7. August. 2017 22:20

Kata & Results – Tag 32

Beim heutigen Dantraining ging es einmal mehr um das Thema Kata. Mit steigender Intensität sind wir Katas außer Unsu gelaufen und ich konnte den Ablauf der Gojoshiho Dai festigen.

  • Heian I – V (je 1x)
  • Tekki I – III (je 1x)
  • Bassai Dai, Jion, Enpi, Hangetsu, Kanku Dai (je 1x)
  • Nijushiho (3x)
  • Chinte (1x)
  • Ji’in (1x)
  • Meikyo (1x)
  • Bassai Sho (1x)
  • Jitte (1x)
  • Kanku Sho (1x)
  • Sochin (2x)
  • Wankan (1x)
  • Gojushiho Sho (1x)
  • Gojushiho Dai (7x)

Nach dem Training ging es weiter mit dem 32ten Mal Results.

622 Schritte – http://shotokan.lebelt.info/category/runtastic/results/

Ich habe gerade ein #Runtastic #Results Workout aus Woche 11 in 27m 12s geschafft.

Mehr Details hier:

https://www.runtastic.com/sport-sessions/bd93cb6a-8540-4049-b75a-66e190bc8cca?sharing_token=5988cb04dc33778d0cb13a44

15. August. 2016 23:03

Montagstraining – Fußtritte

Nach kurzer Erwärmung wurde der größte Teil des heutigen Dantrainings dem Thema Fußtritte gewidmet …

  • Mae-Geri keage
  • Mae-Geri kekomi
  • Mawashi-Geri chudan und jodan
  • Yoko-Geri keage
  • Yoko-Geri kekomi
  • Ushiro-Geri
  • Ura-Mawashi-Geri

… einzeln, mit Partner und in verschiedenen Kombinationen.

Zwischendurch sind wir zur Abwechslung Hangetsu gelaufen und die letzte halbe Stunde bestand aus umfangreichem Stretching und etwas Krafttraining.

Die heutige Trainingseinheit war intensiv und hat mich einem akzeptablen Ushiro-Geri sicher wieder ein kleines Stück näher gebracht 🙂 .

Nach dem Training bin ich wie üblich meine 4 Fokuskatas – Ji’in, Sochin, Kanku Sho und Chinte gelaufen.

13. August. 2016 22:09

Fokuskata hinterm Haus

Um den Ablauf meiner nun bereits vier Fokuskatas endlich mal so richtig drauf zu bekommen bin ich heute seit langem mal wieder hinterm Haus Katas gelaufen.

DSC_1991.JPGSochin

Eigentlich dachte ich, den Ablauf intus zu haben, aber da hatte sich doch tatsächlich ein Fehler eingeschlichen. Also bin ich die Kata etwa 10x gelaufen. Jetzt sollte das sitzen 🙂 .

Ji’in

Hier passt soweit alles. Ablauf und Timing sind soweit in Ordnung. Die Wendungen in Kiba-Dachi waren mit meiner noch immer angeschlagenen großen Zehe auf der weichen Wiese aber eine echte Herausforderung.

Kanku Sho

Zuerst habe ich bei den Manji-Ukes kurz gestockt. Aber nach 6 Durchläufen lief es wie am Schnürchen.

Chinte

Mein Liebling unter den aktuellen Fokuskatas ist Chinte. Nachdem der Ablauf soweit klar ist habe ich mir heute auf die Kombination Teisho-Ukes + Wendung konzentriert.

8. August. 2016 21:56

Nach dem Gasshuku ist …

Nach zwei Tagen Pause habe ich bereits deutlich den Entzug gespürt 😉 . Leider wollte trotz sehr gut aufgebauter Trainingseinheit heute keine richtige Power aufkommen. Aber egal, Hauptsache Training.

Weil ich faul bin, schreib ich den Inhalt jetzt ganz dreist aus dem Trainingsbuch ab.

  • Beginn Körperverschiebung im Hara
  • Stockabwehr in Kata
  • Jitte
  • Empi
  • Bassai-Sho
  • Bassai-Dai

Nach dem Training bin ich noch meine Fokuskatas gelaufen.

  • Ji’in (1x)
  • Sochin (2x)
  • Kanku Sho (2x)
  • Chinte (4x)
5. August. 2016 23:48

Letzter Gasshukutag

Mit etwas mehr Tape lief die Sache heute wieder. So präpariert konnte ich mit 5 Trainingseinheiten fast einen ganzen Gasshuku-Powertag absolvieren.

Erste Einheit für alle Dangrade – Kata Unsu – bei Toribio Osterkamp

Unsu wird vorläufige wohl nicht in die engere Auswahl zur Lieblingskata kommen. Nichts desto trotz hat das Training Spaß gemacht.  Und immerhin… eine Erkenntnis ist eine Erkenntnis.

Zweite Einheit 2./3. Kyu – Kata Sochin – bei Risto Kiskilä

Dritte Einheit 1./2. Dan bei Hirayama Yuko

  • Yori-Ashi (Fuß unter den Schwerpunkt, große Last und Spannung auf dem vorderen Bein)
  • Partnertraining: Yori-Ashi
    • Angriff Zuki jodan, Block mit Haishu-Uke mit Yori-Ashi, Konter Gyaku-Zuki
    • Angriff Zuki chudan, Block mit Nagashi-Uke mit Yori-Ashi, Konter Gyaku-Zuki
    • Mae-Geri, Block mit Gedan-Barai (offene Hand) mit Yori-Ashi, Konter mit schnellem Mae-Geri (bevor der Fuß des Partners den Boden berührt).
  • Peitschender Uchi-Uke (Muchimi)

Vierte Einheit: 2./3. Kyu bei Keith Geyer

Neben diversen Kihonkombinationen, zum Beispiel zum Thema Wendung, wurde bei Keith Geyer die Kata Meikyo trainiert.

Fünfte Einheit: 1./2. Dan bei Risto Kiskilä

Das letzte Training des diesjährigen Gasshukus übernahm Risto Kiskilä auf seine unverwechselbaren Art gestaltet. Traumhaft.

Die beiden wichtigsten Dinge im Karate sind „hääh“ und „hä“. „Hääh“ ist hoch und „hä“ ist runter.

Das wichtigste Körperteil ist die Masse. Die Masse muss hinter der Technik stehen. Die Masse muss beschleunigt werden.

Totale Körperspannung ist kein Kime sondern ein Krampf und muss ärztlich behandelt werden.

Zusammenfassung

Kaum angekommen, da sind die 5 Tage auch schon wieder vorbei. Das diesjährige Gasshuku war mein erstes als Schwarzgurt. Das war interessant, da die meisten, mit denen ich sonst einmal im Jahr eine Woche lang trainiert habe in anderen Gruppen geschwitzt haben. Dafür hatte ich nun die Möglichkeit weitere inzwischen guten Bekannten auch im Training zu begegnen.

gasshuku2016-keith-g-und-gruppe

Das Training selbst schien mir in den Daneinheiten von deutlich mehr Kontrolle, Zurückhaltung und Detailbewusstsein geprägt gewesen zu sein. Das ist generell eine Beobachtung, die ich auch an mir selbst feststelle. Vielleicht liegt das aber auch am Alter 🙂 .

Trotz meiner kleinen Verletzung hat mir auch dieses Gasshuku wieder eine Menge gebracht. Das für mich interessanteste Erlebnis war die mehrfache Erwähnung des Muchimi-Prinzips durch Hirayama Yuko im Zusammenhang mit Blöcken wie Gedan-Barai, Uraken-Uchi und Uchi-Uke. Vermutlich ist mir das nur aufgefallen, weil es das klare Hauptthema beim Lehrgang mit André Bertel war und mir zuvor so explizit noch nicht begegnet ist.

Weiterhin habe ich nach den zwei entsprechenden Trainingseinheiten entschieden die Kata Chinte nun endgültig auf die Liste meiner Fokuskatas zu setzen.

Ansonsten war es auch dieses Jahr wieder schön, die alten Gesichter wieder zu treffen und natürlich neue Kontakte zu knüpfen.

Das nächste Gasshuku findet  vom 31.07. – 04.08.2017 in Gundelfingen statt.

13908822_919167544895303_7991984279845792205_o

Bilder gibt es wie üblich auf der geschützten Bilderseite zum Gasshuku 2016.

 

[Update] Einen sehr umfangreichen Bericht zum diesjährigen Gasshuku gibt es im Blog von Andrea Häusler.

Das Gasshuku 2016 in den Medien

3. August. 2016 23:18

Dritter Gasshukutag

Erste Einheit für alle Dangrade – Kata Sochin – bei Risto Kiskilä

Der Mikazuki-Geri geht nicht hoch und dann runter. Der Mikazuki-Geri kommt von oben.

Zweite Einheit 2./3. Kyu – Kata – bei Hideo Ochi

  • Heian I bis V (mit geschlossenen Augen und teilweise schräg zur Hallenwand)
  • Sentaikatas

Dritte Einheit 1. Kyu bei Julian Chees

  • Lockeres Randori ohne Kontakt (siehe Zusammenfassung)
  • Partnerübungen 1:
    1. P1: Angriff mit Oi-Zuki jodan
    2. P2: Block und sofortiger Konter mit Zuki chudan
    3. P1: Zurückgleiten (zusammenziehen) Block + Reingleiten (expandieren) Zuki (Körperverschiebung)
  • Partnerübungen 2:
    1. P1: Angriff mit Oi-Zuki chudan
    2. P2: Block und sofortiger Konter mit Zuki jodan
    3. P1: Zurückgleiten (zusammenziehen) Block mit Haiwan-Uke + Reingleiten (expandieren) Zuki (Körperverschiebung)
  • Partnerübungen 3:
    1. P1: Angriff mit Mae-Geri
    2. P2: Sabaki Block mit Gedan-Barai und sofortiger Konter mit Zuki chudan
    3. P1: Block im Absetzen + schneller Mae-Geri + auf der Stelle absetzen, Standbeinwechsel und schnell rausgleiten
  • Alle drei Partnerübungen hintereinander

Zusammenfassung

Das war heute definitiv nicht mein Tag. Da Mittwoch Nachmittag wie immer kein Training stattgefunden hat, war der Plan, vier Einheiten hintereinander zuabsolvieren. Und zunächst schien das auch so aufzugehen. Bis ein etwas Übereifriger gleich zu Beginn der dritten Einheit „lockeres Randori ohne Kontakt“ offensichtlich nicht so recht verstanden und mir mit voller Wucht einen Gedan-Barai auf den rechten Zeh geschlagen hat.

Den Rest des Trainings habe ich die Zähne zusammen gebissen und versucht, mir nichts anmerken zu lassen, aber die vierte Einheit fand dann ohne mich statt :(.

Auch der für morgen geplante „Powertag“ mit 6 Trainingseinheiten scheint mir gerade sehr auf der Kippe zu stehen.

29. Juli. 2016 22:40

Letztes Ferientraining

In der nächsten Woche bin ich beim Gasskuku, also war das heute mein letztes Ferientraining. Und da habe ich in der Gruppe 3 mal etwas neues gemacht und wie bereits in den Winterferien einen kleinen Ausblick gegeben. Nach dem Wochenende mit André Bertel war das Thema Muchimi Haito.

Feel The Ippon - Mein neues Lieblingskarateshirt

Da Sensei Stephan die Gruppe vier trainiert hat, waren auch hier die Nachwirkungen vom Wochenende deutlich spürbar 🙂 .

  • Angriff: Oi-Zuki jodan -> Konter:
    • langsam:
      1. Age-Uke (langsam)
      2. Gyaku-Zuki jodan (langsam)
      3. Age-Uke (langsam)
      4. Gyaku-Zuki chudan (langsam)
    • schnell:
      1. Age-Uke (schnell)
      2. Gyaku-Zuki jodan (schnell)
      3. Age-Uke (schnell)
      4. Gyaku-Zuki chudan (schnell)
      5. Kirikaeshi + Age-Uke (schnell) + greifen
      6. Oi-Zuki (Tate-Zuki) jodan (schnell)
  • Stoppen mit Mae-Geri
  • Angriff Oi-Zuki -> Konter:
    • Tai-Sabaki mit Mawashi-Geri
    • Um den Gegner herumdrehen und hinten zu Boden reißen

Nach dem Partnertraining sind wir 1000x Heian Shodan gelaufen – OK, nicht ganz. Aber da wir sie sehr langsam gelaufen sind, um jedes Detail (besonders die Wendungen) beachten zu können, hat es sich so ähnlich angefühlt 🙂 .

Und zur Festigung bin ich nach der Verabschiedung noch zweimal Sochin gelaufen.

 

28. Juli. 2016 0:10

Wieder einmal Toriitraining

Bei gefühlten 40° C in der Halle war ich heute wieder einmal bei den Toriis. Auch hier war an der Anzahl der Anwesenden deutlich zu merken, dass noch Ferien sind.

Das Training war wie üblich sehr abwechslungsreich und dank der Temperaturen und meines Enthusiasmus 😉 extrem schweißtreibend.

Nach einem Kihonteil, der auf Atmung, Timing und Schnelligkeit ausgelegt war, folgte Kumitedistanztraining (Kizami-Zuki zum Kinn des Partners, Mae-Geri-Kombination zum Bauch). Im letzten Teil war Kata an der Reihe (Bassai-Dai und Enpi). Und nach dem Training bin ich noch dreimal Sochin gelaufen.

Alles in Allem eine schöne Trainingseinheit.

20. Juni. 2016 23:59

Dantraining – Ji’in Teil 2

Da ich heute vertreten musste, habe ich meine geplante zweite Ji’in-Einheit – Ji’in – Festigung und Bunkai – bereits heute durchgeführt. (Teil 1 fand Anfang Mai statt)

Für mich war dabei vor allem der Kata-Bunkai-Teil interessant, weil ich mir besonders Mühe gegeben habe, die Kata NICHT zu verändern und alle Anwendungen an die genauen Bewegungsabläufe der Kata anzupassen (und nicht umgekehrt wie es leider so oft getan wird). Bis auf ein paar Kleinigkeiten hat das super funktioniert.

Im Anschluss an mein Training sind wir noch zweimal Sochin gelaufen. Da man beim Unterrichten bekanntlich sein Wissen ebenfalls festigt, war das für mich selbst ein perfektes Focus-Training.

6. Juni. 2016 8:38

Dantraining – Sochin

Beim heutigen Dantraining war das Thema die Kata Sochin.

Nach Erwärmung und Lockerungsübungen ging es direkt los mit entsprechenden Kihonkombinationen. Im Anschluß wurde die Kata Sequenz für Sequenz inklusive Kata-Bunkai mit Partner aufgebaut.

Sochin is eine der Katas, die ich besonders mag – eben eine Shorei-Kata. Allerdings hatte ich bezüglich des Ablaufes doch noch ein paar Defizite (über die völlig exakte Ausführung reden wir jetzt mal noch nicht 😉 )

25. April. 2016 23:28

Montagstraining – Empi

Heute ging es um Empi in allen möglichen Ausprägungen (yoko, age, ushiro, …). Nach der Erwärmung begann das Training mit einem kurzem aber intensiven Kihonteil, in dem verschiedene kleine Kombinationen geübt wurden. Einige dieser Kombinationen fanden sich dann im Hauptteil beim Happo-Kumite wieder. Dabei hatten wir fast alle so unsere Probleme mit einem wie Hikite ausgeführten Ushiro-Empi.

Happo-Kumite ist eine Trainingsform, die bei uns recht selten praktiziert wird, die ich persönlich aber sehr mag. Neben den einzelnen Technikkombinationen wird auch die räumliche Orientierung, Koordination und Schnelligkeit  trainiert.

Dem Kumite schloß sich eine Runde Katatraining an – mit Kanku Dai und Sochin und die letzten 20 Minuten waren für intensives Dehnen reserviert.

18. April. 2016 23:07

Montagstraining – Hüfte

Heute gab es mal wieder richtig klassisches Kihontraining. Dabei ging es in erster Linie um das Thema Hüfte. Besonderen Wert hat der Trainer darauf gelegt, die (Arm-)Techniken nicht mit der Schulter zu schieben, sondern aus der Hüfte zu schleudern. Eine schöne Kombination wurde auch partnerweise traininert.

  • Partner 1: Angriff vor mit Oi-Zuki chudan
  • Partner 2: Block zurück mit Uchi-Uke, Angriff vor mit Oi-Zuki jodan
  • Partner 1: Block mit Age-Uke, Angriff mit Gyaku-Zuki chudan
  • Partner 2: Block mit Soto-Uke aus der Oi-Zuki-Position heraus (Hüfte), Konter Nukite (Handfläche nach oben) zum Hals

Bei den seitlichen Tritten (Mawashi- und Yoko-Geri) war ich heute absolut unzufrieden. Da traf es sich sehr gut, dass wir am Ende intensiv gedehnt haben.

Doch zuvor sind wir noch meine beiden Fokuskatas – Sochin und Jiin gelaufen und haben viele verschiedene Liegestütze gemacht :).

Das Thema Stretching muss und wird künftig eine stärkere Rolle im Dantraining spielen.

8. April. 2016 23:14

Freitagstraining – „Kata mal anders“

Heute war Katatag :).

Nachdem ich mit der Gruppe 3 – immer noch auf die Vogtlandspiele hinarbeitend – intensiv Ablauf und Beinarbeit der Heian Nidan geübt hatte, wurde ich im Anschluss mit der gleichen Kata beglückt. Allerdings etwas anders als gewohnt. Statt der üblichen Techniken wurde für jede der 8 Richtungen eine feste Kombination definiert, die dem Embusen der Heian Nidan entsprechend und der jeweils zugehörigen Stellung ausgeführt wurde. Ich muss sagen, dass war Brainjogging vom Feinsten :). Aber weil das zu einfach ist, wurde auch noch die Startrichtung variiert, wobei die Technikkombinationen aber „im Raum festgemacht“ blieb.

OMG!!

Zum Abschluss haben wir das ganze noch mit einer meiner beiden Fokuskatas, der Sochin gemacht.

Also wenn man das ohne Überlegen drauf hat, kann man die jeweilige Kata im Schlaf :).

4. April. 2016 22:27

Montagstraining – Koordination

Heute war Konzentration angesagt – oh Mann und dass am Montag Abend 🙂 . Vier Kombinationen , jeweils mit einer Zahl assoziiert (12, 3, 6, 9 – Wer hat an der Uhr gedreht?) wurden je nach Ansage gelaufen. Zunächst war das noch recht einfach, aber spätestens als die Ausgangsposition jedes Mal eine andere war und mehrere Kombinationen direkt hintereinander anannt wurden … trotzdem hat das mit der Zeit immer besser funktioniert – besonders wenn man mit geschlossenen Augen völlig auf sich selbst fokussiert war.

Im Anschluss an die „Trockenübung“ gab es Happo-Kumite – ebenfalls mit Nummern. Das haben wir wirklich lange nicht mehr gemacht und hat viel Spaß gemacht.

Im Anschluss war noch Kata dran – Bassai Dai und Sochin. Und den Schluss bildete das übliche Konditionstraining – dieses mal nur noch mit einer Minute Pause (5 – 1 – 5 – 1 – 5).  Mal abgesehen davon, dass ich bei Gelegenheit mal die einzelnen Übungen überdenken und überarbeiten werde, will ich nächste Woche mal testen, ob sich die Motivation durch einen externen Taktgeber (z.B. ein Metronom) noch etwas steigern lässt.

Alles in allem war das wieder ein schönes Dantraining!

1. April. 2016 10:55

Freitagstraining – Körperkontrolle

Mensch, das war aber eine lange Trainingspause – nun ist Ostern vorbei und es kann wie gewohnt weitergehen.

Da wir uns in Vorbereitung auf die Vogtlandspiele in den Anfängergruppen in der nächsten Zeit intensiv auf das Thema Kata konzentrieren, habe ich meine Trainingsgruppe heute mit der Heian Nidan beglückt. Dabei habe ich besonderen Fokus auf die vorletzte Sequenz (Mae-Geri + Gyaku-Zuki + Gyaku-Uchi-Uke) gelegt. Die lässt sich sehr schön als Kihonübung – im Stand und im Vorgehen – Schritt für Schritt aufbauen und üben.

In meinem Training war heute wieder einmal das, wie ich finde, sehr wichtige Thema Körperhaltung und richtiger Muskeleinsatz dran. Meiner Ansicht nach geht es genau hier los mit der Perfektionierung. Es ist immer wieder erstaunlich, wie effizienter und stärker die einzelnen Techniken werden, wenn die richtigen Muskeln benutzt werden.

Der Anfänger nutzt beispielsweise bei Techniken wie Zuki oder Age-Uke nur die Armmuskulatur – bestenfalls noch mit Hüfteinsatz. Bezieht man aber Schultern, Brust und Latissimus mit ein, so wird die gesamte Technik deutlich stärker. Wenn jetzt noch die Bewegung selbst, die Haltung und das Verhältnis aus An- und Entspannung stimmt, dann ist die Technik perfekt – ist doch ganz einfach 🙂 .

Zum Abschluss des Trainings sind wir noch ein paar Katas gelaufen:

  • Heian Sandan
  • Tekki Shodan
  • Sochin
  • Enpi
18. März. 2016 23:08

Freitagstraining – Hüfte

Mawashi-Geri und mich verbindet eine Art Hassliebe. Grundsätzlich bin ich noch unzufrieden mit meinem Mawashi-Geri – nicht zuletzt weil die Qualität sehr stark von der aktuellen Verfassung abhängt (gut erwärmt, gut gedehnt und gute Laune 🙂 sind schon einmal eine gute Voraussetzung). Entsprechend habe ich bisher davon abgesehen, diese durchaus wichtige Technik in meiner Gruppe zu unterrichten. Heute hab ich mich aber in die Höhle des Löwen begeben und eine intensiv vorbereitete Mawashi-Geri-Trainingseinheit gegeben. Sensei Stephan hat mich dabei tatkräftig unterstützt. Ich muss sagen, dass war eine echte Herausforderung; ich bin mit dem Ergebnis durchaus zufrieden.

In meiner eigenen Gruppe stand heute völlig zurecht wieder einmal das Thema Hüfte und Double-Twist an.

  • Shuto-Uchi + Gyaku-Shutu-Uchi
  • Heito-Uchi + Gyaku-Heito-Uchi
  • Age-Uke + Soto-Uke + Gedan-Barai mit dem gleichen Arm

Zum Abschluss wurde noch das Hirn strapaziert.

  • Heian Shodan
  • Heian Shodan Ura
  • Heian Yondan
  • Heian Yondan Ura
  • Heian Godan
  • Heian Godan Ura
  • Sochin

Morgen ist Sensei Axel in Freital. Das wird sicher wieder schön intensiv :).

2. März. 2016 23:43

Mal wieder Torii

Ich habe heute eine ganze Weile mit mir gerungen, mich aber zum Glück richtig entschieden 🙂 . Und so war ich nach längerer Pause wieder einmal bei den Toriis trainieren.

Nach der Erwärmung gab es ein leichtes Konditionstraining:

  • 21 Jump-Squats + 21 Liegestütze + 21 Crunches
  • 15 Jump-Squats + 15 Liegestütze + 15 Crunches
  • 9 Jump-Squats + 9 Liegestütze + 9 Crunches

Danach ging es los mit Kihonkombinationen wie z.B.

  • Mae-Geri jodan hinten absetzen + Mae-Geri chudan mitte absetzen (Füße und Knie zusammen) + Kizami-Geri (anderes Bein) chudan vorn absetzen
  • vor Age-Uke + Mae-Geri hinten absetzen + Gyaku-Zuki + zurück Gedan-Barai + vor Oi-Zuki
  • vor Soto-Uke + Gyaku-Zuki + zurück Gedan-Barai + Gyaku-Zuki + vor Mae-Geri + Gyaku-Zuki
  • überlaufener Gyaku-Zuki + Oi-Zuki

Zum Schluss, nach einer kleinen Partnerübung (ein Angriff -> Partner blockt mit Sabaki und setzt einen Konter) sind wir noch dreimal Bassai Dai gelaufen.

Und wie bereits am Montag habe ich nach dem Training selbstständig noch etwas Sochin geübt.

takudai_lg_2016

Der diesjährige Takudailehrgang wirft seine Schatten voraus. Neben meinem Verein haben auch die Toriis und die Dates ihr Freitagstraining gecancelt.

… noch zwei Tage …

 

 

29. Februar. 2016 22:46

Dantraining

Beim heutigen Oberstufentraining standen Kihon und Kata auf dem Plan.

Die Kihonkombinationen waren dieses Mal etwas ungewohnt – das Prüfungsprogramm zum ersten Kyu beim S.K.I.D.

Das hat den Kopf am späten Abend manchmal schön zum Rauchen gebracht und war eine tolle Abwechslung.

Folgenden Katas sind wir gelaufen:

  • Nijushiho,
  • Bassai Dai,
  • Heian Yondan,
  • Kanku Sho,
  • Jion,
  • Sochin.

Beim Konditionstraining (Variante 2) haben wir die Dauer der drei Einheiten bei jeweils fünf Minuten belassen, die Pausen aber auf vier Minuten reduziert.

Wie vorgenommen bin ich im Anschluss, vor dem Abdehnen, noch einige Male selbstständig Sochin gelaufen.

26. Februar. 2016 12:40

Freitagstraining

Heute ging es um schnelle Angriffskombinationen bestehend aus Zuki und Keri, wobei der Schwerpunkt auf Körperverschiebung statt „Schieben“ lag – im letzten Moment, kurz vor dem Ippon, den Impuls aus Bein und Hüfte zu nutzen.

  • Kihon:
    • Kizami-Zuki + Mae-Geri + Oi-Zuki
    • Kizami-Zuki + Mae-Geri + Gyaku-Zuki
  • Kumite:
    • Angriff mit Kizami-Zuki (Konter frei)
    • Angriff mit Kizami-Zuki + Mae-Geri (Konter frei)
  • Kata:
    • Bassai Dai
    • Tekki Shodan
    • Tekki Nidan
    • Tekki Sandan
    • Sochin
    • Nijushiho
    • Kanku Sho
    • Heian Shodan

Ich merke, dass ich bei den inzwischen recht vielen Katas, die wir immer wieder laufen etwas den Überblick verliere und Probleme habe, mir die Abläufe zu merken. Bei Katas wie Kanku Sho, die ich früher fast im Schlaf konnte, bleibe ich plötzlich hängen. Daher werde ich mich ab sofort in der freien Zeit vor und nach dem Training auf folgende 3 Katas konzentrieren:

  • Kanku Sho
  • Ji’in
  • Sochin

Blogposts, die sich auf meine persönlichen Trainingsschwerpunkte beziehen werde ab sofort mit dem Tag Focus versehen.