungsgemäß in sich. Die 50 Liegestütze sind neben der dieses Mal eingeplanten Pause eine echte Erholung. Ich bin inzwischen bei 4 Minuten Planken. Das ist die Hölle 🙂 – aber genau so muss es sein, sonst wäre es ja keine Challenge. Allerdings hat sich gezeigt, dass ich zu viele Pausen eingebaut habe. Das werde ich bei der nächsten Aktion berücksichtigen.

Im nächsten Monat wird es definitiv um Klimmzüge gehen. Eines meiner Jahresziele sind 20 Klimmzüge. Da werde ich wohl mehr als nur eine Monats-challenge benötigen.

3. Oktober. 2017 19:11

3. Training BEI Sensei Axel

Am Tag der deutschen Einheit war ich in Berlin im Dojo von Sensei Axel Dziersk. Leider war es ihm kurzfristig nicht möglich, mich zu unterrichten und so habe ich etwa 4 Stunden mit einem seiner Schüler trainiert, mit dem ich bereits seit mehreren Jahren guten Kontakt habe.

Das heutige Thema hieß Mawashi-Geri. Axel hatte recht detaillierte Trainingsanweisungen hinterlassen und so haben wir etwa die Hälfte der Zeit intensiv an dieser Technik gefeilt. Zwischendurch wurde natürlich auch der Ushiro-Geri nochmals wiederholt und am Makiwara geübt.

Nach dem Hauptteil sind wir das Kihonprogramm zum 2. Dan durchgegangen. Sehr ungewohnt und spannend fand ich Sonoba-Geri auf einem Holzklotz. Auf den Tatamimatten war das eine wackelige Angelegenheit.

Kata war der letzte Punkt im heutigen Trainingsprogramm. Vier Katas (Gankaku, Jitte, Gojushiho Sho & Unsu) fehlen mir noch in meinem Repertoire (Ablauf). Heute kann ich Jitte von dieser Liste streichen. Nachdem wir die Kata etliche Male gelaufen waren und mir Walther zu jeder Technik die wichtigen Details erzählt hat haben wir das Training mit Sochin beendet.

Obwohl Sensei Axel heute verhindert war, habe ich wieder viel mitgenommen. Die intensive Belastung der Oberschenkel zusammen mit den Laufrunden der letzten beiden Tage habe ich am Abend sehr deutlich gespürt 🙂 .

Bilder gibt es auf der Bilderseite zum Blogpost. Meine Trainingsnotizen sind hier zu finden.

30. September. 2017 20:24

Neue Challenge im Oktober

Nachdem die September-Challenge100 Liegestütze pro Tag“ recht gut gelaufen ist, und ich mit Andy, Eric und Kalle dieses Mal tolle motivierende Mitstreiter hatte, geht es ohne große Pause direkt weiter.

Für den nächsten Monat waren eigentlich Klimmzüge angedacht. Da ich aber im Oktober viel unterwegs sein werde ist das etwas unpraktisch (nicht jedes Hotelzimmer hat eine Klimmzugstange 🙂 ). Deshalb gibt es dieses Mal eine Kombination aus Planks und Liegestützen. Und die sieht wie folgt aus:

  • Mache an jedem geraden Tag mindestens 50 Liegestütze am Stück
    • Mache auf jeden Fall 50 Liegestütze.
    • Wenn es nicht am Stück geht, dann mache zur Not kleine Pausen.
  • Planke an jedem ungeraden Tag (Unterarmstütz)
    • beginne mit 1 Minute
    • steigere Dich jedes mal um 25 Sekunden
  • Mache jeden dritten Tag eine Pause
  1. 60 Sek. Planking ✓
  2. 50 Liegestütze ✓
  3. Pause ✓
  4. 50 Liegestütze ✓
  5. 85 Sek. Planking (1 Min. & 25 Sek.) ✓
  6. Pause ✓
  7. 110 Sek. Planking (1 Min. & 50 Sek.) ✓
  8. 50 Liegestütze ✓
  9. Pause ✓
  10. 50 Liegestütze ✓ (60 Liegestütze)
  11. 135 Sek. Planking (2 Min. & 15 Sek.) ✓
  12. Pause ✓
  13. 160 Sek. Planking (2 Min. & 40 Sek.) ✓
  14. 50 Liegestütze ✓
  15. Pause ✓
  16. 50 Liegestütze ✓
  17. 185 Sek. Planking (3 Min. & 5 Sek.) ✓
  18. Pause ✓
  19. 210 Sek. Planking (3 Min. & 30 Sek.) ✓ ACH DU SCH****
  20. 50 Liegestütze ✓
  21. Pause ✓
  22. 50 Liegestütze ✓
  23. 235 Sek. Planking (3 Min. & 55 Sek. 4 Min.) ✓ DIE HÖLLE
  24. Pause ✓
  25. 260 Sek. Planking (4 Min. & 20 Sek.) ✓ hart aber ganz OK
  26. 50 Liegestütze ✓
  27. Pause ✓
  28. 50 Liegestütze ✓
  29. 285 Sek. Planking (4 Min. & 45 Sek.) ✓ fast gestorben – erst beim zweiten Anlauf geschafft
  30. Pause ✓
  31. 310 Sek. Planking (5 Min. & 10 Sek. 12 Sek.) ✓ DONE
30. September. 2017 19:44

Lauf & letzter Challengetag

Mein letzter Lauf ist über einen Monat her und so hab ich mich heute mal wieder aufgerafft und war eine kleine Runde Joggen. Das schöne an meiner Strecke ist, dass ich mehrmals die Möglichkeit haben den Weg zu verkürzen oder zu verlängern. Heute bin ich nach etwa 2.5 km einfach umgekehrt. Dabei bin ich zwei Mal an meinen drei Liegestützestellen vorbei gekommen. Und da heute der letzte Tag der 100-Liegestütze-pro-Tag-Challenge ist, habe ich dort jeweils kurz pausiert und 3x 30 auf dem Hinweg und 3x 20 auf dem Rückweg absolviert.

Mit dem Ergebnis der Challenge bin ich einigermaßen zufrieden. Ich habe den ganzen Monat durchgehalten, hatte aber erwartet, öfter als nur einmal die 100 am Stück zu schaffen.

  • 5,56 km Ballenlauf
  • 00:29:58
  • 05:23 min/ḱm
  • 11,1 km/h
  • 5042 Schritte

https://www.runtastic.com/sport-sessions/800ce6a1-842a-420b-a057-9bac4b959945?sharing_token=59cfd7b33e6c5a4a6bc0e4d3&share_locale=de

17. September. 2017 13:37

Akio Nagai in Löbau

S.K.I.D-Lehrgänge in Löbau sind immer eine gute Gelegenheit, meinen alten Verein zu besuchen. So auch dieses Wochenende. Leider konnte ich nur heute teilnehmen, aber die 2 Stunden waren sehr intensiv.

Training bei Akio Nagai Shihan sind häufig von vielen Wiederholungen im Kihon geprägt. Das trainiert neben den jeweiligen Techniken auch die Kondition und die Haltemuskulatur. Da die Kombinationen auch viele Tritte enthielten, war tatsächlich der ganze Körper gefordert.

Auf das Kihon folgte ein kurzer Teil mit mehreren Mae-Geri-Partnerübungen wie beispielsweise:

Angreifer: Zweimaliger Angriff, zuerst mit Mae-Geri, dann mit Mawashi-Geri (jeweils im Vorgehen)
Verteidiger: zurück (oder zur Seite) weichen, den zweiten Angriff frei blocken und direkt ebenfalls frei Kontern

Diese Kombi wurde ohne Kommando hintereinander weg mit jeweils abwechselnden Rollen trainiert. Danach war ich sehr froh über die kurzen Pausen während die Weiß- bis Violettgurte ihre Katas gelaufen sind 🙂 .

Den Abschluss bildete zweimal Jion und einmal Bassai Sho.

Auch wenn es dieses Mal nur ein kurzes Intermezzo (irgendwie ist das doppelt) war, hat der kleine Ausflug sich absolut gelohnt.

Bilder vom Lehrgang mit Menschen drauf gibt es auf der zugehörigen Bilderseite. Einen etwas ausführlicheren Lehrgangsbericht gibt es auf der Webseite vom Dojo Data Löbau.

Am Abend stand dann natürlich das tägliche 100-Liegestütze-Programm an. Die Challenge läuft bis jetzt recht gut, obwohl ich noch ein gutes Ende von 100 am Stück entfernt bin. Heute waren es 30/30/40/40/30/30 (mit jeweils 2 min. Pause in insgesamt ca. 18 min.). Das gegenseitige Anheizen mit Andy, Eric und Kalle funktioniert super!

3. September. 2017 20:41

Challenge & Results – Tag 36

Das war Tag 3 der aktuellen Challenge. Ich muss sagen, es läuft sehr schleppend an. Aber dieses Mal habe ich gleich mehrere Mitstreiter und dass zumindest einige von ihnen heute auch etwas durchgehangen haben beruhigt mich etwas 😉 – gleichzeitig macht es gleich viel mehr Spaß, wenn man sich gegenseitig etwas „pusht“ (sorry für das billige Wortspiel 😉 ).

Wie auch immer, heute stand das bisher heftigste Results-Training auf dem Programm. Die 120 Burpees waren quasi eine „perfekte“ Ergänzung zu den Challengeliegestützen 😮 .

Aber für heute habe ich es geschafft und jetzt nur noch den vorerst letzten Results-Tag vor mir. Dannach konzentriere ich mich erst einmal auf die Challenge.


1057 Schritte

Ich habe gerade ein #Runtastic #Results Workout aus Woche 12 in 28m 05s geschafft.

Mehr Details hier:

https://www.runtastic.com/sport-sessions/044a4f18-a996-44eb-ab4e-510196c484ee?sharing_token=59ac4c1c79a46303c12e071d

31. August. 2017 21:25

100 Liegestütze pro Tag

Es ist mal wieder Zeit für eine Challenge! Zwar habe ich das Resultsprogramm nicht wie geplant zum Ende des Monats abgeschlossen, aber fehlende Konsequenz wird jetzt eben mit mehr Training bestraft 😉 .

Und das ist die Aufgabe:

  • Mache jeden Tag mindestens 100 Liegestütze!
  • Mache so viele Liegestütze wie irgend möglich am Stück!
  • Mache „gute“ Liegestütze (Ellenbogen mindestens 90° angewinkelt)!
  • Steigere Dich von Tag zu Tag!
  • Versuche so schnell wie möglich 100 Liegestütze am Stück zu schaffen!
  • Halte durch und lege bis zum Ende des Monats keinen Pausentag ein!

Bis jetzt haben sich mit Eric und Kalle bereits zwei Mitstreiter gefunden. Wer ist noch dabei? Postet Eure täglichen Ergebnisse wenn Ihr Lust habt einfach als Kommentar unter diesem Beitrag.

Ergebnisse

„/“ bedeutet kurze Pause (max. 3 min.) „&“ bedeutet längere Pause

  1. 10 & 15 & 15 (im Training, auf Fäusten) & 40/40 => 120
  2. 40/20/40 => 100
  3. 20 (Fäuste)/20/30 & 40 => 110 (& Results!)
  4. 50/20 & 30 (jeweils 10 auf Fäusten) => 100
  5. 60/20/20 (die letzten 20 auf Fäusten) => 100
  6. 65/20/20 (die letzten beiten Sets auf Fäusten) => 105
  7. 50/50 => 100
  8. 30/30/30/30 => 120
  9. 30/30/30/30/36 => 156
  10. 30 (Fäuste)/50/30/20 (Fäuste) => 130 (& Results!)
  11. 40 (20 auf Fäusten)/30/30 (10 auf Fäusten) => 100
  12. 30/40/30 => 100
  13. 85/20 =>105
  14. 30/30/30/35 => 125
  15. 50/60 => 110
  16. 50/30/20 => 100
  17. 30/30/40/40/30/30 => 200
  18. 50/50 => 100
  19. 60/50 => 110
  20. 1/2/3/4/5/6/7/8/9/10 & 11/12/13/14/15 => 120 (alle auf Fäusten)
  21. 50/25/25 (letzte 25 auf Fäusten) => 100
  22. 50/50 => 100
  23. 100
  24. 30/30/40 => 100
  25. 50/25/25 (jeweils 10 auf Fäusten) => 100
  26. 50 (10 auf Fäusten) & 50 (20 auf Fäusten) => 100
  27. 30/30/30/30 (jeweils 15 auf Fäusten) => 120
  28. 20/20/30/30 => 100
  29. 40/40/40 => 120
  30. 30/30/30 & 20/20/20 => 150
25. August. 2017 23:04

Kurztraining bei Date in Löbau

Auf Heimatbesuch war ich heute wieder einmal bei den Dates in Löbau trainieren. Wegen trausend Umleitungen bin ich leider eine halbe Stunde zu spät gekommen. Aber 45 min. Training ist besser als kein Training 🙂 .

Es ist immer wieder schön, hier zu sein – ich fühle mich jedes Mal sehr willkommen.

Trainingsnotizen

Kihon

Kombination 1:

  1. vor in Zenkutsu-Dachi mit Age-Uke + Kizami-Mae-Geri + Gyaku-Zuki
  2. zurück in Zenkutsu-Dachi mit Age-Uke + Kizami-Mawashi-Geri + Shuto-Uchi

Kombination 2:

  1. vor in Kokutsu-Dachi mit Shuto-Uke
  2. über den Rücken vor mit Shuto-Uke
  3. über den Bauch zurück mit Manji-Uke
  4. gleiten in Kiba-Dachi mit Kagi-Zuki

Kombination 3:

  1. vor in Zenkutsu-Dachi mit Kizami-Mae-Geri
  2. im Stand Mae-Geri + Mawashi-Geri + Yoko-Geri (gleiches Bein, alle Keris nach vorn)

Jiyu-Ippon-Kumite Form

Angriff: Mae-Geri
Verteidigung:

  1. zurück mit Gedan-Barai in Zenkutsu-Dachi
  2. kontrollieren mit Tate-Shuto-Uke in Neko-Ashi-Dachi
  3. Konter mit Oi-Zuki

Kata

  • Heian Sandan
  • Heian Yondan
  • Heian Godan
  • Jion
  • Nijushiho
24. August. 2017 22:26

2. Training bei Sensei Axel

Heute war ich wieder mit Kalle bei Sensei Axel zum Privattraining. Wir machen das von jetzt an einmal im Monat 🙂 .

Dieses Mal ging es um eine meiner größten Baustellen: den Ushiro-Geri. Zwei volle Stunden habe ich damit das Makiwara bearbeitet (das ist ebenfalls selbst gebaut, aber viel besser als meins 😉 ) . Eine weitere Stunde ging für Kata Tekki Sandan, Meikyo und Kleinigkeiten drauf. Dabei gab es zwischendurch immer wieder Hinweise und Details zu einzelnen Techniken von Sensei Axel. Und auch die Gespräche in den Pausen waren großartig. Das ist alles tatsächlich um Größenordnungen effizienter als jeder Lehrgang.

Am Ende hatte ich wirklich das Gefühl, den Ushiro-Geri verstanden zu haben. Natürlich gibt es da noch viel zu üben. Aber für jede Phase weiß ich nun, worauf zu achten ist und einige der letzten waren wirklich gut.

Nach dem Privattraining waren wir auch heute wieder beim regulären Training der Samurai Ryu. Dabei ist mir dieses Mal bewusst geworden, dass selbiges etwas länger dauert, als bei uns in FTL, nämlich zwei Stunden. Der Erwärmung/Dehnung kommt dabei eine volle halbe Stunde zu. Und das habe ich bei den vielen Tritten (Mae-Geri, Mawashi-Geri, Ura-Mawashi-Geri) später im Haupttraining als sehr positiv empfunden.

Natürlich konnte ich auch dieses Mal wieder meine Axel-Korrekturliste erweitern und habe eine Menge neuen Stoff bis zum nächsten Mal.

Bilder gibt es auf der Bilderseite zum Blogpost. Meine Trainingsnotizen sind hier zu finden.

 

20. August. 2017 21:43

21 Katas hinterm Haus

Da die letzten Tage etwas stressig waren, bin ich leider nicht immer dazu gekommen, mein tägliches Kataprogramm zu absolvieren. Aber heute Abend war genügend Zeit und Ruhe, dass ausführlich nachzuholen. Und so bin ich alle Katas, deren Ablauf ich drauf habe auf angenehm weichem Grasboden gelaufen.

Jede der folgenden Katas je einmal bewusst langsam & locker und einmal mit Kime in normalem Temo:

  • Heian I – V
  • die 5 Sentais (Bassai Dai, Jion, Enpi, Kanku Dai, Hangetsu)
  • Tekki Shodan und Tekki Sandan
  • Bassai Sho
  • Kanku Sho
  • Nijushiho
  • Wankan
  • Sochin
  • Meikyo

Und da es langsam dunkel und kalt an die Füße wurde

  • Ji’in
  • Chinte
  • Gojushiho Dai

nur einmal mit Kime.

Tatsächlich ist langsam laufen schwieriger, da man sich bewusster auf den Ablauf konzentriert und nicht alles automatisiert abläuft. Da merkt man auch recht schnell, wo es diesbezüglich noch Defizite gibt (Nijushiho, Meikyo, Tekki Sandan)

Als nächstes Highlight steht diesen Mittwoch wieder Privattraining bei Sensei Axel an 🙂 .


1278 Schritte

Stefan hat ein runtastisches Kampfsporttraining in 1h 10m absolviert

https://www.runtastic.com/sport-sessions/5999e5b20c95012c92afe721?sharing_token=5999e60c79a463ca47b420d9&share_locale=de

16. August. 2017 23:49

26 Shotokan-Katas

Die Kata ist für mich eine Übungsform, eine Art Choreographie, die ich benutze, um Techniken, Kombinationen von Techniken, Wendungen, Atmung, den Wechsel von Intensität, Spannung und Entspannung usw. weitergehend zu trainieren.

Die Kata ist eine gute Möglichkeit das im Kihon gelernte zu festigen und zu vertiefen, ohne dafür einen Trainingspartner zu benötigen.

Vor allem die höheren Katas zeigen zudem Techniken und Stellungen, die im Kihon eher selten geübt werden und regen an, diese gesondert zu trainieren.

Ich spreche hier noch nicht von Kata-Bunkai oder Anwendung sondern nur vom „Ablaufen“ des Embusen mit dem Ziel, karatetypische Techniken und Bewegungsabläufe zu verinnerlichen.

Shotokan kennt 26 Katas.

Entsprechend meiner ganz persönlichen Sicht auf die Kata halte ich es für erstrebenswert, alle 26 Shotokan-Katas vom Ablauf her zu beherrschen. Denn nur dann kann ich sie nutzen um mein Karate zu perfektionieren.

In der Vergangenheit ist es mir dabei immer wieder passiert, dass ich plötzlich nicht mehr sicher war, wie es weitergeht, wenn ich eine Kata eine Weile lang nicht mehr gelaufen bin. Beim letzten Turnier hat mich das sogar den ersten Platz gekostet.

Doch wie schafft man es, die Abläufe im Kopf zu behalten?

Wiederholung ist die Mutter des Lernens!

Eine Bekannte meinte bei dem Thema neulich, dass sie jeden Tag alle 26 Katas läuft. Unter der Annahme, dass jede Kata im Schnitt eine Minute dauert ist das mit einem Aufwand von etwa einer halben Stunde am Tag sicher machbar. Allerdings benötigt man dafür natürlich den notwendigen Platz. Nicht immer ist ein großes Wohnzimmer oder eine Wiese hinter dem Haus vorhanden. Jetzt gerade sitze ich in einem Hotelzimmer, in dem ich wohl die Tekkis laufen könnte, mit Nichten aber eine Kanku Sho.

Da es mir aber nur darum geht, den Ablauf im Kopf zu behalten, um die Kata zum Trainieren nutzen zu können, „laufe“ ich die Katas jeden Abend auf der Stelle und deute die einzelnen Techniken nur an. Manches Mal gehe ich sie sogar nur im Kopf durch (das ist deutlich schwieriger als sie tatsächlich zu laufen). Das bedeutet aber, dass ich immer den kompletten Ablauf abspule. Dabei habe ich einen zweitägigen Rhythmus, in dem ich alle 26 Katas wiederhole. Ähnliche Katas wie Jion und Ji’in sind dabei ganz bewusst auf verschiedene Tage gelegt.

Gerade Tage:

  1. Heian Shodan
  2. Heian Sandan
  3. Heian Godan
  4. Bassai Dai
  5. Enpi
  6. Jion
  7. Kanku Dai
  8. Gankaku
  9. Jitte
  10. Sochin
  11. Meikyo
  12. Chinte
  13. Gojushiho DAi
Ungerade Tage:

  1. Heian Nidan
  2. Heian Yondan
  3. Tekki Shodan
  4. Tekki Nidan
  5. Tekki Sandan
  6. Hangetsu
  7. Bassai Sho
  8. Kanku Sho
  9. Nijushiho
  10. Ji’in
  11. Wankan
  12. Gojushiho Sho
  13. Unsu
16. August. 2017 20:55

Irrlauf in Wattens

Nachdem ich gestern bei Yamato vor verschlossenen Türen stand (OMG – eine ganze Woche ohne Karatetraining 🙁 ) sollte es heute wenigstens eine kleine Laufrunde sein. Da ich mich hier aber laufstreckentechnisch noch nicht sonderlich gut auskenne, hatte ich mir auf der Karte eine schöne kleine Waldrunde gesucht. Leider musste ich nach noch nicht einmal einem Kilometer feststellen, dass der Weg mit einem Mal eine Steigung von nahezu 100% angenommen hatte (kein Witz). Also bin ich umgekehrt und habe mich für eine Strecke parallel aber weit genug weg von der Hauptstraße entschieden. Das ganze hat für ca. 500m funktioniert, dann war die Straße einfach zu Ende – Unglaublich. Der dritte Anlauf war dann von Erfolg gekrönt und so bin ich an riesigen Weiden vorbei gelaufen – ohne auch nur eine einzige Kuh zu entdecken.

Dank einiger Orientierungspausen sind die Werte nicht so toll. Aber es geht ja in erster Linie um Ausdauer und nicht um Schnellkraft.

  • 6,09 km Ballenlauf
  • 00:36:23
  • 05:58 min/km
  • 10,0 km/h
  • 6041 Schritte

Stefan hat einen runtastischen Lauf über 6,09 km in 36m 23s absolviert

https://www.runtastic.com/sport-sessions/599488e58a28a1db19359597?sharing_token=599494d0f454ba73a53a4a4d&share_locale=de

7. August. 2017 22:20

Kata & Results – Tag 32

Beim heutigen Dantraining ging es einmal mehr um das Thema Kata. Mit steigender Intensität sind wir Katas außer Unsu gelaufen und ich konnte den Ablauf der Gojoshiho Dai festigen.

  • Heian I – V (je 1x)
  • Tekki I – III (je 1x)
  • Bassai Dai, Jion, Enpi, Hangetsu, Kanku Dai (je 1x)
  • Nijushiho (3x)
  • Chinte (1x)
  • Ji’in (1x)
  • Meikyo (1x)
  • Bassai Sho (1x)
  • Jitte (1x)
  • Kanku Sho (1x)
  • Sochin (2x)
  • Wankan (1x)
  • Gojushiho Sho (1x)
  • Gojushiho Dai (7x)

Nach dem Training ging es weiter mit dem 32ten Mal Results.

622 Schritte – http://shotokan.lebelt.info/category/runtastic/results/

Ich habe gerade ein #Runtastic #Results Workout aus Woche 11 in 27m 12s geschafft.

Mehr Details hier:

https://www.runtastic.com/sport-sessions/bd93cb6a-8540-4049-b75a-66e190bc8cca?sharing_token=5988cb04dc33778d0cb13a44

6. August. 2017 20:16

Abendlauf und Gojushiho Dai

Nach einer absolut großartigen Karatewoche gibt es natürlich kein langes Pausieren.

Eigentlich wollte ich mich als nächstes dem Ablauf der Kata Gankaku widmen, aber da ich bei Sensei Ochi intensiv Gojushiho Dai gelaufen bin, schien es mir sinnvoll, dieser Kata nach einem Lauf am Abend beim heutigen „Kata hinterm Haus“ den Vorzug zu geben.

 

PS. Die Bildergalerie vom Gasshuku’17 ist jetzt vollständig.

 

 

 


7149 Schritte – http://shotokan.lebelt.info/category/runtastic/running/

Stefan hat einen runtastischen Lauf über 7,65 km in 42m 27s absolviert

https://www.runtastic.com/sport-sessions/5987517ada311385d4c1fc88?sharing_token=59875c7b7acb1586169be3b1&share_locale=de

5. August. 2017 21:58

Gasshuku ’17 – Abreise

Wie Julian Chees immer so schön sagt: „alles hat ein Ende …“. Und so war es das bereits mit dem Gasshuku 2017.

Ich kann an dieser Stelle nur sagen – es war wieder einmal großartig. Neben den fordernden und lehrreichen Trainingseinheiten ist es jedes Jahr aufs neue toll, alte Freunde wieder zu treffen und neue Freundschaften zu schließen.

Ich habe dieses Jahr mehr Zeit als bei jedem anderen Gasshuku mit Sensei Axel und seinen Schülern verbracht und das hat neben jeder Menge Spaß auch viele neue Impulse und sogar etwas Bestätigung gebracht.

Schlussendlich gratuliere ich an dieser Stelle nochmals

  • Detlef zum 6. Dan
  • Siggi zum 5. Dan
  • Yasmina zum 3. Dan
  • Andre zum 1. Dan
  • Frank zum 1. Dan
  • Nicole zum 2. Kyu

 

Bilder mit Menschen gibt es wie immer – im geschützten Bilderbereich zum Gasshuku 2017.

4. August. 2017 9:35

Gasshuku ’17 – 5. Tag

Erstaunlich gut erholt vom gestrigen 8-Stunden-Gedächtnisstraining 🙂 ging es heute in die letzte Runde, mit zweimal Risto Kiiskilä und einmal Koichiro Okuma. Die Unmengen an Magnesium, die ich gestern Abend noch zu mir genommen hatte haben offensichtlich ihre Wirkung getan.

Der letzte Tag des diesjährigen Gasshukus war noch einmal großartig.

Trainingsnotizen

1. Einheit (1. Dan): Risto Kiiskilä – Kata Sochin

Was ist das für eine Technik? (Manji-Uke)… Das nennt man Standardtechnik.

Manji-Uke ist eine Keulentechnik und Keulen gab es schon vor Karate.

Das ist meine rechte Hüfte, das ist meine linke Hüfte. Man nennt die auch Oberschenkel.

Vorgehen nach Manji-Uke:

  1. Hüfte gerade
  2. hinteres Bein am Schwerpunkt vorbei
  3. Schwerpunkte verschieben + Schritt + Hüfte + Technik

2. Einheit (1. Dan): Koichiro Okuma

Kombination Angriff:

  1. Schritt vor mit Oi-Zuki jodan
  2. Tsugi-Ashi vor mit Gyaku-Zuki
  3. Tsugi-Ashi vor mir Kizami-Zuki
  4. Tsugi-Ashi vor mit Gyaku-Zuki
  5. Schritt vor mit Mawashi-Geri

Kombination Verteidigung:

  1. Schritt zurück mit Nagashi-Uke
  2. Tsugi-Ashi zurück mit Gedan-Barai
  3. Tsugi-Ashi zurück mit Nagashi-Uke
  4. Tsugi-Ashi zurück mit Gedan-Barai
  5. Schritt zurück mit Nagashi-Uke
  6. Konter mit Gyaku-Zuki

You cannot change direction in the air!

  • beim Kumite nicht springen – immer Kontakt zum Boden halten
  • Körperverschiebung beim Sabaki und zurück beim Konter
  • Techniken starten aus dem Hara

3. Einheit (3. – 1. Kyu): Risto Kiiskilä

Am Schwerpunkt zu stoppen ist eine Sünde.

Wenn 98% es anders machen, dann haben sie trotzdem nicht Recht – ich habe Recht.

  • Ausholen ohne Hüfte (Uchi-Uke, Shuto-Uke)
  • Vor mit Shuto-Uke, Wendung mit Shuto-Uke („Masse verschieben“), Wendung zurück mit Shuto-Uke, über den Rücken vor mit Shuto-Uke (am Schwerpunkt nicht stoppen, über die Hüft gleiten)
  • Hikite Ellenbogen unterhalb der Faust
  • Zuki von unten nach oben